31.01.07 13:43 Uhr
 7.304
 

Umzug von Haribo beschlossen: Der Goldbär bald kein Bonner mehr

Das Traditionsunternehmen Haribo wird nun doch sein Stammwerk im Bonner Stadtteil Kessenich aufgeben und die ehemalige Hauptstadt verlassen. Es wird damit gerechnet, dass neben der eigentlichen Produktion auch die Verwaltung vom Umzug betroffen ist.

Haribo beschäftigt in Bonn momentan etwa 1.350 Menschen. Als neuer Firmenstandort ist neben der Gemeinde Grafschaft-Gelsdorf auch das an Bonn angrenzende Rheinbach im Gespräch.

Als Grund für den Standortwechsel führt der Süßwarenhersteller Platzprobleme bei der Produktion in Bonn an. Bonn als Unternehmensheimat spiegelt sich auch in den Buchstaben "bo" des Firmennamens "Haribo" wieder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: M:H:S
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umzug
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent
Trend zu alternativen Beerdigungen: Immer mehr Friedhöfe sterben
Bus- und Bahnfahren wird zum Jahreswechsel teurer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2007 14:06 Uhr von marco16181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja zumindest verlagern sie die Produktionsstätte nicht ins
Ausland, um billiger produzieren zu können.
Kommentar ansehen
31.01.2007 14:10 Uhr von Mi-Ka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Harigg oder Harirh: klingt aber wirklich nicht toll.
Zum Glück heissen wenigstens alle Firmenchefs bisher Hans Riegel.
Nur beim jetzigen scheint es noch nicht sicher, dass er es auch wird.

Obwohl, BASF heisst ja auch noch immer gleich obwohl sie auf die andere Rheinseite gezogen sind.
Kommentar ansehen
31.01.2007 14:23 Uhr von AMIO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@marco16181: Hast Recht, Hauptsache nicht ins Ausland!
Kommentar ansehen
31.01.2007 15:08 Uhr von SeeYa1987
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt: Wäre ja noch schöner wenn das ganze jetzt vom Rumänischen Fachpersonal für 1.50€ die Stunde produziert werden würde. /Ironie an! Hauptsache es bleibt alles in Deutschland & Österreich/Ungarn /Ironie aus!
Kommentar ansehen
31.01.2007 16:48 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ob nun Bonn oder Rheinbach Die Entfenung ist ungefähr so, als wenn man quer von einem Ende zum anderen durch Leipzig fährt. Da können sicher auch die meisten Beschäftigten dabei bleiben.

Zur Namensgebung: Ein Teil des Haribo-Sortiments wird unter anderem in Frankreich hergestellt. Also kein Problem...
Kommentar ansehen
31.01.2007 17:04 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Löblich,: dass Haribo in der Region bleibt. Ich kenne die örtlichen Gegebenheiten dort nicht, aber wenn in Bonn selbst kein Platz für Expansion vorhanden ist, muss sich das Unternehmen zwangsläufig einen anderen Standort suchen. Man muss schließlich wettbewerbsfähig bleiben.
Kommentar ansehen
31.01.2007 18:48 Uhr von praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
produzieren die: nicht in der türkei? mir war mal so als ob ich das gehört hätte???
Kommentar ansehen
31.01.2007 19:01 Uhr von horus1024
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zum Glück nicht nach "Mitteldeuschland": so wie Zwieback Brand die in Hagan die Arbeiter vor die Tür gesetzt haben und in Osten kassiert noch dafür kassiert haben.
Kommentar ansehen
31.01.2007 19:17 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@horus1024: Brandt hat nicht nur kassiert, sondern zahlt seinen neuen Beschäftigten auch noch geringere Löhne. Dafür müsste man die Marke eigentlich boykottieren, zumal es im Osten auch noch zwei große Zwiebackfabriken gibt, denen Brandt jetzt noch auf eigenem Terrain Konkurrenz macht.
Kommentar ansehen
01.02.2007 00:11 Uhr von nu1799
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Puuh, da bin ich ja beruhigt - beim Lesen der Überschrift dachte ich, die würden von Bonn nach Berlin umziehen und der Steuerzahler müsste die Kosten tragen.



Grüße
Kommentar ansehen
01.02.2007 08:09 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die BASF is umgezogen? seit wann denn das? die haben doch in nem alten schuppen in ludwigshafen angefangen und bis heute sind die da immernoch, allerdings nimmer in der wellblechhütte ^^
Kommentar ansehen
01.02.2007 09:09 Uhr von lesematte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wohne nicht weit von dem Werk entfernt, so 500 m.
Wenn man da vorbei geht riecht es immer nach Lakritz oder anderem Zeugs. Dem Kindergarten gleich neben der Fabrik wird was fehlen...
Platz zum Ausbauen gibt es dort nicht, ringsherum ist nur Wohngebiet.
Kommentar ansehen
01.02.2007 11:07 Uhr von biggred
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lesematte: Du auch?
Hast recht, die armen Kinder :-(
Ob die Tauschaktion noch bestehen bleibt (Kastanien gegen Süßigkeiten)?
Kommentar ansehen
01.02.2007 12:16 Uhr von lesematte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@biggred: die Aktion bleibt bestimmt bestehen, nur müssen die Kids dann ihren Bollerwagen bis raus, in die viel viel weiter entfernte Vorortschaft ziehen...

:-|
Kommentar ansehen
01.02.2007 14:57 Uhr von mfsinnlos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@lucky strike: Fast richtig... die BASF gabs für ca. eine Woche in Mannheim und zog dann nach Ludwigshafen um.

Gruß Rainer
Kommentar ansehen
01.02.2007 17:06 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewerbesteuersatz wird in: Graftschaft-Gelsdorf wohl niedriger sein.
Ob nun Haribo oder Harigra, das Produkt ist ja mittlerweile so bekannt; bloß Thomas G. müßte halt die Werbetexte neu aufsprechen *lol*

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?