05.02.07 10:22 Uhr
 354
 

Bern: Drei Viertel aller Radfahrer halten nicht an roten Ampeln

Eine Kontrolle in der Schweizer Hauptstadt Bern hat ein erschreckendes Ergebnis geliefert: Nur einer von vier Radfahrern hält an einer roten Ampel auch tatsächlich an. 51 Radfahrer erwischte die Polizei in nur zwei Stunden.

SVP-Stadtrat Peter Bühler beschreibt die Situation in Bern so: "Die Velolenker halten sich selten bis nie an die Verkehrsregeln." Er fordert härtere Strafen für radelnde Verkehrsrowdys und häufigere Kontrollen.

Die IG Velo Bern sieht ein Akzeptanzproblem der Ampeln und fordert daher gesonderte Ampeln für die Radfahrer, gleichzeitig appelliert ihr Präsident, Stefan Jordi, an die Vernunft der Radfahrer.


WebReporter: schweizwochen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Radfahrer, Viertel, Ampel, Bern
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Glottertal: Kuh wird in Festzelt panisch und verletzt mindestens elf Menschen
München: Unwetter sorgt für Blitzeinschlag in Oktoberfest-Zelt
Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2007 10:29 Uhr von ferrari2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, abhängig von der Größe der Kreuzung, der Verkehrssituation und wie eilig ich es habe, guck ich halt 2x öfter und fahr dann auch über ne rote Ampel, wenn kein Auto in der Nähe ist.
Kommentar ansehen
05.02.2007 10:53 Uhr von rheih
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Radfahrer: Das ist in Deutschland sicherlich auch nicht viel besser....

Hier wo ich wohne, sind für Millionen Euro Radwege auf den Straßen angelegt worden. Doch die Radfahrer benutzen nach wie vor den Bürgersteig und das am Liebsten noch in der falschen Richtung...

und dort wo die Radwege auf dem Bürgersteig angelegt sind, weil mehr Platz als auf der Straße ist, benutzen die Radfahrer stattdessen die Straße und behindern so die Autofahrer...
Kommentar ansehen
05.02.2007 11:39 Uhr von EddyBlitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als: wäre das bei uns besser.
So oft wie ich das sehe, das haut einem die Krone ins Gesicht.
Kommentar ansehen
05.02.2007 12:49 Uhr von Der_Wasserhahn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles ambitionierte Fahrradfahrer hier: wer auch nur 2x die Woche mitm Radel unterwegs ist weiß wie scheiße das ist.

Fahrradwege sind gepflastert -> es fährt sich nicht gut drauf.
Rote Ampeln -> lächerlich wenn kein Auto da ist, anzuhalten und mit großem Kraftaufwand wieder loszufahren
Falsche Richtung -> leider gibt es nicht genung bequeme und Zeitsparende Möglichkeiten sich auf der richtigen Straßenseite zu bewegen
Fahrradrowdys -> da Fahrradfahrer selbst im Dunkeln ohne Licht und ohne Schutz (Helm) bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug mit max. 50% belangt werden können, gibt es keinen Anreiz sich korrekt zu verhalten im Vergleich zu dem erhöhtem Kraftaufwand.

Was kann man da machen?
Nix. Denn die meisten Radfahrer kann man durch die Polizei eh nicht kontrollieren.
Kommentar ansehen
05.02.2007 13:08 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist auch in Deutschland nicht anders ich bin während meiner Studienzeit öfters mit dem Rad in die FH gefahren und gerade an den kleineren Ampeln war ich eine der wenigen, die dort stehen geblieben ist, dass ist ähnlich wie bei Fußgängern und Ampeln... die meinen ja auch immer, sie hätten grün...
Kommentar ansehen
05.02.2007 14:41 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verteufelt die radfahrer, sind ja sowieso alles rowdys,

autofahren ist besser für die umwelt und gesünder.

ausserdem bin ich dafür das die paar radwege die vorhanden sind noch abgeschaft werden, aus den oben stehnden gründen.

schliesslich haben radfahrer nichts in unserer gesellschaft, somit auch nichts auf unseren straßen zu suchen.

ich bin für stärkere kontrollen, fahrradfahrer sollte man alle abzocken und am besten gleich das fahrrad beschlagnahmen...

weil sie stören nur den verkehr der autos...
Kommentar ansehen
05.02.2007 14:55 Uhr von ferrari2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pinok: du hast die Ironie-Tags vergessen, hoffe ich mal ;)
Kommentar ansehen
05.02.2007 15:31 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine härteren Strafen: einfach milderer Strafen für die, welche so nen Radfahrer übern haufen fahren.
das problem hat sich dann in ein paar jahren von selbst erledigt ^^
Kommentar ansehen
05.02.2007 15:36 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: überhaupt kein Auto da ist und kein Kind in der Nähe ist fahre ich auch sofort weiter. Ansonsten nicht.
Kommentar ansehen
05.02.2007 21:08 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ferrari2k: ne keine ironie, es war nur eine direkte gedankenübertragung gewisser politscher personen, die den bezug zur realität verloren haben, nur an ihr eigenes wohl denken und deswegen vor nichts mehr zurückschrecken können.

zu viel geld und bequemlichkeit kann ja so viel anrichten ....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft-Gründer Bill Gates hält "Strg-Alt-Entf"-Taste für einen Fehler
Saudi-Arabien: Erstmals wurden Frauen im Stadion zugelassen
Glottertal: Kuh wird in Festzelt panisch und verletzt mindestens elf Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?