01.02.07 21:56 Uhr
 1.783
 

Frankreich: Fünfminütiger Stromboykott - Auch Eiffelturm im Dunkeln

In Frankreich hatten Umweltaktivisten zu einem fünfminütigen Stromboykott aufgerufen, um damit den UN-Bericht zum Klimawandel, der am Freitag in Paris vorgestellt wird, ins Rampenlicht zu rücken.

Im Zuge des Stromboykotts, der von 19:55 Uhr bis 20:00 Uhr andauerte, wurden auch die 20.000 Lichter des Eiffelturms ausgeschaltet. Auch das Hilton-Hotel in Paris schaltete den Strom ab.

Der UN-Klimabericht liefert so genaue Schätzungen über den Anstieg der Temperatur und des Meeresspiegels bis zum Ende des Jahrhunderts wie bislang keine andere Studie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Strom, Eiffelturm
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2007 00:17 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gespannt sei: na da werden wir mal sehen was auf uns zu kommt.
aber die lobbiesten werden bestimmt alles runter"argumentieren" und die verwoehnten europaer und amis ihnen glauben schenken - tauschen seit jahrzehnten (hunderten ?) wohlstand gegen nachhaltigkeit - doch der wechselkurs wird dramatisch schlechter!
das werden die bewohner von new-york, rio de janeira, amsterdam, hamburg, hongkong, usw aber erst fuer wahr nehmen , wenn sie bis zum hals im (nicht mehr ganz so) salzigen wasser ihres ehemals geliebten horizonts stehen..

och gott bin ich zyniker und muss natuerlich zugeben, dass ich mit meinem gut beheiztem berliner altbau, tft und 4ghz prozessor nicht besser bin ;-|
Kommentar ansehen
02.02.2007 00:22 Uhr von Inspektor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
frankreich??? na da ist schon mal die quelle echt miserabel...
der aufruf war nicht NUR von französischen umweltaktivisten, sondern von verschiedenen, unter anderem greenpeace, wwf, ...
ausserdem hat sich das ganze auch nicht nur auf frankreich beschränkt, sondern sollte eine europaweite aktion werden. bekanntgemacht wurde das ganze durch newsletter und email-aktionen. die presse hat leider erst sehr spät darauf reagiert, den ersten artikel, den ich vorher darüber gelesen habe war bei ntv und den hab ich erst kurz vorher um 19.30h gefunden, sonst hätt ich den natürlich hier gepostet.
bei mir war übrigens auch der strom aus und zwar nicht nur die lichter ;) hab schweren herzens sogar den rechner und den router ausgemacht...
jaja, was tut man nicht alles für die umwelt^^
Kommentar ansehen
02.02.2007 00:31 Uhr von The_free_man
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Es liegt auch nicht wirklich an uns Privatanwendern, wie die Stromversorger den Strom (nämlich dreckig) produzieren.

Bis die Uranvorkommen aufgebraucht sind, sollte vorallem Atomkraft genutzt werden.
Die ist in Deutschland sauber, sicher und günstig, auch wenn dort Umweltaktivisten die sich vor Angst in die Hose machen anderes behaupten.

Dass sie sich damit ans eigene Bein pissen, begreifen die aber auch nicht.
Mit Windmühlen und Solarstrom kann man den Energiebedarf (heute) halt nicht decken.
Für jedes geschlossene Atomkraftwerk müssen dann 2 Kohlekraftwerke ans Netz - und die verpesten wirklich die Luft. 24h am Tag - und nicht nur im Falle eines Falles, dem unwahrscheinlichen Supergau.

Für die Zukunft müssen wir uns aber sowieso etwas überlegen.
Die Fusionstechnologie und Wasserstoff als Autotreibstoff sind sehr vielversprechend.
Kommentar ansehen
02.02.2007 00:47 Uhr von thrawni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
atomkraft und sicher ? vermehrte nutzung dieser technologie erhoeht die chancen eines GAUs o. SuperGaus und das das garnich mal so weit weg war koennen wir ja an dem vorfall in schweden sehen!
was in dem gebiet alles vertuscht und verdunkelt wird, will ich garnicht wissen.
stell dir mal vor sowas wie tchernobyl waere in hamburg o. marseille passiert..leider ist die verlockung durch KKWs sehr hoch, da es wirklich sauber ist und alles - das problem der endlagerung bleibt allerdings bestehen.
von nuklearterrorismus will ich jetzt garnich mal anfangen 8)
Kommentar ansehen
02.02.2007 00:48 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
huch: da hab ich wirklich was verpasst.

Bei mir war heute Abend eh der Rechner aus.
Stromsparbuchsen sind echt ok. Sonst laufen manche Geräte im "standby-Modus" und das muss ja auch nicht sein.

Zur Aktion selbst: Das Medienecho war ja da, also weiß jetzt jeder, auf welchem Konto er die nächste "Protestaktion" unterstützt werden kann. Spende = steuerlicher Abzug.

Also dann !
Kommentar ansehen
02.02.2007 00:50 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nachtrag: HarHarHar

was für ein Schnitzer im letzten Satz:
muss natürlich heißen:

"Zur Aktion selbst: Das Medienecho war ja da, also weiß jetzt jeder, auf welches Konto er die nächste "Protestaktion" unterstützen kann."

