01.02.07 10:11 Uhr
 11.651
 

Massenvergewaltigung: Gericht verurteilt fünf der Täter zu insgesamt 40 Jahren Gefängnis

Am Mittwoch wurden vom Landgericht Bonn fünf Vergewaltiger zusammen zu insgesamt 40 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Prozess wird für drei Angeklagte allerdings noch fortgeführt. Sie sollen sechs Monate vor der Vergewaltigung ein Opfer fast totgeschlagen haben.

Dieser Fall zählt zu den schwerwiegendsten Delikten, die in der ehemaligen Bundeshauptstadt behandelt wurden.

An einer Grillhütte in Duisdorf hatten die Männer eine 20-Jährige circa sechseinhalb Stunden lang vergewaltigt. Die Täter gehörten einer Schutzgeldbande an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Gericht, Gefängnis, Täter, Masse
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

60 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2007 10:25 Uhr von sc4ry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
muss dir recht geben vergewaltigung ist für mich eins der schlimmsten/ wenn nicht das schlimmst, und ekelhaftesten delikte überhaupt.

aber leider kann man auch immer noch zwischen vergewaltigung und vergewaltigung unterscheiden. und die hier ist definitiv eins der schlimmsten fälle, in der eine frau 6 1/2 h von 5 perversen kranken, vergewaltigt wurde.

in anbetracht dessen sollten 8 jahre mind. normal sein und in diesem fall noch locker ausgebaut werden.
jedoch ist das schonmal ein anfang ... wobei wenn es wie immer läuft, keiner der täter die 8 jahre auch absitzen wird.

ich frag mich immer wieder, wie menschen nur sowas schreckliches machen können ... was bewegt einen dazu?
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:31 Uhr von realcaleb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn dies der schwerste Wenn die der schwerwiegenste Fall einer Vergewaltigung ist und die Täter nur 8 Jahre (2 Jahre auf Bewährung)... wie siehts denn bei Vergewaltigungen aus, die nicht so schwerwiegend waren?

Ohoh... armes Rechtssystem...
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:40 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Skandalöse Zustände in Deutschland: 8 Jahre im Schnitt ist ja ein Witz, zumal die ja fast alle vorbestraft waren. Wer weiß wie schnell die bei guter Führung wieder draussen sind. :-(

Und dann steht in der Quelle noch dies:

"Unglaublich: Alex B. hatte als Freigänger an den Vergewaltigungen teilgenommen. Die Gastgeberin höchstpersönlich hatte ihn vor ihrer Party am 7. Mai am Gefängnistor in Euskirchen abgeholt. Alex B. hatte Hafturlaub bekommen, obwohl er eine fünfjährige Haftstrafe gerade erst angetreten hatte. In Dortmund war B. wegen schweren Raubes und Freiheitsberaubung verurteilt worden."


Da wird einer zu 5 Jahren Haft verurteilt und darf für ne olle Geburtstagsparty direkt mal auf Freigang.


Das Vergewaltigungsopfer wird hingegen für den Rest ihres Lebens unter den Folgen leiden und Sex vielleicht nie wieder richtig geniessen können. Von den Alpträumen ganz zu schweigen.


Diese Kuscheljustiz in Deutschland ist zum Kotzen.
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:45 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Besser als nix Zumindest der Typ auf Freigang dürfte keine Chancen haben, viel von der Strafe erlassen zu bekommen. Auch bei den anderen kommt sicher noch einiges dazu (Schutzgelderpressung, Körperverletzung), so dass alle zusammen schon an die zehn Jahre im Bau schmoren dürften.

