02.02.07 18:45 Uhr
 496
 

Vreden: 51-Jähriger stirbt beim Einbruch

Heute Morgen fand der Leiter eines Fenster- und Türenherstellers in Vreden, beim Arbeitsantritt, einen Toten in den Geschäftsräumen.

Der 51 Jahre alte Mann war in die Firma eingebrochen und wollte den Safe entwenden.

Man geht davon aus, dass der Einbrecher während seiner Tätigkeit einen Herzinfarkt bekam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Einbruch, Vreden
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2007 19:13 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: tja das war dumm gelaufen.
Hätte er sich besser mal bei seinem Arzt erkundigt, ob ein Einbruch wohl nicht zuviel fürs Herz sein könnte.. :D
Kommentar ansehen
02.02.2007 19:39 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ja, diese Aufregung für den alten Mann
Irgendwie spüre ich gar kein Mitleid.

Fall aufgeklärt. Akte kann geschlossen werden.
Kommentar ansehen
02.02.2007 22:03 Uhr von bpd_oliver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre: es in den USA passiert, würden die Angehörigen das Einbruchsopfer sogar noch verklagen *g* Offensichtlich stellt die Firma keine Sicherheitsfenster und -türen her, sonst wäre der Typ nicht so einfach reingekommen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?