31.01.07 20:37 Uhr
 4.211
 

Schwere Sicherheitsprobleme bei eBay - Angeblicher Hacker klagt an

Im Forum von eBay hat ein vermeintlicher Hacker mit dem Namen "Vladuz" von angeblich schweren Sicherheitsproblemen bei eBay berichtet.

"Vladuz" will es gelungen sein sowohl Benutzer- als auch Administratorenkonten zu hacken. Als Beweis seiner angeblichen Tat postete der Hacker Screenshots inklusive offenbar authentischer Benutzerdaten.

Zu einem späteren Zeitpunkt loggte sich der Hacker als Mitarbeiter ein und stellte eine Nachricht in das Forum ein. Der "Vladuz"-Account wurde inzwischen von eBay gelöscht, eine Stellungnahme zu dem Vorfall gab eBay nicht ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: teledealer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Hacker, eBay
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2007 20:44 Uhr von Inspektor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
joa is klar auf sowas wird erstmal nicht reagiert und der account gelöscht, war ja wahrscheinlich nur ein spinner...
und wenn dann irgendjemand genauere nachforschungen anstellt und was darüber rausbringt kommt die entschuldigung und eine versicherung von ebay, dass alles schon wieder geregelt und gesichert ist.
also dem laden werd ich auf keinen fall mehr vertrauen und rate das auch allen anderen...
Kommentar ansehen
31.01.2007 22:12 Uhr von Maniac Cop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein ehemaliger eBay-Mitarbeiter, oder ein z.Zt. Angestellter kommt mir da schon eher in den Sinn.
Warten wir mal ab, wie sich eBay äußert.
Kommentar ansehen
01.02.2007 08:47 Uhr von torix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maniac Cop: Naja, also auch ein z.Z. Angestellter sollte sich nicht in fremde Konten einloggen können. Ist dem doch so gibt es ein Problem.
Kommentar ansehen
01.02.2007 09:00 Uhr von JP_walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähm es: ist nur ebay. benutzername und passwort können bei vielen identisch sein^^ man probiert einfach so lange bis es klappt. wie eine art phishing.
Ich würde sagen, dass man mit einigen versuchen guten nerven und etwas geduld nach ca. 1-2 stunden schon den ersten hat.(gehe da jetzt aber nicht weiter drauf ein^^)

@vorredner: ja ebay ist ein sauhaufen geworden. die hätten in der vergangenheit schon viel mehr die user prüfen sollen und mehr auf sicherheit achten sollen.
Kommentar ansehen
01.02.2007 13:53 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Phishing ? Du meinst Bruteforce-Angriffe oder ?
Kommentar ansehen
01.02.2007 14:21 Uhr von Michael Fichtner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sieht e-Bay ähnlich !!! Hehe... Hauptsache erstmal den Account löschen.
Allerdings sind die Mitarbeiter von e-Bay wohl nicht ganz
helle, denn...:
DER HAT DIE ACCOUNTS GEHACKT,
IHR E-BAY-NASEN !!!

Das ist das gleiche, als wenn ein Krieg ausbricht, die BILD
darüber berichtet und die Bundeswehr erstmal den
Verlag dicht macht/besetzt... Dazu sag ich nur eines:

"L O L"
Kommentar ansehen
01.02.2007 15:37 Uhr von PegasusTT77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stellungnahme ebay wird es sicherlich nicht geben, denk ich mir.

Wär ja auch ein Traum erwarten zu können, dass darauf reagiert wird mit den ebay-News:

"Hacker engagiert! Sicherheitsvorkehrungen nun undurchdringbar!"
Kommentar ansehen
01.02.2007 16:23 Uhr von bogmen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Informationen über Ebay: gibt es ausführlich bei

http://www.wortfilter.de

Auf dieser Seite gibt es einen Bewertungs-Check, Kuriose Auktionen, Hilfe bei Abmahnungen und vieles mehr.
Man kann sich dort für einen Newsletter eintragen, damit man in Sachen Ebay immer auf dem Laufenden ist.
Kommentar ansehen
01.02.2007 16:46 Uhr von =Xel=
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Michael Fichtner: Nein! Das währe definitiv nicht das gleiche.
1. ist es verboten sich in anderer Leute Systeme rein zu hacken (auch wenn man es aus guten Gründen macht)
2. Würde die Bildzeitung darüber sowieso nur schrott erzählen
3. Würde es mich wirklich sehr freuen, wenn der Verlag endlich mal wegen einem blöden Artikel dicht gemacht würde
4. Wurde so wohl eher das Haus eines Otto-Normal-Menschen gesprengt, weil jemand darin eingebrochen ist. Also (möglicherweise) der Account eines völlig unbeteiligten dritten.
5. So viel schrott wie die schon geschrieben hat, hätte man die Bild schon lange sprengen müssen (natürlich nur wenn kein Mitarbeiter dort ist)
Kommentar ansehen
01.02.2007 18:04 Uhr von jokkmokk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JP_walker, borgloh: JP_walker:
"man probiert einfach so lange bis es klappt. wie eine art phishing."

borgloh:
"Phishing ? Du meinst Bruteforce-Angriffe oder ?"

wenn dann wäre das ein dictionary attack. brute-force bedeutet alle möglichen zeichenkombinationen auszuprobieren (und den menschen der das schafft den will ich sehen - sogar computer brauchen da ne lange zeit).
und phishing is sowieso was ganz anderes. beim phishing bringt man die leute dazu ihre passwörter und tans und sowas freiwillig herzugeben (durch fake websites zb)

steht sicher auch alles im detail auf wikipedia.

@topic
gott sei dank hab ich noch nie und werd auch nie auf ebay was kaufen oder verkaufen :)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lothar Matthäus will nicht mehr als Trainer arbeiten: "Habe so ein geiles Leben"
"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?