31.01.07 18:37 Uhr
 4.887
 

Online-Auktionen: Ebay verbietet das Anbieten von virtuellen Waren (Update)

Zukünftig wird der Verkauf von virtuellen Waren wie z.B. Schwertern oder anderen Items aus Online-Rollenspielen wie World of Warcraft verboten werden, so Ebay-Sprecher Hani Durzy.

Als Grund für das Verbot gab er rechtliche Verwicklungen an, scheinbar ist nicht geklärt, ob das Versteigern nun legal oder illegal ist. Doch es wird noch undurchsichtiger, da Gegenstände aus dem Spiel Second Life noch erlaubt sind.

Laut "ars technica" werden allein in Korea über eine Milliarde US-Dollar pro Jahr durch solche Verkäufe umgesetzt. Die Firma Blizzard hat den Verkauf von virtuellen Waren aus dem Spiel WoW in ihren ABGs verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Inspektor
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Update, eBay, Auktion, virtuell
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2007 17:52 Uhr von Inspektor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr seltsame Entscheidung...
Eigentlich müsste Ebay über den Verkauf doch erfreut sein, denn schliesslich verdienen sie an jedem verkauften Artikel mit. Auch die Begründung 'The Second Life' sei nicht als Spiel eingestuft (siehe Quelle) ist etwas seltsam...
Die Firma Blizzard wird einfach nur sauer sein, dass ausser ihr auch die bösen, bösen User versuchen, mit dem Game Geld zu verdienen...
Tja, Pech gehabt würd ich sagen
Kommentar ansehen
31.01.2007 18:47 Uhr von Jokerkill
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bei DAOC und OGAME acuh VERBOTEN !!! .
gut das ebay dem ganzen endlich einen riegel vorschiebt
Kommentar ansehen
31.01.2007 19:38 Uhr von pint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
HAHA !!!! zum glück hab ich meinen wow account kurz vor dem erscheinen von bc verkauft (bei ebay)

ein kumpel von mir hat zeitgleich seine beiden accounts reingestellt, und nach ein paar tagen waren seine auktion draußen, mit der bemerkung dass blizzard das nicht möchte. wohlgemerkt das noch ca 20 seiten andere accounts und gold drin waren.
wird zeit dass die endlich mal wissen was sie wollen.
Kommentar ansehen
31.01.2007 19:40 Uhr von Dessi_Dess
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
endlich: allerdings gibts da garantiert noch tausend andere wege um seine sachen von solchen spielen zu verkaufen ...

aber ich hasse es ehrlich gesagt wenn andere user mit sachen rum laufen die sich sich nichtmal verdient haben oder nicht wie normale user ewig danach gesucht haben bzw. suchen muessen ...

sowas ist, find ich, voll unfair...
Kommentar ansehen
31.01.2007 20:10 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelt (fast gleicher Titel, gleiche Rubriken): Gleiche Quelle, gleicher Autor, fast identischer Text. Einfach nur doppelt eingestellt?
http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
31.01.2007 20:21 Uhr von ZAXALEX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SecondLife Waren sind Schöpfungen eines jeden Spielers und nicht die des Spieleherstellers. Dort gilt nach amerikanischem Gesetzt das Recht auf Geistiges Eigentum. Auch ingame werden die Waren gegen die Spielwährung (welche aber auch in Echtgeld umgewandelt werden kann) verkauft. Ich wüsste also nicht, warum hier Äpfel mit Birnen verglichen werden sollten :-)
Kommentar ansehen
31.01.2007 20:47 Uhr von littleboss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Allgemeine Geschäftsbedingungens @autor: vgl. http://www.agb-s.de
Kommentar ansehen
31.01.2007 20:54 Uhr von ZAXALEX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Chorkrin: Mach Dir mal die Mühe uns lies deren AGB´s und sonstige Linden Infos im Original Text.
Nein es sind nicht alles nur grosse Firmen die dort etwas anbieten. Auch wenn Du deren Absichten richtig beschrieben hast.
Wenn Du als Spieler etwas in dieser Welt herstellst...auch wenn es nur ein dummer Würfel aus Holz wäre, dann ist dieser Gegenstand Dein geistiges Eigentum. Es gibt dort genug Spieler die Gegenstände für die Spielavatare ingame herstellen. Und diese Klamotten stammen nicht von irgendwelchen Grossfirmen. Einfach mal einloggen und anschauen...dann wirst Du verstehen.
(Text bitte nicht als Angriff werten! :-))
Kommentar ansehen
01.02.2007 00:06 Uhr von Siwy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr Schlau, Ist es nicht... Wenn ich etwas verkaufen will schreib ich dann einfach rein das ich z.B. den Kontakt zu mir verkaufe ... und die Person dann von mir was geschenkt bekommt. ist genau das gleiche und sogar Erlaubt. Schon ist das Teil verkauft und man die AGB´s nicht verlezt.
So habe ich das bei WOC gemacht. Zu funny
Kommentar ansehen
01.02.2007 03:55 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soso nur komisch das man 790 Treffer z.B. zu World of Warcraft kriegt auf EBAY, wo alles möglich versteigert wird... GOLD, ACCOUNTS etc...