*lach****°°°°^^^^;..._)
Kommentar ansehen
02.02.2007 01:57 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
The_free_man: "Bis die Uranvorkommen aufgebraucht sind, sollte vorallem Atomkraft genutzt werden."

Dann stellst du uns sicherlich deinen Garten als Atommüllentlager zur Verfügung.

Und bereitest dich ebenfalls darauf vor uns adäquate Lösungsvorschläge für die Zeit nach dem totalen Abbau sämtlicher Uranvorkommen vorzulegen oder die Verantwortung für solch inkompetente Vorschläge (wie die totale Nutzung der Atomkraft nach heutigem Muster) zu übernehmen !

"Die ist in Deutschland sauber, sicher und günstig....
....und nicht nur im Falle eines Falles, dem unwahrscheinlichen Supergau."

Hui da denkt einer Ahnung von deutscher Atomtechnologie zu haben.

Was es nicht alles gibt und davon (solchen Menschen) gibt es Tausende auf der Welt.


Chalk River, Tscheljabinsk, Simi Valley, Idaho Falls, Monroe, Lucens, Rocky Flats, Sellafield, Three Mile Island, Church Rock, Tsuruga, Gore, Tschernobyl, Vandellòs, Sewersk, T?kai-mura, Paks, ...

Kennst du diese Orte und was dort geschah ?!

Du denkst das Kernkraft weil es so schön sauber ist unser aller Energieprobleme löst.

Du denkst das Harrisburg und Tschernobyl Ausnahmen waren und das die 2 oder 3 Störfälle die DU kennst keine Aussage über die Gefährlichkeit von Atomkraft machen könnten.



Nur was DU denkst ist hierbei irrelevant.

Es gibt wesentlich mehr SUPER-GAU´s als dir bewusst sind.
Es gibt wesentlich mehr GAU´s als dir bekannt sind.
Und es gibt wesentlich mehr Störfälle kleinerer und mittelschwerer Art als du dir überhaupt vorstellen kannst !


Wohnst du neben einem Atommeiler ?
Lagert in deinem Garten Atommüll ?

Wenn du beides mit Nein beantworten solltest, würdest du freiwillig neben einem Atommeiler und einem Atommüllentlager leben ?




PS:
Kleine Nebenfrage, weißt du was passiert wäre, wenn sie in Tschernobyl den Brand nicht so schnell gelöscht hätten, also ca. 1 Tag länger gebraucht hätten ?

Ich kenne diese Antwort von der einzigen noch lebende (wissenschaftlichen) Quelle die persönlich an diesem Ort zum Zeitpunkt kurz nach dem Super-Gau war und den Katastropheneinsatz mitleitete !




PPS:

NEIN, ich bin kein Atomgegner. Aber die Atomenergienutzung in der heutigen Form ist das absolut dümmste das der Mensch sich ausdenken konnte !
Kommentar ansehen
02.02.2007 04:13 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat: diese news in der Rubrik "Politik" zu suchen?
Da ist doch eher die gewählte zweite Rubrik zuständig, oder?

r.j.

(bei mir wars auch für 5 Minuten dunkel)
Kommentar ansehen
02.02.2007 07:33 Uhr von 24cx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wohne in Paris und man hat es zwar überall im Radio etc. gesagt, aber meine Straße war hell erleuchtet um 19:57.... (gut der Eifelturm am Ende der Straße war dunkel...)
Kommentar ansehen
02.02.2007 10:35 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, ist doch gut: schließlich haben wir dann in Zukunft genug Sturmfluten um ausreichend Wasserkraftwerke zu versorgen und die Kohle endlich außer acht zu lassen.
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:33 Uhr von jesse_james
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@torix: Bei einer Sturmflut kannst du ein Gezeitenkraftwerk nicht mehr nutzen !
Kommentar ansehen
02.02.2007 16:03 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@inspektor: du hast hier nicht die Quelle zu bewerten, sondern das, was der Autor schreibt.
Kommentar ansehen
03.02.2007 15:51 Uhr von guaranajones
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@free_man: es gibt mittlerweile kohlekraftwerke die dank neuer filter fast emissionsfrei arbeiten. informier dich erstmal bevor du schwachsinn erzählst.
Kommentar ansehen
03.02.2007 21:54 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann sollten: die "Nordlichter" schon mal die Regenstiefel und die
"Südlichter" ihren Tropenanzug auf Vordermann bringen.
Wie schreibt Peter Hahne: Leid. Warum läßt Gott das zu ? Als Extrakt entnehme ich, wer Schuld an der ganzen Sache ist, auch die Klimaverhältnisse:

DER MENSCH SELBST
Kommentar ansehen
04.02.2007 11:26 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dt. Medien habens verschwiegen und ignorierten den Aufruf der Organisationen ...

Schön verschweigen, damit man da nicht mitmacht und EON, Vattenfall oder die anderen Monopolisten keine Verluste haben ...

Da sieht man mal wieder, wie es hier um die Medien steht.

Eine Bananenrepublik ist das hier :-(

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?