02.02.07 13:54 Uhr
 9.391
 

Russland: Frau findet 300.000 Euro und gibt sie zurück - Dorf verspottet sie nun

Auf einem Autorastplatz in einem Dorf nahe Moskau hat eine Frau 300.000 Euro gefunden, das Geld im Nachhinein aber dem Besitzer wiedergegeben. Aus diesem Grund wird die Frau nun von den Dorfbewohnern verspottet.

Das Geld befand sich in einer Tasche, in der auch eine Visitenkarte war. Dadurch konnte die Finderin den Besitzer ermitteln und ihm das Geld übergeben. Sämtliche Dorfbewohner behaupten aber, sie habe nicht alle Tassen im Schrank.

Ein Polizist habe der Frau zuvor geraten, das Geld zurückzugeben, da meistens nur Kriminelle im Besitz von so viel Geld seien und sie keine Skrupel hätten, für Geld zu töten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Euro, Russland, 300, Dorf
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump denkt, er hätte den Panamakanal gebaut
Brite wird wegen Shorts aus der Arbeit heimgeschickt: Er kommt mit Kleid wieder
USA: Frau gewinnt Millionen in Kasino, sollte aber nur ein Steak erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2007 13:36 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja war wohl die beste Entscheidung, der Polizist hat Recht mit dem was er gesagt hat, vor allem in Russland ist sowas an der Tagesordnung ...
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:58 Uhr von lord_prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wen: wunderts das die Russen ehrliche Menschen verspotten???

Ich ermisse seit geraumer Zeit meinen MP3-Player.......

MFG
Kommentar ansehen
02.02.2007 14:22 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade dass Ehrlichkeit für die Menschen immr weniger bedeutet...

@lord_prentice:
Schon mal was davon gehört, dass auch Deutsche stehlen, oder man einen MP3-Player verlieren kann??

Also hör bitte auf, hier noch mehr Vorurteile zu schaffen!
Kommentar ansehen
02.02.2007 14:35 Uhr von peppie2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Morgens halb 10 in Polen Mein Knoppers ist weg! -rotfl-

Das ist nur spass, deutsche klauen genau so viel, wenn man halt keine vernünftige Erziehung genossen hat, was will man mehr..
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:15 Uhr von Toschy2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube: die einzigen die keien Tassen im Schrank haben sind die Dorfbewohner, aber wie es meine Vorredner schon gesagt haben ist in Russland ehrlichkeit scheinbar ein Fremdwort.
Ich denke mit dem Finderlohn kann man auch glücklich werden und hat ein reines Gewissen.
Ehrlichkeit ist eine Tugend sag ich nur.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:33 Uhr von Para99
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lord_prentice: "...wunderts das die Russen ehrliche Menschen verspotten???..."

MICH wundert es! du kennst Russen scheinbar nur vom Hörensagen, also lass doch deine Vorurteile!

@Toschy
Nein, für die Russen ist Ehrlichkeit kein Fremdwort, aber scheinbar für dich (sonst wüsstest du, dass man Ehrlichkeit gross schreibt), und dass man in Russland einen Finderlohn bekommt bezweifle ich mal stark.

Ich denke, dass es richtig war, das Geld zurückzugeben, denn wahrscheinlich hatte der Polizist mit seiner Annahme recht. Und mit der russischen Mafia legen sich nur Idioten an.....
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:37 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte das Geld genommen und dann ab, weg aus Russland in ein besseres Leben!
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:43 Uhr von Nickolaus87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Russenmafia: findet dich überall und die 300.000€ wollen die sicher wieder haben, daher hat die Frau die absolut richtige Entscheidung getroffen :)
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:48 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu verspotten ist das Dorf: Natürlich sollte man keine Ressentiments aus dieser News schüren, allerdings ein klein wenig ablesen läßt sich daraus schon. Wenn ein ganzes Dorf anders entschieden hätte als die Frau, dann offenbart dies ein katastrophales Rechtsverständnis in einem Teil der Gesellschaft. Und wenn das repräsentativ sein sollte, dann muß man sich schon so seine Gedanken machen.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:53 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht gestohlen - gefunden: hat die Frau diese hohe Summe. Und wäre mir das in Deutschland passiert hätte ich das Geld eingesteckt und behalten.

Ich gebe es wenigstens zu
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:12 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jaaaa: ganz deiner Meinung Jonny
ich hätte es auch nich wieder gebeben
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:28 Uhr von DirrtySanchez
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Menschen: die in Russland leben sind oft arm. Sie haben nicht viel Besitz und jeder will ein wenig Luxus im Leben. Die Dorfbewohner verstehen einfach nicht wie man soviel Geld weg geben kann. Deshalb verspottet auch das ganze Dorf die Oma. Es hat absolut nichts mit Unehrlichkeit zu tun.
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:44 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
richtig so: Wer heutzutage noch ehrlich ist der ist selbst Schuld.
Dieses Geld hätte sie lange Zeit glücklich gemacht.
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:44 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg: @Jimyp
weg aus Russland, 2 Wochen schönes Leben, dann zurück nach Russland aber mit den Füßen nach vorn und Einzug in eine schöne souterrain Wohnung...oder meinst du, falls die Eigentümer Gangster waren, das die ihr Geld einfach so vergessen?