Kommentar ansehen
01.02.2007 06:34 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super: dann sind endlich die ganzen Farmer raus. Es kotzt einen schon an, wenn Du für Deine Quests Tage brauchst weil an der Stelle von "professionellen" Spielern Massenfarmen angesagt ist.
Kommentar ansehen
01.02.2007 09:11 Uhr von Devil_Hero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe es aufgegeben , daran zu glauben das hier wirklich was passiert bei ebay!
hier wird nur viel geredet und diskutiert aber passieren wird hier nichts!
nach wie vor werden dort virtuelle sachen verhöckert und keine kümmert sich darum ! wieso auch! lol
in der AGB von DAOC steht ganz deutlich , das weder items noch accounts verkauft bzw verliehen werden dürfen , usw ! aber interessieren tut es keinen :-)
in diesem sinne
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:10 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blizzard denkt wie ich: mit diesen virtuellen Waren kann ein Game schnell ungerecht werden.

Ich persönlich ärgere mich sehr wenn ich von einen Typen gekillt werde der nix kann aber eine Menge Kohle hat und sich einfach bei Ebay ein Account oder Hilfsmittel kauft.

Versteht mich nicht falsch. Es gibt Leute die besser sind wie ich *g* aber wenn ich gegen einen Verliere der ehrlich seine "Waffen etc." erworben hat, ist das was ganz anderes.

Blizzard will die Leute wie ich es bin bei so ein Spiel halten. Und es halt nit zu ein "wer ist reicher gewinnt" verkommen lassen. Die Mehrzahl ihrer Kunden sind halt Leute wie ich.

Achja, ich habe kein WoW Account aber bei vielen Browsergames (die ich spiele) ist der Handel auch verboten.

Das Blizzard dagegen ist wegen ist, weil andere Leute auch damit Geld verdienen ist schwachsinn. Für die ist das kurzfristig sogar Werbung. Langfristig nur wegen s.o. der Tod des Spiels.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
01.02.2007 10:40 Uhr von 7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrekte Schreibweise ist "eBay".

Zum Thema: schade, da konnte man bisher ein paar Euro mit machen.
Kommentar ansehen
01.02.2007 23:30 Uhr von Blizzard2005
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall! Ich finde die Entscheidung gut, so bekommen nur die Leute gute Accounts und Gegenstände, wenn sie auch dementsprechend viel Zeit investiert haben - obwohl man den illegalen Handel damit sicherlich nicht unterbinden kann.
Kommentar ansehen
02.02.2007 13:07 Uhr von indoxo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa Da irrst du aber gewaltig, der Firma Blizzard sind die Auktionen nur ein Dorn im Auge, weil sie daran keinen Cent verdienen. Für Gerechtigkeit unter den Spielern hat da niemand etwas übrig...


Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?