01.02.07 10:36 Uhr
 521
 

Köln: Geldwechselbetrüger gab sich als Prinz aus

Wie in einem Märchen aus 1001 Nacht muss sich ein 56-jähriger Mediziner aus Köln vorgekommen sein, als er am 24. Januar 2007 auf einen vermeintlichen Prinzen traf, der ihm ein anscheinend lukratives Geschäft anbot.

Wie jetzt erst bekannt wurde, bat der angebliche Prinz aus Dubai den Mediziner zunächst 12.000 Dollar in Euro zu tauschen. Der Prinz, der sich selbst Jala nannte, wollte lediglich 6.000 Euro aus dem Tausch haben.

Nachdem der Kölner beim ersten Geschäft Gewinn gemacht hatte, ließ er sich auf einen weiteren Handel ein. Er erhielt angeblich 60.000 Dollar für 30.000 Euro. Bei der Bank stellte sich später heraus, dass es überwiegend nur Papier war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Wechsel, Prinz
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2007 13:52 Uhr von reinhold_berlin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar is nur: beim Geld setzt bei den Leuten der Verstand aus.

Der sah eben nur, dass er 2 Dollar für einen Euro bekommt - und das Ganze haben sie ihm noch mit ein wenig Drumherum verpackt und "glaubhaft" gemacht!

(de) Kölle (sin ebbe) all-aff(e) kann ich da nur sagen und der Prinz war wohl nur ein Faschingsprinz :-))))))

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?