02.02.07 11:16 Uhr
 1.261
 

Venezuela treibt Verstaatlichungen zum 1. Mai 2007 voran

Venezuelas Staatspräsident Hugo Chavez hat am Donnerstag seinen Willen bekräftigt, die Ölförderung noch enger an den Staat zu binden. Er forderte die ausländischen Ölkonzerne auf, ab sofort mit den offiziellen Stellen zusammenzuarbeiten.

Bis zum 1. Mai dieses Jahres soll die Ölförderung in Venezuela weitgehend verstaatlicht werden. Das Land strebe einen Kontrollanteil von 60 Prozent an den Orinoco-Betrieben der Ölkonzerne Exxon Mobil, Chevron und ConocoPhillips an, hieß es.

Die US-Regierung rief Venezuela zu einer fairen Behandlung der US-Konzerne auf. Ziel der Verstaatlichung ist die gleichmäßigere Verteilung aus der Ölförderung. Kritiker werfen dem Staatspräsidenten vor, er mache das Land noch weiter vom Öl abhängig.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mai, Venezuela, 1. Mai, Verstaatlichung
Quelle: de.today.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2007 11:01 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird Ernst. So wie es derzeit ausschaut, werden wir in diesem Jahr eine neue Front mitten in der seit Monroe (1823) geschützten amerikanischen „Sicherheitszone“ eine handfeste Konfrontation erleben. Diesmal geht es um „Öl“ und „Kohle“. Ich bin jetzt schon gespannt, wie’s weitergeht.
Kommentar ansehen
02.02.2007 12:02 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heul doch: :-D
Kommentar ansehen
02.02.2007 12:27 Uhr von cyhyryiys
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gefährlich: Durch seine Vorgehensweise erreicht er kurzfristigen Erfolg. Auf Dauer wird das dem venezulesischen Volk nicht gut bekommen --> Investoren ziehen sich aus dem Staat zurück, das Land wird stärker Importabhängig.

Eine gewisse staatliche Lenkung mag man ja befürworten können, diese neuartige Planwirtschaft ist jedoch sicherlich nicht das Richtige für solch ein ressourcenhaltiges Land.

Tipp: 10min Doku: Mit offenen Karten (Arte)
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:05 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja auch undglaublich was chavez da macht: wie kann der nur duchsetzen wollen das volk in venezuela von den bodenschätzen seines landes profitiert und nicht die usa allein.
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:10 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Abwarten: Man kann das Vorgehen verstehen, aber wird es auch das Richtige sein?
Natürlich sollte das venezulanische Volk stärker an ihren eigenen Resourcen und die dadurch erziehlten Einkünfte beteiligt werden, ABER muß deshalb sich ein Präsident allumfassende Rechte geben lassen, sodaß er schalten und walten kann ohne das ihm jemand was kann? Solche Staaten werden in der Regel als totalitär und seine Anführer als Diktatoren bezeichnet. Er hat ja schon, als eine der ersten Amtshandlungen, ein Gesetz gekipt das dem Staatschef vorschrieb wie oft er maximal wiedergewählt werden darf. Leider schürt auch das den Gedancken das er sich zu einem Diktator weiterentwickeln wird, der liebe Herr Chavez.
Sollte er aber, wiedererwartend integer bleiben, wird es sicherlich Vorteile fürs Volk haben, aber da er ja das Staatsoberhaupt Nordkoreas als guten Freund und einen Menschen der sein Volk liebt bezeichnet und ihn schätzt, dürfte er wohl leider auf die Diktatorenkariere aus.
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:28 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meyerh: ->"ABER muß deshalb sich ein Präsident allumfassende Rechte geben lassen, sodaß er schalten und walten kann ohne das ihm jemand was kann? Solche Staaten werden in der Regel als totalitär und seine Anführer als Diktatoren bezeichnet"

Ich sehe da in diesem Punkt keinen wirklichen Unterschied zur USA. Gut bei den Amis haben die Konzerne die Macht, aber ob es nun das diktat eines einzelnen oder von Konzernen ist, macht keinen wirklichen Unterschied.
Der einzige Unterschied ist halt das Chavez das Volk profitieren läßt, was die amerikanschen Konzerne nicht machen.