@Johnny Cash/elvira11
Immerhin gebt ihr zu das euch unsere Gesetze nicht viel bedeuten.
Aber es wäre schon verlockend..das geb ich zu ^^
Kommentar ansehen
02.02.2007 17:41 Uhr von Sub-Optimal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: Ich sagte ja falls sie Gangster waren..und das halte ich für sehr wahrscheinlich..
Der Russe an sich "verliert" gewöhnlich keine 300000 auf einem Autorastplatz nicht wahr?
Und gerade in Russland würde ich, wenn ich ein rechtschaffender Geschäftsmann mit dick Kohle wäre, dieses Geld NICHT mit mir rumschleppen.
Bin ich allerdings n Verbrecher und mach grad n deal aufm Autorastplatz bevorzuge ich doch lieber bares als n Scheck ^^
Ich denke der Polizist weis schon wer in der Gegend soviel Bares einfach mit sich rumschleppen kann und wer nicht.

Und warum uns unsere Gesetze etwas bedeuten sollten? Weil wir sonst genauso sind?

"und ausserdem: wenn jemand mit einer solchen Summe so verantwortungslos umgeht, das er sie einfach verliert, dann hat er entweder sowieso viel zu viel Geld und ist darauf nicht angwiesen oder hat es einfach nicht verdient."
-> oder aber er weis ganz genau das kein klar denkender Mensch ihm (zb der Mafia) Geld klauen würde und das bei vielen Geschäften in der Klasse nur Bares Wahres ist ;)
Und auch in Deutschland wäre es höchst assozial das Geld zu behalten..das Gesetz schützt auch die Dummen.

Aber egal..es würde ja jedem frei stehen dieses (in Russland doch hohe) Risiko einzugehen.
Kommentar ansehen
02.02.2007 19:27 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt doch dieses alte, russische Sprichwort: "Ein Dieb ist nur wer erwischt wird." ;-)

Aber es stimmt schon was die Vorredner hier sagten. Die Bevölkerung in Rußland war über viele Epochen hinweg bis auf eine kleine Elite sehr sehr arm. So gab es in Rußland noch die Leibeigenschaft als in Amerika schon die ersten Wolkenkratzer gebaut wurden.

Dadurch hat sich wohl diese Mitnahme-Mentalität entwickelt was zu der exorbitanten Korruption führte.
China macht das viel besser. Dort geht der Staat langsam aber zielstrebig systematisch gegen Korruption vor, während bei Putin die Oligarchen mit am Tisch sitzen dürfen.
Kommentar ansehen
03.02.2007 11:27 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zivilcourage ist eine: Tugend, der ich auch an dieser Frau bewundere.
Soll sie für "die anderen" ruhig bekloppt sein.
"Ehrlich währt am längsten"
Einen Finderlohn wird sie ja hoffentlich wenigstens
für diese gute Sache bekommen.
Kommentar ansehen
03.02.2007 11:49 Uhr von SeeYa1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts gegen Russen aber Vorurteile sind doch wohl angebracht. Ohne Vorurteile würden wir wohl immer noch einem kleinen Mann mit Bart huldigen.. Nunja is doch schön das sie ehrlich war. Ich hatte als ich noch etwas jünger war 300 Mark (mit Geldbörse) gefunden und sie zurückgegeben. Hab dann die 300 Mark behalten dürfen.. Die alte Dame wollte nur das bild ihres verstorbenen Mannes.. oh ja die Welt kann schön aber auch grausam sein
Kommentar ansehen
03.02.2007 16:10 Uhr von mahklah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
A Simple Plan: hat jemand den film gesehen? der vorfall erinnert mich daran!
die frau hat das richtige getan, sonst hätte es geendet wie in dem film. irgendwer wird nach dem geld suchen und es finden.
Kommentar ansehen
03.02.2007 16:11 Uhr von djsupreme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte ich auch zurückgegeben: was glaubt ihr denn was die dorfbewohner mit der gemacht hätten wenn sie es noch gehabt hätte.
sehr vernünftige frau!
Kommentar ansehen
03.02.2007 18:18 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nikolaus, Sub, Judas: Wenn das Geld einfach so rumstand und du es mitnimmst, kann niemand (auf die Russenmafia net) dich finden.

Sind doch keine Hellseher, und wenn man net so dumm ist, sein Portemonnaie an genau der Stelle zu verliren, passiert einem auch nix.

Also: Kohle Nehmen, weg aus Russland, Geld ausgeben.
Kommentar ansehen
03.02.2007 20:10 Uhr von CarbonBird
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da packt ein (vermuteter) Gangster einen Haufen Kies in eine Tasche und legt seine Visitenkarte oben drauf - hmmm....

Oder es war kein Gangster, dann...

Also irgendwie ist da der Wurm drin.
Kommentar ansehen
04.02.2007 12:43 Uhr von widar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ja, Ehrlichkeit Der Russenmafia ihr Geld zurückzugeben ist natürlich das einzig redliche, was man tun kann.

Wer Ironie findet, darf sie behalten.
Kommentar ansehen
06.02.2007 12:20 Uhr von Bloedi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hm.. also.. manchmal sollte man nich zu ehrlich sein..

300.000,- € würde nich nich zurück geben, weil man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen kann, daß die Person, die soviel Geld bar herum schleppt, ohnehin auf einem Millionen-Vermögen sitzt.. und es dann nur eine gerechte Umverteilung von Finanzgütern darstellt.

Zumal wohl kaum ein seriöser Mensch solche Summen bar im Koffer oder Rucksack rumschleppt.

Schon aus diesem Grunde würde ich das nicht zurück geben.

Ich würde es in Fondsanteile investieren.. oder Aktien.. und dann von der ersten größeren Rendite mal einige Tausender rigendwelchen Leuten zukommen lassen, die sowieso kaum was haben..

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?