31.01.07 10:48 Uhr
 1.042
 

Muri (Schweiz): Falschparker werden fotografiert und ins Internet gestellt

Im schweizerischen Muri herrscht rund um den Media-Markt chronische Parkplatznot. Grund hierfür ist eine künstliche Verknappung der Parkplätze: Zwar sind mehr Parkplätze vorhanden, Media-Markt darf aber nur noch 128 Plätze anbieten.

Die Falschparker belaufen sich an manchen Tagen ebenfalls auf mehr als hundert Stück und behindern so bspw. Feuerwehrfahrzeuge. Trotzdem sind in der Umgebung bereits weitere Fachmärkte in Planung.

Um die Gemeinde zum Einlenken zu bewegen, haben Anwohner nun damit begonnen, falsch parkende Autos zu fotografieren und - mit unkenntlich gemachten Kennzeichen - ins Internet zu stellen; die Gemeinde sieht die Zuständigkeit aber bei den Hausbesitzern.


WebReporter: schweizwochen
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Internet, Schweiz, Falschparker
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU möchte Verbrauchsmessgeräte in allen Autos durchsetzen
ADAC: 90 Millionen-Euro-Steuernachzahlung angeordnet
Sparkurs: ADAC will 400 Stellen streichen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2007 10:44 Uhr von schweizwochen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann den Unmut der Anwohner gut verstehen, zumal eine Tiefgarage vorhanden ist, die teilweise gesperrt ist, einzig weil MM nur 128 Plätze anbieten darf. Das ist doch absurd. Dürfte MM alle seine vorhandenen Parkplätzen anbieten wäre MM, seinen Kunden und den Anwohnern geholfen. Ob die Aktion der Anwohner allerdings etwas bringt bezweifle ich.
Kommentar ansehen
31.01.2007 11:03 Uhr von manueldoninger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum: darf der mm nur 128 parkplätze anbieten?
Kommentar ansehen
31.01.2007 11:37 Uhr von Teralon01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@manu: weil die kunden ihren neuen grossbildfernseher mit dem bus nach hause bringen sollen....

ich bin raus
Kommentar ansehen
31.01.2007 11:39 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
LOL: Und ich dachte immer, nur deutsche Behörden kommen auf so schwachsinnige Ideen.

Ist in deutschen Städten teilweise auch Usus: (Firmen-)Neubauten müssen eine gesetzliche Anzahl an Parkplätzen nachweisen, jedoch werden diese von den Gemeinden kreativ durch besondere Bebauungspläne beschränkt. Weil das Gesetz dann nicht eingehalten werden kann werden dann satte "Ausgleichszahlungen" an die Gemeinde fällig...

In diesem Fall wären deutsche Gemeinden noch kreativer, sie würden umgehend Halteverbotsschilder im ganzen Umreis auf- und 3 neue Vollzeitpolitessen ein-stellen ;o)))
Kommentar ansehen
31.01.2007 11:58 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sie das Autokennzeichen unkenntlich machen, bringt es ja gar nichts... aber ok.. anders würden sie Ärger bekommen....

Meiner Ansicht nach bringt die Aktion so ganz und gar nicht...
Kommentar ansehen
31.01.2007 12:35 Uhr von schweizwochen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mondelfe: Mit den Fotos sollen ja nicht die Falschparker an den Pranger gestellt werden, sondern die Gemeinde zum Einlenken bewegt werden. Die Anwohner wollen bspw. zeigen, dass Rettungsfahrzeuge nicht mehr durchkommen.
Kommentar ansehen
31.01.2007 12:40 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@am parken geht die welt zu Grunde :-D: Lustig ists auch in New York. Parkverbot von 10-12 Uhr für die Straßenreinigung sieht in der Realität dann so aus: Kurz vor 10 Uhr rennen alle Anwohner raus und hüpfen ins Auto. Punkt 10 parken alle gleichzeitig aus und stehen quer auf der Straße. Dann kann die Kehrmaschine schnell durchhuschen. Alle parken wieder ein. Nun ist 10.10 Uhr, die Straße ist sauber.... und trotzdem noch fast 2 Stunden Parkverbot. Also sitzen die Anwohner in den Autos, lesen Zeitung, trinken Kaffee, schlafen... Wenn das Auto leer wäre gäbs nen Strafzettel. Also ich würde dort bekloppt werden. ;-)
Kommentar ansehen
31.01.2007 13:15 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auch ne möglich keit: um die kosten zu erhöhen. denn die meisten städte und gemeinden sind pleite. aber wenn ein großunternehmen für umsatz (gewerbesteuer) und arbeitsplätze sorgt, lassen die meisten mit sich reden. hier scheint dies noch nicht der fall zusein.

die einanhmen aus den verkäufen werden wohl nicht zu 100% an die stadt abgeführt - kein wunder wenn es keine parkplätze gibt. dies wäre nur ein vorschlag von mir. zumindestens hätte die gemeinde dann einen grund warum mehr parkplätze errichtete werden müssen.
Kommentar ansehen
31.01.2007 16:38 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit unkenntlich gemachten Kennzeichen: Und was hat das dann für einen Sinn ?
Eben
Keinen
Kommentar ansehen
31.01.2007 16:45 Uhr von schweizwochen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Enny: Zum einen wäre es denke ich mit klar sichtbaren Kennzeichen nicht legal, zum anderen sollen ja wie gesagt die Falschparker nicht an den Pranger gestellt werden sondern die Stadt zum Einlenken bewegt werden.
Kommentar ansehen
31.01.2007 20:03 Uhr von LinksGleichRechts
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich glaube ich würde als Bauunternehmer an Bürokratositie sterben...
Ist echt schlimm, überall auf der Welt...
Kommentar ansehen
31.01.2007 21:28 Uhr von meru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll das eigentlich bezwecken?? Wenn ich da Falsch parke und die mein Auto im internet abbilden? Na und was ist da , passiert da irgend etwas.
Kommentar ansehen
01.02.2007 09:43 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na die sind gut Da würd ich meiner Gemeinde aber was erzählen wenn die uns Bürger so behandeln würden.
Kommentar ansehen
01.02.2007 20:17 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hihi: das müsste ich auch mal machen. hab einen etwas blöden parkplatz vorm haus und der wird ständig zugeparkt...mach ich auch so.....anprangern!!!!
Kommentar ansehen
03.02.2007 18:30 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bringt nichts.....wenn man die kennzeichen nicht erkennt....ist es nur halbe sache.........die behoerden sind stur und haben eh keine ahnung.....darum wird sich nichts aendern

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab
Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?