Also meinen Segen hat Chavez. Lasst ihn mal machen!
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:37 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@meyerh: "ABER muß deshalb sich ein Präsident allumfassende Rechte geben lassen"
Es sind ja nicht allumfassende Rechte, sondern Rechte für klar umgrenzte Bereiche (u.a. Gesetze zu Verstaatlichungen) mit ebenso klar umgrenzter Zeit (18 Monate) für die das Parlament gestimmt hat um den Prozess zu beschleunigen.
Wobei solche Dekrete natürlich positive wie negative Folgen haben. Einerseits kann so die Verstaatlichung schneller und unbürokratischer durchgeführt werden, andererseits könnte das Parlament ja nachträglich doch noch Veränderungswünsche am Gesetz haben und es bedarf einer Diskussion.
Übrigens sind solche beschränkten Sonderbefugnisse für den Präsidenten allerdings Alltag in Südamerikas (auch demokratischer) Politik.Chavez Amtskollege Kirchner in Argentinien hat z.B. während seiner Amtszeit schon 50 Gesetze per Dekret beschlossen (Chavez bildete also bisher eher eine Ausnahme ohne Dekrete zu regieren. Was einige Pseudo-Aufreger über die angebliche Diktatur ad absurdum führt, müssten sie doch so ziemlich alle südamerikanischen Regierungen aller Zeiten dann als Diktatur sehen).

"aber da er ja das Staatsoberhaupt Nordkoreas als guten Freund und einen Menschen der sein Volk liebt bezeichnet"
Dafür hätte ich dann aber gerne eine Quelle, klingt mehr nach Ente. Venezuele und Nordkorea haben nicht gerade die besten Beziehungen zueinander, u.a. wurden Nordkoreas Kernwaffenversuche von Venezuela besonders scharf verurteilt.
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:51 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Venezolanisches Volk: und nicht etwa:
"venezulesischen Volk" oder
"venezuelanischen Volk" oder
"venezulanische Volk"

;-))

@Muta
100% zustimm

r.j.
Kommentar ansehen
02.02.2007 14:13 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
adolf chavez: ähem, ich meine natürlich hugo chavez wird aus venezuela eine große nation machen!!
Kommentar ansehen
02.02.2007 14:22 Uhr von Chimaira911
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol, ja, ein klasse Präsident Klar, alles supi...

Ein Präsident der sich seine Amtszeit unbegrenzt verlängern lassen will, eine sozialistische Einheitspartei gründet, private Firmen einteignet, führende Posten in eben diesen Firmen und staatlichen Organisationen an (minder qualifizierte) Angehörige und Bekannte verteilt, Fernseh und Radiosendern der (erstarkten) Opposition die Senderechte entzieht, Korruption nicht in den Griff bekommt und Milliarden Öldollars (DER Kapitalquelle seines Landes) in kurzfristige Sozialprogramme steckt anstatt langfristig zu sanieren, der nach Ansicht führender Experten sein Land aufgrund der sehr hohen Inflation, sinkenden Ölpreisen und der Staatsverschuldung 2007 in massive wirtschafliche Probleme manövriert, ist superklasse...

???

das verstehe ich nicht..

ich will mal das Geschrei hören wenn Bush die liberale "NY Times" dicht machen lässt (sowas geht in einen Rechtsstaat wie den USA glücklicherweise nicht so einfach), oder , besser noch, die Verfassung so ändern lässt das er uns nach 2008 unbegrenzt mit seiner Weltpolitik beglücken kann...

aber wenn der Präsident links ist dann ist das in Ordnung... lol

Motto: Solange die politische Richtung stimmt darf er machen was er will...
Merkt ihr nicht das Despoten und Tyrannen ihre Macht immer auf dieser Einstellung aufbauen konnten...
Hitler hätte (hat!) sich damals über Leute gefreut die die ihm, für was auch immer, "ihren Segen geben" und ihn "mal machen lassen"...
Wenn solche Leute in der Überzahl sind dann hat und wird das IMMER dramatische Folgen haben...
Politsich Verblendete verlieren leicht die Fähigkeit Entwicklungen objektiv zu analysieren und zu beurteilen.

