29.01.07 09:07 Uhr
 262
 

HypoVereinsbank plant Ausstieg aus Immobilienfondsgeschäft

Die Mehrheit an der HVB-Fondstochter iii-Investments sowie den beiden offenen Immobilienfonds Euro-Immoprofil und Inter-Immoprofil stehen zum Verkauf. Eine endgültige Entscheidung für den Verkauf der Anteile sei aber noch nicht gefallen.

Das Fondsvermögen der beiden Publikumsfonds hat einen Wert von rund 2,4 Milliarden Euro. Die ursprünglichen drei offenen Fonds wurden nach der Krise im Jahr 2004 zu zwei Fonds zusammengelegt.

Das Internationale Immobilien-Institut wurde 1958 gegründet und ist damit die älteste Grundstücksfondsgesellschaft in Deutschland. Das Münchener Unternehmen beschäftigt derzeit 170 Mitarbeiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verein, Immobilie, Ausstieg
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2007 23:49 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon in den Jahren zuvor hatten die iii-Fonds Nr. 1 bis 3 die mit Abstand schlechteste Performance. Im Gegensatz zum Deutsche Bank-Fonds grundbesitz-invest konnten die iii-Fonds ihre Performance jedoch nicht wesentlich steigern können. Keine Sorgen, liebe Mitbürger. Das Unternehmen ist nicht Wohnungsbesitzer.
Kommentar ansehen
29.01.2007 10:38 Uhr von asmodai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konsequenz? Nach Bekanntwerden der unlauteren Immobiliengeschäfte der HVB ist das Ganze wohl nicht mehr lukrativ genug für die Herren?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?