02.02.07 15:15 Uhr
 4.880
 

Und sie fliegt doch: Mögliche Erklärung für das "Hummel-Paradox" gefunden

Wenn man die traditionellen physikalischen Gesetze der Aerodynamik zugrunde legt, können Hummeln eigentlich gar nicht fliegen. Das Verhältnis des Körpergewichts zur Flügelfläche passt nicht.

Ein britischer Forscher glaubt nun, eine Erklärung für das Phänomen gefunden zu haben. Professor Ismet Gursul von der University of Bath hat eine Abhandlung veröffentlicht, nach der für Insekten aufgrund der Größe andere aerodynamische Gesetze gelten.

Laut Gursul erzeugen Insekten durch ihren Flügelschlag einen "See" aus Wirbeln in dem sie fliegen. Für eine Hummel ähnelt die Konsistenz der Luft eher einer zähen Flüssigkeit. Dies wird durch die spezielle Flügelbewegung der Insekten erreicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sluebbers
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erklärung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2007 15:13 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der experimentelle beweis steht noch aus. aber interessant ist die ganze sache schon. der mikro- und makrokosmos unterscheiden sich ganz schön.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:35 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wenn man die traditionellen physikalischen Gesetze der Aerodynamik zugrunde legt, können Hummeln eigentlich gar nicht fliegen. Das Verhältnis des Körpergewichts zur Flügelfläche passt nicht."

Ich würde einfach mal sagen, dass an diesen traditionellen physikalischen Gesetzen etwas falsch ist!
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:42 Uhr von haarwurm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha, schnell gewesen. laut http://de.wikipedia.org/... ist dies schon seit 1996 bekannt.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:46 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Stuss: Es wurde nie von ERNSTHAFTEN Wissenschaftlern an der Flugfähigkeit von Hummeln gezweifelt.

Siehe im letzeten Absatz:

http://de.wikipedia.org/...


Wer bezahlt einen Forscher für sowas????
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:47 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haarwurm: Theoretisch sogar seit 1930. Bewiesen 1996.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:53 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Artikel erschienen am 02.02.2007": so - und woher soll ich jetzt wissen dass das alt ist? tut mir leid dass ich in wissenschaftlichen dingen nicht so bewandert bin.
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:03 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sluebbers: Meine Meinung bezieht sich auf den Inhalt und den Forscher. Nicht persöhnlich nehmen.
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:17 Uhr von SirTobi83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XrayFF: "Es wurde nie von ERNSTHAFTEN Wissenschaftlern an der Flugfähigkeit von Hummeln gezweifelt. "

An der Flugfähigkeit hat nie jemand gezweifelt, weil es ist ja allgemein bekannt, dass Hummeln fliegen können!
Die Frage ist ja nur, WIE sie das machen!

MfG
SirTobi
Kommentar ansehen
02.02.2007 17:41 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finds klasse dass sich Wissenschaftler darum streiten warum die Hummel fliegen kann.
Der Hummel dagegen ist das scheißegal. Die weiß es selbst nicht. Sie macht´s einfach.
Kommentar ansehen
02.02.2007 17:57 Uhr von Timmer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@XrayFF: Die Flugzeughersteller: Bezahlen oft solche Forschungen um zu sehen, ob man dieses "Phänomen" damaliger Zeiten für die Flugtechnik nutzen kann.
Kommentar ansehen
02.02.2007 20:07 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alt: Die Russen bzw. Einer (V. S. Grebennikov), weis es schon lange. ;-)

Antigravitation in Biology
http://antigravitypower.tripod.com/...

Ja ja, die Natur, die hat uns einiges voraus. *g*
Kommentar ansehen
02.02.2007 20:14 Uhr von c0sh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das weiß man schon seit 1996 und das liegt nich daran das die so klein ist.
es liegt an daran, dass sich die flügel bei der bewegung biegen und wölben oderso. den beweis hab ich vor nem halben jahr gelesen und da war das schon alt...

von 1996 siehe wikipedia "hummeln"

tolle uralte news ;)

es steht natürlich jedem frei die wissentschaftlichen erkenntnisse zu ignorieren um weiterhin an die tollen fähigkeiten der hummel zu glauben :)
Kommentar ansehen
03.02.2007 00:14 Uhr von foxbravo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll das denn wieder: Der Textinhalt ist uralter Käse, wohl neu aufgewärmt. Das ist seit jahrzehnten geklärt.
Und mit Phänomen ist nix.
Kommentar ansehen
03.02.2007 00:39 Uhr von Andib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Güte: Wie gut hier alle informiert sind..... Ein See aus Wirbeln und so ;)

http://www.flugtheorie.de/...

Gut Nacht.