So..

MfG
und nichts für Ungut

Chimaira

P.S.
-Polarisierende Tendenz des Post erkannt
-Sit. in USA nur bedingt besser (Stichwort: Selbstzensur, Korruption, indir. Machtausübung)
-is mir trotzdem allemal lieber

:-)
Kommentar ansehen
02.02.2007 14:37 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berichtigung: @Muta
Ich muß dir recht geben was das Verhältnis Venezuelas zu Nordkorea betrift. Ich hab mich etwas genauer informiert und muß dir voll zustimmen was die Position Venezuelas zu den Nordekoreanischen Atomtests betrift. Dort bin ich ganu offensichtlich einer dicken Ente aufgesessen, danke für den Hinweis.

Daher habe ich mich etwas genauer informiert, was den Herrn Hugo Chavez betrift.
Für die es interessiert hier zwei von vielen Links die letzten endes alle das gleiche über ihn berichten.

Dies ist ein Link der Internationalen Gesellschaft für Menschrechte.

http://www.igfm.de/...

und hier einer aus dem Focus

http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
02.02.2007 14:47 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Chimaira911 Nunja: "P.S.
-Polarisierende Tendenz des Post erkannt"
Jo, aber etwas niveauvoller statt "Aus allen Rohren schießen, was mir irgendwie an Standardvorwürfen einfällt" hätte es bitte schon sein dürfen ;).

Es wurde z.B. garkeinem Radio- oder Fernsehsender die Lizenz entzogen (weder mehreren, noch entzogen, lediglich bei einem ist die Lizenz ausgelaufen). RCTV hatte seine Lizenz 1987 für 20 Jahre gekauft, Venezuela will diese nun nicht einfach so kostenlos verlängern (warum auch? Wenn es kostenlos sein solll, kann die Lizenz auch an einen Kultursender gegeben werden, wie ja geplant ist). Mal abgesehen davon, dass der Vergleich von einem Sender auf RTLII-Niveau mit der NY-Times schon herrlich absurd ist :). Also ich wäre eher sauer, wenn RTLII einfach so ne Sendelizenz in Deutschland bekommt, wenn es auch genug andere Interessenten für den Sendeplatz gibt. Wenn sich RTLII dann über Zensur beschwert, naja.

Das Sozialprogramme wie z.B. das Alphabetisierungsprogramm alles nur kurzfristig deiner Meinung nach Folgen hat, ist wohl auch eher ideologisch bedingt deinerseits (Ich nehme an, Steuersenkungen für Konzerne wären natürlich hingegen langfristig gut?).
Kommentar ansehen
02.02.2007 14:55 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thx @meyerh: für die Berichtigung (hatte mich schon gewundert) und die links.
Die privaten Medien und Chavez stoßen immer wieder wegen radikal gegensätzlicher Positionen zusammen (dazu muss man wissen, dass der Medienmogul Cisneros selber gerne Präsident werden würde und dazu u.a. den Militärputsch 2002 unterstütze). Wobei sich das Verhältnis nach dem Militärputsch minimal gebessert hat (die Sender standen unter starkem Druck aus der Bevölkerung, auch Anhängern, nach dem sich offenbarte we sehr man manipulativ während des Militärputsches gewirkt hatte. U.a. hatten die Medien gesendet, dass Chavez offiziell zurückgetreten wäre und nun ganz normal eine neue Regierung im Amt ist).

Allerdings sei zur "Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte" angemerkt, dass diese nicht gerade unumstritten ist (u.a. Unterstützung Pinochets).
Siehe http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:13 Uhr von quansuey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
venezuela: ist keine diktatur und wird es auch nicht werden. aber für ein ehemaliges "hinterhofland" der usa ist es schon erstaunlich, dass die macht der konzerne jetzt gebrochen werden soll. der normalbevölkerung kann es nur helfen, wenn die natürlichen ressourcen allen dienlich sind. ich befürchte nur, chavez wird das nicht überleben, die bad guys gewinnen nämlich immer.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:13 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Jo war schon klar, dass sowas hoch Argumentierendes noch kommen musste :). Das Denken jenseits von Schwarz und Weiß, es fällt halt Einigen schwer, genauso wie das Diskutieren statt Dreck schmeißen.

