01.02.07 11:06 Uhr
 4.365
 

Brasilien: Vier Kliniken wiesen Schwangere ab - Frau und Baby sind tot

Wie erst jetzt bekannt wurde, haben am vergangenen Montag insgesamt vier Kliniken im brasilianischen Rio de Janeiro eine schwangere 17-Jährige abgewiesen, die anschließend starb.

Die Personalsituation in den Krankenhäusern in Rio de Janeiro ist im Allgemeinen sehr schlecht. So haben auch das Fehlen von Fachkräften und die Überlastung der Kliniken zu dem Abweisen der jungen Frau geführt.

Insgesamt 20 Stunden irrte die Schwangere von einer Klinik zur nächsten, bevor sie letztendlich an schwangerschaftsbedingten Beschwerden starb. Mit der jungen Frau kam auch ihr ungeborenes Baby ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tod, Baby, Brasilien, Schwangerschaft, Klinik, Schwan
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2007 11:08 Uhr von JP_walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte immer: ärzte sind da um zu helfen... müssen die nicht nen eid ablegen?
unfassbar sowas
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:31 Uhr von xorsystem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"So haben auch das Fehlen von Fachkräften und die Überlastung der Kliniken zu dem Abweisen der jungen Frau geführt."

Das Problem ist, dass das Krankenhaus die junge Frau aus Ressourcenmangel abgewiesen hat. Es könnte sein, dass das Krankenhaus zur Frau gesagt hat, dass sie in ein anderes Krankenhaus gehen soll. Wenn die Krankenhäuser keinen gemeinsamen (Kommunikations-)Netz haben, dann kann das zu einem Teufelskreis werden.


Übrigens, ich weiss es nicht ob die brasilianische Ärzte auch auf den "Eid des Hipporkrates" schwören müssen.
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:34 Uhr von LanceLovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unglaublich: ist total tragisch sowas. selbst wenn doch die spitäler überfüllt sind, sollte man doch erkannt haben, dass die frau einen notfall hatte und die gehen doch vor?!?!
Kommentar ansehen
01.02.2007 14:32 Uhr von windsurfer83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn wir bei unserem maroden gesundheitssystem nicht drauf achten, haben wir bald auch in deutschland solche zustände
Kommentar ansehen
01.02.2007 15:07 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine: furchtbare Nachricht die leider keine Seltenheit ist. Da kann man sich in Deutschland noch glücklich schätzen. Wer weiß wann wir solche Verhältnisse haben.
Kommentar ansehen
01.02.2007 15:19 Uhr von gurky_r+fan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unnötiger Tod: Sowas muss doch wirklich nicht sein! Wir leben doch nicht mehr im Mittelalter wo man an einer schwierigen Geburt stirbt, nur mich wundert das die Frau starb ich kann mir nicht vorstellen das man so schnell durch eine Geburt sterben kann.
Kommentar ansehen
01.02.2007 17:16 Uhr von Miem
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erstens: starb sie nicht an der Geburt, sondern an schwangerschaftsbedingten Beschwerden, die sicher schon einige Zeit vorher aufgetreten sind. Von schnellem Tod kann da keine Rede sein.

Zweitens kann man auch bei einer Geburt ganz schnell sterben. Bei mir z.B. besteht das Risiko, dass bei einer Geburt Myoma abreißen - in dem Fall wäre ich innerhalb von wenigen Stunden verblutet.
Kommentar ansehen
01.02.2007 17:26 Uhr von Delphinchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krass: ich finds schon krass das einige Patienten in anderen Ländern die nicht vernünftig versichert sind kurz vorm "verrecken" erst behandelt werden...aber das ist zu hart...
Kommentar ansehen
01.02.2007 18:35 Uhr von torschtl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
like [email protected]: is there a pool in myoma? :D

nicht falsch verstehen... wenn du von dem problem weißt, kann man ja abhilfe schaffen
Kommentar ansehen
01.02.2007 19:42 Uhr von -=Draven=-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Geburt: Wie sagen Rettungshelfer/Sanitäter/Assistenten immer
so schön: Für ne Geburt werden wir nicht gebraucht es ist
das normalste auf der Welt, aber es ist fantastisch dabei
zu sein. (Zumindest alle die ich kenne)


Ich verstehe aber nicht warum dann nicht von dem
Krankenhaus kurz herum telefoniert wurde oder gibt es
dahinten keine Telefone?
Vom Krankenhaus ist es ja schon richtig zu sagen wenn
sie "überfüllt" sind aber dann sollte es wenigstens
Möglich sein bei den anderen Kurz nachzufragen wie es
da aussieht. Vor allem wenn ne Patientin die Schwanger
ist und über Schmerzen etc. klagt... da sollte sich ansich
schon nen Arzt finden lassen der wenigstens kurz mal
den Zustand überprüft.

Den Ärzten ist dabei aber keine Schuld zugeben im Normalfall wird man bei der Anmeldung abgewiesen die Ärzte bekommen davon meist nichts mit da die sich ja um die Patienten kümmern die schon da sind...
Kommentar ansehen
02.02.2007 01:07 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mann: Also unfassbar sowas , wie mag das Arme Mädchen sich gefühlt haben , ich finde gar keine Worte
Kommentar ansehen
02.02.2007 09:41 Uhr von Liliane
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..SOOOOO ungewöhnlich ist der Vorfall leider nicht. Das passiert selbst hier in Deutschland,daß Frau mit Wehen abgelehnt wird,weil der Kreissaal voll belegt ist.Allerdings bekommt man dann auch die Adresse der nächsten Entbindungsmöglichkeit...was nicht heißt ,dass Frau da dann auch entbinden kann.Wir sind durch 4 Häuser getingelt und das letzte MUSSTE uns annehmen,da die Presswehen schon eingesetzt hatten. Es gilt halt ,rechtzeitig anmelden in der Geburtsklinik..

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?