P.S. Die Welt ist eine Scheibe... hat damals auch jeder geglaubt ;)
Kommentar ansehen
03.02.2007 13:56 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag da nur: "Wer immer nur denkt oder sagt: "Ich kann das nicht!", setzt sich nur selbst unnötige Grenzen. Denke an die Hummel. Die Hummel hat eine Flügelfläche von 0,7 Quadratzentimern, bei 1,2 Gramm Gewicht.

Nach den aerodynamischen Gesetzen, die im Windkanal zu beweisen sind, kann die Hummel nicht fliegen. Größe, Gewicht und Form ihres Körpers, im Verhältnis zur Spannweite ihrer Flügel, machen ihr das Fliegen unmöglich.

Da sich die Hummel dieser wissenschaftlichen Tatsache aber nicht bewußt wird und außerdem mit beachtenswerter Zielstrebigkeit bedacht ist, fliegt sie eben doch und sammelt täglich noch ein wenig Honig.

(Verfasser mir unbekannt - aus dem Buch: "Heute ist mein bester Tag von Arthur Lassen)

;)
Kommentar ansehen
03.02.2007 14:01 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also eins ist sicher: die hummeln wussten schon immer, dass sie fliegen können
Kommentar ansehen
03.02.2007 14:49 Uhr von guaranajones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@alle: hummeln im arsch? ;)
Kommentar ansehen
03.02.2007 15:37 Uhr von Das Allsehende Auge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mondelfe: Gut das die nicht lesen können, sonst wurden sie Abstürzen (hoffentlich bringt es denen auch keiner bei).

Andib
Stimmt doch. Die Welt wie sie sie damals kannten, war eine "Scheibe", anderes Wort für ein Kontinent, der von Wasser umgeben war (man muss die Bibel nich immer wörtlich nehmen, was darin Philosophiert wird, das Wissen was z.B. im Evangelischen Testament steht, ist älter als es selber). ;-)

Was nich sein kann, kann auch nich sein (so denken leider auch heute noch viele).
Kommentar ansehen
03.02.2007 16:24 Uhr von styxxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blubb: Übrigens gibt es seit 1998 schon einen netten zeit-Artikel dazu:
http://www.zeit.de/...

Vielleicht sollten die Briten ab und zu mal andere Veröffentlichungen lesen ;)
Achja: Das wird auch dauernd in so einer Kettenmail erklärt. Genauso wie andere seltsame Dinge (das zeug mit dem Schweineorgasmsu der ne Stunde brauchen soll und so Zeugs). Da ist das meiste drin falsch ;)
Kommentar ansehen
03.02.2007 17:52 Uhr von Andib
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DasAllsehendeAuge: Eben.
Lies doch den Link den ich hingeschrieben hab, dann weisst du auch was die Anspielung mit der Scheibe soll.

Wissenschaftlich falsch aber völlig praktikabel....
Kommentar ansehen
04.02.2007 15:03 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant Sind ja echt fette Viecher, aber hab mir bislang noch keine Gedanken ueber deren Gewicht/Flugkraft gemacht.. xD

Aber die Erklaerung klingt logisch.. Wenn Insekten mal "abstuerzen", ueberleben sie ja auch total unversehrt den "Aufprall"...
Kommentar ansehen
06.02.2007 06:52 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Andib: Es hat niemals jemand geglaubt, die Erde wäre eine Scheibe. Diese Behauptung war damals nur Spott gegenüber den ungebildeteren Vorgängergenerationen, und ist dann irgendwann als Tatsache übernommen worden.
Das fällt unter "trau keiner Statistik, die du...etc" (Göbbels hat das dem Churchill in den Mund gelegt) und "wer zu spät kommt, den bestraft das Leben" (hat Gorbi niemals gesagt) usw...
Kommentar ansehen
07.02.2007 16:32 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da muss ich mal: wohl mein Verkauftraining umstellen.
Motivationsschub für Verkäufer etc. pp
Wenn es wirklich empirisch nachzuweisen ist ....
Kommentar ansehen
01.12.2009 21:17 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich an ein Zitat: Alle sagten, das kann man nicht, das geht so nicht.

Dann kam einer, der das nicht wusste - Und der machte es einfach.


So etwas ist meinem Opa mal passiert. War beim grössten Bauunternehmer der Stadt ich glaub in den 50ern oder 60ern und war zuständig, den ganz grossen Bagger von A nach B zu bringen. Dummerweise hatten die auf einer Baustelle nen Graben gezogen und den Bagger auf der falschen Seite abgestellt.

Während die ganze Truppe an ner Telefonzelle stand und mit dem Chef diskutierte, dass man dummerweise den Bagger nicht mehr von der Baustelle bekäm, schüttete er einfach den Graben an einer Stelle zu, fuhr den Bagger rüber und machte das Loch wieder auf...

Er hatte den Bagger grade festgezurrt als der Chef eilig auf die Baustelle kam, um den Schlamassel zu begutachten.

[ nachträglich editiert von Jlaebbischer ]

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?