Naja das mit dem Auffordern zum Emigrieren falls einem die Argumente ausgehen (falls er nicht freiwillig geht, kann natürlich imernoch nachgeholfen werden), hatten wir ja schonmal in der deutschen Geschichte.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:29 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zunächst: muß man erst schauen wie sich die Situation entwickelt da Chavez´ Vorgehensweise kaum wirklich bekannt ist.

Hoffentlich verarmt das Volk nicht noch mehr
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:36 Uhr von thehed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich fürs Volk: Wäre ich da Presi, würde ich dasselbe machen. Finde das ganze absolut logisch und gut. Nur leider ist bei viel Geld die Korruption nicht weit. Mal sehen was wird.
Kommentar ansehen
02.02.2007 15:53 Uhr von Chimaira911
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Muta: Naja, die "Nichtverlängerung" der Lizenz von RCTV hat ganz sicher herzlich wenig mit dem Wunsch zur Verbesserung des Niveaus der Fernsehkultur in Venezuela zu tun, sondern ist schlicht und ergreifend das Resultat einer persönlichen Abneigung des Präsidenten gegenüber dem Sender, dessen Anteilseigner und dem Vorstand..
Am Geld wäre der Deal wohl auch kaum gescheitert, da an dem Sender (unter anderem) auch amerikanische Fernseh-Networks beteiligt sind...
Vllt liegt es daran das der Sender schon mehr als einmal gegen Chavez Position bezogen hat, und unter anderem auch während der Ereignisse 2002 Stimmung gegen den Präsidenten machte... (was ja durchaus legitim ist, oder ?)

Zugegeben, der Vergleich der NYT mit dem Sender hinkt etwas, aber es soll ja auch kein Vergleich auf der Ebene "Niveau" angestellt werden..
Die Macht (oder für C: das Gefahrenpotential) eines Mediums hängt, leider, in praktisch keinem Land vom Niveau ab, sondern ist vielmehr abhängig von Marktanteilen, sprich der Möglcihkeit der Meinungsbildung/beinflussung in der Bevölkerung...

Und einen Vergleich mit der NYT auf dieser Ebene braucht RCTV sicher nicht zu scheuen...

Zum Thema : aus allen Rohren mit Standartvorwürfen schiessen...
Vieles von dem was ich im ersten Post geschrieben habe ist natürlich überspitzt dargestellt (hab ich ja kenntlich gemacht)...
Nichtsdestotrotz basiert jeder dieser Vorwürfe auf Tatsachen...

Praktisch jede Online und Printredaktion Deutschland hat dies schon erkannt und kritische Berichte über die Entwicklungen in Venezuela veröffentlich (Spiegel, Welt, sogar die Taz)..... kann es dann sooo falsch sein ?
Oder solltest am Ende du falsch liegen ? ;-)

Also, noch ein schönes Wochenende
MfG
Chimaira
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:09 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Land geht: geradewegs in eine Diktatur mit dem Wahnsinnigen und einige hier scheinen das anscheinend ganz toll zu finden.... einige Verlassen schon das Land, weil sie Repressalien fürchten, wer sich solche Zustände herbeisehnt ist nicht mehr ganz dicht und noch einen anderen Effekt hat die Verstaatlichung der Ölgesellschaften: die Fördermenge ist drastisch zurückgegangen, weil mit den Gesellschaften Know-how das Land verlassen hat. Man muß nicht gleich verstaatlichen, um mehr von seinen Bodenschätzen zu profitieren, aber darum geht es Chavez auch nicht, es geht ihm alleine um seinen Machterhalt und einen totalitären Staat aufzubauen, in dem er über uneingeschränkte Macht verfügt.
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:20 Uhr von Muta
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Chimaira911: Thx für die Antwort.