Was mich allerdings fast noch mehr interessieren würde: Kann man die nach Verbüßung ihrer Strafe wenigstens nach Kasachstan zurückschicken? [Laß solche Kommentare einfach, hesekiel25]
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:46 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freund des Opfers überfallen um Einzuschüchtern: "Nach Informationen des General-Anzeigers soll der Freund des Opfers vor wenigen Tagen von Unbekannten mit einer Eisenstange zusammengeschlagen worden sein. Die Täter sollen ihn dazu aufgefordert haben, Maria zu überreden, ihre Beschuldigungen gegenüber zwei Angeklagten zurückzunehmen. Der Prozess wird fortgesetzt."

http://www.general-anzeiger-bonn.de/...
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:48 Uhr von reziprok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Brutalität der geplanten Vergewaltigung: Die Party, so Richter Haller, war zwar fröhlich, doch eins fehlte den Männern: Frauen. Außer dem Geburtstagskind war keine da.

Und so wurde telefoniert, und schließlich reisten die Kölner an - mit der 20-Jährigen als einziger Frau. Und als die Kölner Gruppe verschwand, ließen sie die junge Frau einfach zurück.

Wenig später begann ihr Martyrium: Sie wurde sexuell bedrängt, wollte weglaufen und wurde von hinten niedergeschlagen. Dann wurde sie mehr als sechs Stunden lang geschlagen, getreten, an den Haaren gezogen, gewürgt, laut Urteil von dem 18-Jährigen mit dem Messer bedroht - und von sechs Männern wieder und wieder und wieder vergewaltigt.

Einer filmte mit seinem Handy, nun ist der Film mit Ton ein wichtiges Beweismittel. Staatsanwalt Jens Schiminowski sprach in seinem Plädoyer von einem Akt reiner Menschenverachtung und attestierte den Tätern eine Gesinnung, die man vor einem Bonner Gericht noch nie erlebt habe: "Solche Taten findet man sonst nur als Kriegsverbrechen."

Wie sehr das Opfer traumatisiert ist, hob auch dessen Anwältin Gudrun Roth noch einmal hervor. Die junge Frau habe in ihrer Todesangst während der ganzen Stunden nur noch eins gedacht: "Jetzt ist es aus." Für die Anwältin steht fest: "Sie wird bis an ihr Lebensende unter den Folgen leiden." Und auch Richter Haller stellt fest: "Es ist ein Verbrechen, das seinesgleichen sucht."


http://www.general-anzeiger-bonn.de/...
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:58 Uhr von ethan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Humaner, Liberaler Rechtsstaat. Sorry aber bei solchen Gesetzen wie in Deutschland, muss ich kotzen. Alle schimpfen gegen die USA und die Todesstrafe, aber die USA haben im allgemein auch härtere Strafen, das sollte man sich mal betrachten.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:16 Uhr von AlienJoker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Summe: seit wann summiert man denn die Jahre für die Verurteilten?
Aber wenn das im Express (Bild für Köln) steht, muss es ja spektakulär aussehen.
"heute verurteilte das Landgericht XXX 27 Menschen zu 238 Jahren haft!
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:20 Uhr von Rhicey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
40 : 5 ist nicht wirklich 8: Aguirre, das hättest du in einem eigenen Kommentar noch erwähnen können:


Die 3 Haupttäter bekommen 11 Jahre,

ein Heranwachsender, der nach Jugendstrafrecht verurteilt wurde, eine Jugendstrafe von 6,5 Jahren
(das heißt er hätte als Erwachsener auch eher 11 als 8 Jahre bekommen),

ein Heranwachsender erhielt 10 Monate wegen unterlassener Hilfeleistung,

und drei der Angeklagten müssen noch auf das Strafmaß warten weil erst noch eine frühere Straftat abgeurteilt wird.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:21 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau ist selbst dran Schuld: schließlich ist sie als Mensch und dann sogar noch als Frau auf die Welt gekommen. Wäre sie ein Stein geworden dann wäre das nicht passiert
(diese Aussage beinhaltet jede Menge Ironie und ist definitiv NICHT ernst gemeint.)

Für mich ist Vergewaltigung soziemlich das Menschenrechtsverletzende Verbrechen überhaupt und die täter sollten jeder zu mindestens 40 Jahren Haft.

