30.01.07 18:19 Uhr
 388
 

DFB: Nike bietet über 500 Millionen Euro, um die deutsche Nationalelf zu sponsoren

Das amerikanische Unternehmen Nike will das deutsche Nationalteam ausstatten, koste es, was es wolle. Dem DFB wurde ein Angebot für acht Jahre von 500 Millionen Euro, plus 50 Millionen Bonus und 50 Millionen zur Förderung des Frauenfußballs vorgelegt.

Nun versucht der Fußballbund aus dem Vertrag mit Adidas auszusteigen. Der Verband will den Vertrag 2011 auflösen, der Hersteller besteht aber auf einer Verlängerung bis 2014. Falls es zu keiner Einigung kommt, soll das Schiedsgericht entscheiden.

Bisher wurde der DFB seit 1954 von Adidas ausgestattet, doch die deutsche Sportmarke bezahlt momentan nur ein Sechstel des Angebots laut Präsident Theo Zwanziger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Blizzard2005
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Deutsch, Euro, Million, DFB, Nation, National, Nationalelf, Nike
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Uli Hoeneß kritisiert Asien-PR-Reise von FC Bayern als "grenzwertig"
Michael Phelps: Großangekündigtes Wettschwimmen gegen Hai ist eine Mogelpackung
Fußball: Sieben verschossene Elfmeter zwischen Real Madrid und Manchester United

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2007 17:20 Uhr von Blizzard2005
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine unglaubliche Summe für das Sponsoring! Ich persönlich wäre für Adidas, da es auch ein deutsches Unternehmn mit langer Tradition ist, aber die Frage ist, ob es nicht besser wäre das Geld zu nehmen und den deutschen Nachwuchs zu stärken, sowie kleine Vereine und Plätze zu sanieren.
Kommentar ansehen
30.01.2007 19:22 Uhr von ogma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Geld regiert die Welt: Der DFB wäre jaschön blöd das Angebot abzulehnen.

@Cizzar

Adidas und Nike nehmen sich da glaube ich nicht viel.
Kommentar ansehen
30.01.2007 19:41 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin zwar für Tradition aber bei diesem Angebot kann der DFB wohl nicht anders als annehmen, es sei denn adidas legt was drauf.
Eine halbe Milliarde Euro kann man kaum ablehnen.
Damit wäre der DFB über die acht Jahre mehr als gut bedient und könnte erhebliche Investitionen tätigen.

Kommt natürlich alles auf die genauen Vertragsbedingungen an. Falls Nike irgendwelche Mitspracherechte oder sonstiges vorschreibt, wäre das Angebot wieder fragwürdig.

Ich frage mich die ganze Zeit, was sich Nike von seinem Engagement in der Größenordnung verspricht. Die Sache muß noch irgendwo einen Haken haben.
Kommentar ansehen
30.01.2007 19:58 Uhr von questchen999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich geb denen 8 euro fünfzig: wenn sie meinen namen auf allen t-shirt drucken ^^
Kommentar ansehen
30.01.2007 20:12 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
fände ich schlimm: wenn das passiert. die nationalmannschaft sollte auch von einer deutschen firma gesponsort werden. die sollten sich dem ausverkauf der bundesliga-vereine nicht auch noch anschließen.
Kommentar ansehen
30.01.2007 20:47 Uhr von Deathmachine
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zitat von wikipedia: "Der Firmensitz des Konzerns ist in Deutschland, während die Artikel mittlerweile außerhalb Deutschlands hergestellt werden. Die Produktion wurde größtenteils nach Südostasien verlagert. Dabei wird adidas, ähnlich wie seinem Konkurrenten Nike, vorgeworfen, von Ausbeutung und Kinderarbeit in so genannten Sweatshops zu profitieren"

