02.02.07 13:24 Uhr
 424
 

Cassini fotografiert riesige Wolke auf Saturnmond Titan

Am 29. Dezember 2006 schoss die Sonde Cassini ein Infrarot-Bild von Titan aus einer Entfernung von 90.000 Kilometern. Dabei wurde eine Methanwolke von 2.400 km Durchmesser in der Nordpolregion entdeckt, dessen Beschaffenheit die Forscher überraschte.

Die Wissenschaftler von der Université de Nantes in Frankreich vermuten, dass die Wolke eine wichtige Rolle für die Bildung organischer Verbindungen spielt und dass diese Wolken für die flüssigen Methanseen auf Titan verantwortlich sein könnten.

Da die Wolke erst jetzt entdeckt wurde, nimmt man an, dass sie vorher im Schutz der Winterdunkelheit verborgen war und durch den nun einkehrenden Frühling sichtbar wurde. Sie dürfte aber auch schrumpfen und die Wolkenbildung am Südpol fördern.


WebReporter: mr.science
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Saturn, Wolke
Quelle: www.scienceticker.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2007 20:12 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: Aber doch viel zu kalt - Methanseen!
Leben wie wir es kennen braucht Stoffwechsel, Chemie usw. Und der Motor für eine solche Entwicklung ist die Sonne.
Es ist interessant wie sehr sich die Geologie von Titan und Erde ähneln, obwohl sie sich auf ganz anderen Temperaturebenen abspielt.

Allerdings entdeckt man auch immer wieder auf der Erde Leben, wo man vorher nie welches vermutet hatte. Um einen fremden Himmelskörper richtig auf Leben hin durchzuchecken müßte man sehr viele Bodenproben aus ebensovielen unterschiedlichen Gebieten mit zur Erde nehmen und dort in einem großen Labor ausführlich untersuchen.
Immerhin sprechen wir hier von extraterrestischem Leben. Das kann man nicht zweifelsfrei mit lediglich schuhkartongroßen, ferngesteuerten Geräten detektieren, wie die Viking-Pleite zeigte.
Kommentar ansehen
08.02.2007 02:11 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interresant was die Astropysiker: so alles mit Cassini entdecken.
Ob es stimmt, werden w i r nie erfahren.
Abgesehen von den widrigen Umständen für Menschen....
Aber wer es noch nicht kennt:
Das Buch "Meteor" von Dan Brown ist spannende
und zum Schluß auch sehr amüsant :-))

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?