Ich frage mich was passieren würde wenn die Tochter eines Politkers oder eines Richters würde dieses Schicksal erleiden, würde mich wirklich mal interessieren wie dann das Strafmaß aussieht. wir hätten wahrscheinlich binnen von 12h die Todesstrafe wieder.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:31 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sagt mal geht es mir eigentlich alleine so? Hab ich denn alleine einen Riesen-Hass auf solche Schweine?
Langt es nicht bald? [mir langt es jetzt schon, hesekiel25]
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:32 Uhr von news_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky strike: "Ich frage mich was passieren würde wenn die Tochter eines Politkers oder eines Richters würde dieses Schicksal erleiden, würde mich wirklich mal interessieren wie dann das Strafmaß aussieht. wir hätten wahrscheinlich binnen von 12h die Todesstrafe wieder."


Das würde ich auch sehr interessieren. Aber leider passiert so was in Deutschland irgendwie nicht. Wenn die Zypries (der Paragrafenteufel) eine Tochter hat, mal sehen, was sie dann am Gesetz machen wird, wenn sie selbst vergewaltigt wird.

Die Bande ist mit einem blauen Auge davon gekommen. Es heißt insgesamt 40 Jahre, wahrscheinlich hat einer 12, der andere nur 2 usw...

ARMES DEUTSCHLAND.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:41 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nissart: "wird Zeit, dass wir einen "starken Mann" an die Macht bekommen"

Lass Dir das nochmal genau von Deinem Geschichtslehrer erklären!

lg
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:43 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@news_freak: Wenn du dir die Mühe gemacht hättest, die Vorgänger-News zu lesen, dann hättest du auch Rhiceys Auflistung entdeckt. Nochmal extra für dich:

* Die drei Haupttäter bekommen 11 Jahre (ist doch schon besser als 8)
* Ein nach Jugendstrafrecht Abgeurteilter erhält 6,5 Jahre Jugendstrafe (wären nach ERwachsenenstrafrecht wohl ebenfalls 11 gewesen)
* Ein weiterer Jugendlicher 10 Monate wegen unterlassener Hilfeleistung.

Und: Bei drei weiteren Angeklagten wurde noch kein Urteil gefällt, da noch weitere Verfahren anhängig sind.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:47 Uhr von denksport
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schutzgeldszene: klingt nach typisch deutscher Mentalität, jaja.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:52 Uhr von ConceptC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also nee: Was für Arschlöcher! Und damit meine ich ausnahmsweise mal nicht den wie üblich besserwissenden (zB besser als Richter und Staatsanwalt) Stammtischlynchmob sondern die Täter.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:57 Uhr von nissart
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Faibel: Faibel, nett dass Du mich nochmal zum Geschichtsunterricht schicken möchtest-ist aber nicht nötig. Ich habe das, was ich schrieb, mit voller Absicht so geschrieben. Stell doch einmal- nur so zum Spass- begangene Straftaten der letzten 17 Jahre in Zusammenhang mit Nationalitäten der Täter und der Einwanderungspolitik unserer Regierung ....oder, wenn Du es einfacher haben möchtest: geh mal mit Deiner Freundin abends an einem Bahnhof einer grösseren Stadt spazieren-der Spass wird enorm.
Dass mich hier keiner falsch versteht: auch wenn es sich so anhört: Nein, ich komme nicht aus der rechten Ecke ( ich hör` euch schon....)- im Gegenteil! Aber aus dem weichgewaschenen Lager bin ich eben auch nicht. Und wenn unsere Politiker
nur noch nach dem nächsten Wahlsieg schielen und woher der nächste Aufsichtsratsposten kommen könnte , wenn grobe, offensichtliche Lügen zum Tagesgeschäft gehören und vergessen wird, wer eigentlich für wen arbeitet-dann denke ich, dass der Haufen in Berlin mit einem sauberen Schnitt abrasiert werden sollte.
Und dass das nicht durch ( wohl sowieso getürkte) Wahlen zu machen sein wird, dürfte doch wohl klar sein, oder?
In diesem Sinne....
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:24 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nein, ich bin nicht rechts, aber na dann :-(

die jungs haben elf jahre bekommen und die hätten sie auch bekommen wenn die tochter von frau zypries das opfer gewesen wäre.

