02.02.07 15:09 Uhr
 403
 

Phantombild-Fahndung: Räuber stahlen 63-Jährigem 30 Euro

Anfang Dezember hatten drei Unbekannte in der Nähe eines Stadions in Wetzlar einen 63-jährigen Mann beraubt. Die Beute betrug 30 Euro.

Das Opfer wurde von einem der Täter ins Genick geschlagen, nachdem ihm ein anderer der Räuber zuvor angesprochen hatte. Bewusstlos fiel der Mann zu Boden und wurde daraufhin von den Tätern ausgeraubt.

Als er wieder zu sich kam, stellte er eine offene Wunde am Kopf fest, die er stationär in einem Krankenhaus behandeln lassen musste. Von dem Räuber, der ihn ansprach, konnte jetzt ein Phantombild erstellt werden. Die Polizei sucht dringend Zeugen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Räuber, Fahndung, Phantombild
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2007 15:40 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider wird wohl auch der Typ nicht ausgewiesen, wenn er geschnappt wird.
Kommentar ansehen
02.02.2007 21:17 Uhr von pint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war natürlich ein: deutscher, der 2 wochen lang gelernt hat, mit russischem akzent zu sprechen, um anschließend unsere gut integrierten russischen mitbürger in den dreck zu ziehen. so ein sack!

@topic: wie feige muss man sein um zu zweit einen 63jährigen mann zu überfallen. erbärmlich.
für solche brutalen und rücksichtslosen täter sollte sollten die zuständigen behörden genauso wenig menschlichkeit zeigen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?