04.02.07 17:59 Uhr
 251
 

Zurückhaltung bei Organspenden in Thüringen durch mangelnde Aufklärung?

Thüringen gilt als Schlusslicht der ostdeutschen Bundesländer bei Organspenden. Professor Storch vom Verein zur Förderung der Organ-, Knochenmark- und Blutspende sieht die Ursachen vor allem in mangelnder Aufklärung der Menschen.

215 Transplantationen wurden in der Universitätsklinik Jena im Jahr 2005 vorgenommen, die meisten Spenderorgane dafür wurden jedoch über Eurotransplant in den Niederlanden vermittelt, da Organe aus der Region nicht zur Verfügung standen.

12.000 Menschen warten in Deutschland auf ein Spenderorgan. Nur ca. 17 Prozent der Menschen erklären sich zu Lebzeiten bereit, dass ihre Organe entnommen werden dürfen. Bei ca. 80 Prozent müssen die Angehörigen entscheiden, die oftmals nicht zustimmen.


WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Thüringen, Organ, Aufklärung, Organspende, Zurückhaltung
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"GJ273b": Wissenschaftler senden Botschaft an erdähnlichen Planeten
Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2007 17:57 Uhr von Streetlegend
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor man sich über mangelnde Spenderbereitschaft aufregt, sollte man sich zunächst selbst überlegen, wie man persönlich zu diesem Thema steht. Ich denke, die wenigsten machen sich über einen Spenderausweis ernsthafte Gedanken und die Angehörigen sind im Notfall natürlich meist überfordert. Keine gute Entwicklung.
Kommentar ansehen
04.02.2007 18:34 Uhr von Thingol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Habe einen Ausweis: geht doch total einfach, einfach auf http://www.organspende-kampagne.de/...
und dann ausdrucken, ausfüllen und ab damit in die Brieftasche. NIchts leichter als das. Was interessiert es mich, ob mein Bauch leer ist, wenn ich eh schon tod bin. Wenn ich mit damit anderen Menschen helfen kann, mach ich das gerne.

Die meisten denken dann aber leider immer an Organmafia, und so. Wer aber normal denken kann, sollte wissen, dass das alles nur Quatsch ist.
Kommentar ansehen
04.02.2007 18:59 Uhr von dakarl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mangelnde Aufklärung? Mich hat die Aufklärung darüber eher in die Gegenteilige Richtung bewegt. Z.B. dass einem dann z.T. sogar die Augen rausgeschnitten werden weil man die für Netzhauttransplantate braucht das hat mich schon geschockt..
Kommentar ansehen
04.02.2007 19:32 Uhr von JR-Europe.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Organe raus bei allen "ohne Hirn" ... ;-): Also wenn derzeit was nicht messbar ist, heisst das noch lange nicht, dass das in der Zukunft auch so bleibt.
Wer mehr als "Bildzeitungslänge" lesen will, kann das zum Beispiel hier tun: http://members.aol.com/...
Zitat:"Der Erfolg jeder Transplantation steht und fällt mit der Lebensfrische des Organs. Deshalb liegt es im Interesse der Transplantationsmedizin und der EmpfängerInnen, die/den sterbende/n SpenderIn so früh wie möglich für tot zu erklären. Diese Tendenz kollidiert auf elementare Weise mit dem Recht des Sterbenden auf körperliche Unversehrtheit." Zitate Ende ... besonders "lebensgefährlich" bei "klammer" Krankenkasse" ;-)

Grüsse JR-E
Kommentar ansehen
04.02.2007 22:35 Uhr von Shedao Shai
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dakarl: hää? na und? man ist dann doch sowieso tot, also was solls ob die einem nur nieren, das herz oder auch augen und penis entfernen. nebenbei steht auf dem spenderausweis die möglichkeit organe von der transplantation auszuschließen. soviel zum thema aufklärung ;-) man kann sich ja durchlesen welche organe zur zeit alle transplantiert werden und dann nur die eintragen, die für einen in ordnung sind.
Kommentar ansehen
05.02.2007 05:15 Uhr von jesse_james
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gentechnik könnte ja helfen aber man will ja nicht !

Kommentar ansehen
05.02.2007 06:16 Uhr von JR-Europe.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@jesse_james, u. auch anorganische Technologien: Mit besten Grüßen
JR-E

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
John-Lennon-Witwe: Gestohlene Tagebücher von Yoko Ono in Berlin sichergestellt
Bayern: 50-Jährige durch Lawine getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?