04.02.07 15:03 Uhr
 1.533
 

DIHK befürchtet Firmensterben in Deutschland

Nach einer Umfrage bei 1.100 Unternehmen sagte DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun, dass jedes Jahr rund 40.000 Betriebe in die Gefahr kommen, keinen Nachfolger zu finden. Dadurch sind 140.000 Arbeitsplätze bedroht.

Weiter heißt es laut DIHK, dass die Gründe in dem hohen Firmensterben darin liegen, dass Kleinbetriebe keinen Interessenten für ihre Firma finden oder die Kinder die Firma nicht übernehmen wollen.

Bei der Umfrage lag der Anteil der Betriebe unter zehn Mitarbeitern bei 90 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Firma, Erbe, DIHK
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2007 15:10 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ganze kann man natürlich ... auch positiv sehen. Wenn viele Firmen zumachen wächst natürlich der Marktanteil der Firmen, die schon auf dem Markt sind bzw. dazukommen. Mit dem Rückgang an Firmen geht ja nicht automatisch die Nachfrage an deren Produkten und Dienstleistungen zurück. Tragisch wäre es natürlich, wenn altes Knowhow der Firmen mit untergeht. Und das die Leute die entlassen werden häufig wohl unter schlechteren Bedingungen einen neuen Job kriegen, ist natürlich auch nicht schön.
Kommentar ansehen
04.02.2007 16:38 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Laden, wo ich meine Lehre machte wird ganz sicher auch irgendwann verschwinden.

Der alte hat den Laden zwar vor 2 oder 3 Jahren an seinen Nachfolger übertragen, aber ich bin mir sicher, daß nach dessen Rentengang das Geschäft endgültig dichtmacht.

TV - Branche halt. Mediamarkt (billig- *Einweg* Schrott) und "Geiz ist Geil" begünstigen dies natürlich.
Kommentar ansehen
04.02.2007 18:06 Uhr von mobock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ei, wo isser denn der von Merkel und Konsorten herbeigeredete "Aufschwung"?

Kann sich ja sehr unsichtbar machen, der Schlingel!
Kommentar ansehen
05.02.2007 08:53 Uhr von Evilix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann ich nachvollziehen ich renne derweil seit 1 1/2 Jahren hinter Staatlichen Fördergeldern her um einen Laden zu sanieren und wieder in Schuss zu bringen. Die Möglichkeiten sind da, das Potential ist da, aber die Kohle fehlt. Jedesmal wenn ich unsere Politiker seiern höre, das es milliarden von Fördermitteln gibt und sie einfach nicht abgerufen werden, könnte ich denen einfach nur in die Visage klopfen ....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?