29.01.07 15:08 Uhr
 248
 

Ägyptischer Kulturminister nennt internationalen Weltwunder-Wettbewerb Unfug

Ausgesprochen zurückhaltend haben ägyptische Offizielle auf den internationalen Wettbewerb "New 7 Wonders of the World" des Schweizer Autors Bernard Weber reagiert. Ägyptens Kulturminister Farouk Hosni bezeichnete die Abstimmung derweil als "Unfug".

In einer Vorauswahl bestimmten insgesamt rund 20 Millionen Teilnehmer in einer Online-Abstimmung 77 Nominierungen. Eine internationale Jury reduzierte diese Liste anschließend auf 21 Finalisten. Die Pyramiden von Gizeh sind ebenfalls in der Endrunde.

Als nun Wettbewerbsinitiator Weber die antiken Bauwerke besichtigen wollte, zeigte man ihm die kalte Schulter. Ägyptische Polizisten verweigerten sogar einer Pressekonferenz in der Nähe der Pyramiden ihre Genehmigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kultur, Wettbewerb, Kulturminister, Weltwunder
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2007 14:32 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was die Ägypter damit erreichen wollen, ist mir unklar. Es ist doch nur ein Wettbewerb um ein Weltwunder. Die Offiziellen wären gut beraten, daraus keine Staatsaffäre zu machen. Das wäre es nämlich nicht wert.
Kommentar ansehen
29.01.2007 15:12 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber recht haben sie: es ist schwachsinnig.
Kommentar ansehen
29.01.2007 15:18 Uhr von Mobakko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich finde die Sache gut...habe schon vor ein paar Wochen abgestimmt.
Immerhin werden jetzt die Weltwunder der Neuzeit gewählt, die der Antike bleiben ja (mehr oder weniger - die Pyramiden sind eh das einzige noch erhaltene Weltwunder). Und die Chancen, dass die Pyramiden eines der neuen Weltwunder werden, stehen sehr gut...
Kommentar ansehen
29.01.2007 15:26 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
über die weltwunder der neuzeit: habe ich als schüler (vor etwa 35 jahren) schon gelesen
weiß aber nicht mehr welche das waren. müsste ich mal meine alten bücher rauskramen.

aber ende des letzten jahrhunderts gab es wieder eine liste der sieben weltwunder der neuzeit
CN Tower, Deltawerke, Empire State Building,
Eurotunnel, Golden Gate Bridge, Itaipu-Damm,
Panamakanal

dazwischen gab es ständig irgendwas in der richtung.

das hier ist nichts anderes als das sich wichtig machen eines schweizers.
Kommentar ansehen
29.01.2007 16:54 Uhr von neigi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo er recht hat ich finde diese sache auch ziemlich bescheuert...
Kommentar ansehen
29.01.2007 20:38 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also ich würde: den sieben Bergen die die sieben Zwerge verstecken gleich sieben Stimmen geben ;p

und weil das nicht geht: Lateinamerika braucht so ein Wunder - also Machu Picchu in Peru oder Chichén Itzá in Mexiko!
Kommentar ansehen
30.01.2007 02:23 Uhr von ron11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und eins hat er erreicht.....als Autor macht er nun Schlagzeilen und nun kennt jeder seinen Namen...wie spielt keine Rolle
Kommentar ansehen
31.01.2007 00:00 Uhr von elvira11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
öhmmm: wer war das noch gleich ???:-)
Kommentar ansehen
31.01.2007 13:49 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde dem: Sarkopharg von Tschernobyl meine Stimme geben - das ist an Symbolcharakter kaum zu überbieten...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?