so viel zur "deutschen" firma...
Kommentar ansehen
30.01.2007 20:54 Uhr von Extr3m3r
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht darum den Vertrag 2011 aufzulösen, sondern ob er da beendet ist, oder wie adidas sagt, schon mündlich bnis 2014 verlängert wurde. Bei der WM kam es doch zum "Schuhstreit". Einige Spieler wollten nicht in den adidas Latschen kicken (Lehmann zB.). adidas erlaubte den Spielern in Nike usw. zu spielen, dafür verlängerte man mit dem DFB mündlich bis 2014, behauptet adidas.
Zwanziger will nun mehr Kohle von Adidas sehen, er würde lieber mit adidas weiter arbeiten, aber 1/6 des Gebotenen ist klar zu wenig.
adidas überlegt nun, vor Gericht zu ziehen.
Und Rummenige keift schon: "Kein Bayern Spieler mehr für die DFB Elf, wenn nicht bei adidas unterschrieben wird!"
HARHAR
Klar das der Spacko sich aufregt, ist der FCB und adidas doch eng wirtschaftlich zusammen. Adidas hat ja sogar Anteile an der Profi AG des FCB. Und Kalle hat lang Aktien von denen :))))
Kommentar ansehen
30.01.2007 21:29 Uhr von KingChimera
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Extr3m3r: Dein "Zitat" ist leider ein wenig falsch, die Aussage von KHR war folgende:
"Wenn der Nike-Deal kommt, werden wir unsere Spieler selbstverständlich für die Nationalelf abstellen. Aber sie werden im Nike-Trikot an keinem einzigen Werbetermin des DFB mehr teilnehmen.[...]"

Da besteht dann doch ein recht großer Unterschied...

Der Deal klingt nicht schlecht, allerdings bezweifel ich ernsthaft ob die Vereine (die ja schließlich die Spieler stellen; egal ob Bremen, Bayern, Stuttgart oder sonstwer) davon auch was haben.
Demnach wäre ich eher dagegen diesen Deal zu akzeptieren...

Servus, greetz KingChimera
Kommentar ansehen
30.01.2007 21:51 Uhr von spoonyluv
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: Was sich Nike davon verspricht???

Das beantworte ich dir nur zu gerne.

Nun stell dir mal vor. Du versuchst als amerikanischer Konzern, in Sachen Sportartikel, in Europa den Markt zu erobern.

Das versuchst du mit der populärsten, und natürlich auch gleichzeitig werbeträchtigsten und ertragsreichsten, Sportart die es auf dem Kontinent gibt. Denn ein anderer europäischer Konzern wildert ja auch in deinem Dschungel.

Du hast die größten nationalen Märkte zum größten Teil schon erobert in Europa, viele große Nationalmannschaften schon gesponsort und schaffst es deinen Marktanteil im Fußball innerhalb von knapp über 10 Jahren auf beihnahe das gleiche Niveau zu bringen wie der Marktführer. Und du hast bei fast null angefangen.

Doch da gibt es dieses kleine Dörfchen, dass sich wehrt Nike auf der Brust zu tragen (Deutschland ;-) ). Zumindest in der Nationalelf. Und aus diesem Dörfchen kommt auch noch dein Konkurrent, die eine lange Tradition verbindet. Und das Dorf wurde noch nie(!) von einem anderen Ausrüster ausgestattet. Und diese Nationalmannschaft hat beim größten Ereignis dieser Sportart eine sehr gute, weil junge und dynamische Figur abgegeben und passt absolut zu dem Image das du gern hättest.

Hey, da sind für dich 600 Millionen ma en kleiner Klacks, je nachdem wieviel du auf der hohen Kante hast.

Denn wenn dies passiert, das wäre ein Schlag ins Gesicht für Adidas. Und der alte Addi, nicht der Österreicher sondern der richtige deutsche, also Addi Dassler würde sich wahrscheinlich im Grabe umdrehen.

Und man würde beweisen das Tradition einen Sch... wert ist in unserem Lande und wir lieber das Geld nehmen.

Am Ende bleibt das eine Frage des Charakters. Hat beides seine Vor- und Nachteile.
Kommentar ansehen
30.01.2007 22:21 Uhr von Blizzard2005
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@spoon: Schön zusammengefasst, sehe ich genauso. Ich glaube, dass Nike dieses ganze Geld nur für diesen Effekt investieren will - um Adidas eins auszuwischen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?