"Am Geld wäre der Deal wohl auch kaum gescheitert, da an dem Sender (unter anderem) auch amerikanische Fernseh-Networks beteiligt sind..."
? Er ist doch noch garnicht gescheitert, RCTV läuft noch (die verhandeln momentan lediglich). Wobei wie gesagt, den Sender was Berichterstattung-Niveau angeht wahrscheinlich nicht gerade viele vermissen würden, wesentlich ein billiger Unterhaltungssender (klar kann man darüber spekulieren ob hier auch politische Motive zur Nicht-Verlängerung führen können, aber im Ergebnis wäre ein Ende von RCTV wohl kaum auch das Ende von kritischem Journalismus. Diejenigen die schon darin eine Diktatur sehen sind eher sauer wegen der Verstaatlichungen und suchen nach Vorwänden zur Anklage).

"und kritische Berichte..."
Öhm natürlich gibt es kritische Berichte (dafür sind Medien ja da) aber das ist ja kein wirkliches Argument, dafür dass du mit allem Recht hättest ;). Und wäre ja auch ungewöhnlich, wenn es nie Kritik gebe. Im Falle von Venezuela wäre z.B. positiv die deutliche Senkung von Armut und Arbeitslosigkeit, sowohl hohes Wirtschaftswachstum (auch im Vergleich zu anderen Ölstaaten) in den letzten Jahren anzumerken http://www.venezuelanalysis.com/... . Probleme sind hingegen weiterhin die relativ hohe Inlfation (zwar niedriger als beim Amtsantritt, aber noch immer etwas über 10%) und Kriminalität.
Wobei btw. der Pro-und Contra Bericht in der taz recht interessant war.
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:26 Uhr von thehed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cpt.proton: Wenn ich sowas lese:

kam es zu einem Putsch gegen die Regierung mit dem Ziel, Chávez zu stürzen. Trotz Unterstützung aller privaten Mediensender durch „politisch-parteiische Berichterstattung“ (venezolanischer Journalistenverband) und Schließung des einzigen staatlichen Senders Venezolana de Televisión, VTV (umgangssprachlich "Canal 8") durch die Putschisten, scheiterte der Umsturzversuch an den breiten Bevölkerungsmassen, die für ihren Präsidenten auf die Straße gingen

Dann weis ich auf welche Seite ich gehöre (VOLK!). Das einige Leute das Land verlassen ist schon klar, würd ich auch, wenn ich bisher die anderen verarscht hätte.

Und mit Beleidigungen solltest du vorsichtig sein!
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:35 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viva la Chavez Find ich auch interessant die Vergleiche Chavez-Hitler...

Eher Bush-Hitler..

Das passt scho... ;-)

Mlg
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:36 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
>>>Und mit Beleidigungen solltest du vorsichtig sein!<<<

Und du solltest mit Drohung hier ganz vorsichtig sein.


Fakt ist er schafft Bürgerrechte ab und ist dabei sich auf Lebenszeit ermächtigen zu lassen und schaltet die Opposition aus, sowohl politisch als auch durch Einschränkung der Möglichkeit eine Gegenmeinung kundzutun. Wenn ich das höre, dann weiß ich auf welcher Seite ich bin und das du einem Diktator, der gerade sein Ermächtigungsgesetz bastelt auch noch zustimmst, zeigt, daß es Gegner der Demokratie auf beiden Seiten des politischen Spektrums gibt.
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:37 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Cpt.Proton: :D

kapitalismus ist schon eher eine diktatur..
und unsere sogenannte demokratie ist auch nichts anderes als ein subthieler faschismus in "schöner" bekleidung
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:41 Uhr von Cpt.Proton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist den Sub Thiel?
Der Bruder von Andreas "Der Hexer" Thiel?

Kapitalismus ist im Übrigen eine Wirtschaftsform, eine Diktatur eine politische, auf dem niedrigen und dummen Niveau brauchen wir erst mal gar nicht anfangen... :D

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?