aber viel besser als alles andere ist doch, dass schreihälse wie ihr absolut nichts zu sagen haben.
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:31 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
11 jahre: ist schon an der oberen grenze des möglichen. der entsprechende paragraph:

§ 177
Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung
(1) Wer eine andere Person

1. mit Gewalt,
2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder
3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,


nötigt, sexuelle Handlungen des Täters oder eines Dritten an sich zu dulden oder an dem Täter oder einem Dritten vorzunehmen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

(2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn

1. der Täter mit dem Opfer den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an dem Opfer vornimmt oder an sich von ihm vornehmen läßt, die dieses besonders erniedrigen, insbesondere, wenn sie mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind (Vergewaltigung), oder
2. die Tat von mehreren gemeinschaftlich begangen wird.


(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

1. eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt,
2. sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder Drohung mit Gewalt zu verhindern oder zu überwinden, oder
3. das Opfer durch die Tat in die Gefahr einer schweren Gesundheitsschädigung bringt.


(4) Auf Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter

1. bei der Tat eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug verwendet oder
2. das Opfer
a) bei der Tat körperlich schwer mißhandelt oder
b) durch die Tat in die Gefahr des Todes bringt.


(5) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen der Absätze 3 und 4 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:31 Uhr von LanceLovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der pure horror: bin sprachlos. :(
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:54 Uhr von anywish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe in Ordnung: 8 Jahre find ich schon genug, wenn ich mir im Vergleich dazu vor Augen halte, dass bei uns in Österreich ein Vater sein Baby totgeprügelt und dafür nur 1 Jahr Gefängnis bekommen hat, sind 8 Jahre nicht zu wenig.
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:54 Uhr von Faibel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nissart: ne,ne, ne,

so nicht, auf diese polemik lasse ich mich nicht ein.

wer scheisse baut kriegt eins auf den deckel, wer frauen vergewaltigt geht 11 jahre ab dafür (gut so) - dabei ist es egal ob deutscher, ausländer, politiker oder der papst.

diese latente hetze gegen alles was nicht in deutschland geboren wurde ist nicht ok. arschlöcher gibt es überall, keine frage.

mir sind unsere politiker aus der jetzigen regierung 100mal sympathischer (auch wenn ich sehr häufig nicht mit dem einverstanden bin, was da zusammengeschustert wird), als "ein starker mann" der deutschland und den rest der welt in schutt und elend führt.

der letzte starke mann hat über 50 millionen tote auf dem gewissen, das willst du doch wohl nicht mit den begangen straftaten von ausländern auf eine ebene stellen, oder?

das du nicht zum "weichgewaschenen Lager" gehörst, erkennt man an dem bild auf deiner vk und den dazugehörigen link.

lg
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:57 Uhr von ConceptC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@nissart: Soso, Du kommst also nicht aus der rechten Ecke? Können wir uns eventuell auf "militante Ecke" einigen?
Du sagst Du willst endlich einen starken Mann als Führung, willst den Haufen in Berlin (unsere Volksvertreter?) mit einem "sauberen Schnitt abrasieren" und "dass das nicht durch ( wohl sowieso getürkte) Wahlen zu machen sein wird, dürfte doch wohl klar sein".
Ob der Verfassungsschutz wohl schon ne Akte mit Deinem Namen drauf hat? ;)
Kommentar ansehen
01.02.2007 13:00 Uhr von Pattern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaub: ich muss kotzen!
Alles was ich dazu sagen möchte würde eh nur editiert.
Also lass ich es lieber ... ich versuche gerade meine Fassung zu wahren!
Kommentar ansehen
01.02.2007 13:16 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wißt ihr was das Makabre an nissarts Kommentar ist: Es waren genau diese zwei starken Männern, nach denen er plärrt, die mit Schuld an der Tat sind.

Refresh |<-- <-   1-25/60   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?