28.01.07 15:18 Uhr
 9.414
 

Kolumbianischer Fischer muss eigene Beerdigung mit ansehen

Ein kolumbianischer Fischer ist im Pazifik vor der Küste der Provinz Chocó in ein Unwetter geraten. Er wusste nicht mehr wo die Küste war und kam daher nicht mehr nach Hause.

Die Familie des 68-jährigen José Reyes C. hielt ihn für tot und begann mit der Beerdigung. Doch der Fischer wurde von einem anderen Boot gefunden und gerettet.

Als er nach Hause kam, trauerte seine Familie am leeren Sarg. "Als ich die Totenwache sah, musste ich weinen" sagte der Fischer gegenüber der Zeitung "El Tiempo".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Fisch, Fischer, Beerdigung
Quelle: wcm.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2007 11:21 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doch noch ein Happy End für den armen Mann. Aber das muss schon sau hart sein wenn man seine eigene Beerdigung sieht. Komisch auch, dass die Familie so schnell mit der Beerdigung begonnen hat. Ich meine so lange kann der ja nich weg gewesen sein - da wartet man doch erstmal noch.
Kommentar ansehen
28.01.2007 16:04 Uhr von tuetensuppe89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krone: = Blöd-Zeitung.....
Kommentar ansehen
28.01.2007 16:25 Uhr von JohannesL.G.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So was ist praktisch: da kann man mal sehen wer seine richtigen Freunde sind und zur Beerdigung kommen XD
Kommentar ansehen
28.01.2007 16:37 Uhr von Svenö
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Glück gehabt: Da hat aber wer ordneltiches Glück gehabt.
Aber das seine Familie ihn so schnell aufgegeben hat, ist doch etwas komisch.
Kommentar ansehen
28.01.2007 17:01 Uhr von delauer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Wie kann man wen beerdigen, wenn man keine Leiche hat?
Kommentar ansehen
28.01.2007 17:30 Uhr von Rpnya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erinnert mich: doch stark an Huckleberry Finn!

Aber dass die Geschichte wirklich wahr ist, bezweifle ich. Argumente siehe bei meinen Vorrednern ;)
Kommentar ansehen
28.01.2007 18:08 Uhr von tuetensuppe89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ delauer: leerer Sarg.... wird öfters gemacht, zB wenn Personen verschwinden, damit die angehörigen einen Ort haben, an dem sie der verschwundenen/verstorbenen Person gedenken können.
Kommentar ansehen
28.01.2007 18:48 Uhr von fruchteis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsnn: Es ist schon richtig, dass oft ein Grabstein aufgestellt wird, um einen Ort zu haben, wo man des Toten gedenken kann, aber dass ein leerer Sarg beerdigt worden ist, das halte ich für erfundenen Schwachsinn. Stimmt schon: Krone...
Kommentar ansehen
28.01.2007 19:02 Uhr von diesandy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant: Ich fänds auf jedenfall mal interessant, zu wissen, wer zu meiner Beerdigung kommen würde und wer nicht (wurde oben schonmal erwähnt). Den bei ner Beerdigung zeigt sich wirklich, wer einem Nahe steht, finde ich. Da Beerdigungen nicht gerade toll sind und man sich meiner Meinung nach sowas nur antut, wenn einem die verstorbene Person am Herzen liegt.
Kommentar ansehen
28.01.2007 19:10 Uhr von imag1nary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: ist glaube ich schön zu sehen wenn angehörige trauern. wer würde nicht mal gerne sehen wie wichtig man wirklich ist.
Kommentar ansehen
28.01.2007 20:01 Uhr von Sipo M
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde gerne: wissen, wer alles um mich trauert, und wer nicht.

Natürlich würde ich es nie vorsätzlich anteuschen ...
Kommentar ansehen
28.01.2007 22:22 Uhr von lospirit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trauergäste = wahre Freunde?? Denkt immer dran, dass sich zu Beerdigungen auch immer massenweise Leute (insb. natürlich Verwandte) einfinden, welche sich zu Lebtag nicht ein einziges mal bei euch sehen haben lassen.
Es gibt nämlich was zu verteilen. Und die "wahren Freunde" entpuppen sich schnell als schnöde Erb-Aas-Fresser.
Außerdem will niemand der ehemaligen Freunde ins Gerede kommen - von wegen "siehste, der ist ein Charakterschwein" also kommen viele auch aus Pflichtbewusstsein.
Das schlechte Gewissen, sich zu Lebetag nicht immer fair zu euch verhalten zu haben, dürfte ein weiterer Grund sein, auf einer Beerdigung aufzukreuzen.
Ach ja - was ist mit Schadenfreude???
Und dann gibt es ja noch die Witwencasanovas, die gezielt auf Trauerfeiern aufkreuzen, und ihre breiten Schultern zum Ausheulen (und mehr!) anbieten.

Reicht das?
Kommentar ansehen
28.01.2007 23:45 Uhr von fairy_tale_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja andre länder-andre sitten,sagt man doch.wer weiß,viellleicht trauert man dort vielleicht den ersten oder auch noch den 2ten tag-aber dann gibbet ne richtig grosse feier,zu ehren des verstorbenen.sie wollten vielleicht so schnell wie mgl.......P*A*R*T*Y*....
Kommentar ansehen
29.01.2007 11:55 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einige kommen NIE zur Beerdigung das sind die Einbrecher, die in den Todesanzeigen nach dem Zeitpunkt der Beerdigung suchen und dann zu gegebener Zeit die "sturmfreie Bude" besuchen...
Kommentar ansehen
29.01.2007 13:37 Uhr von konfetti24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mann die News ist ja schon mindesetens ein halbes Jahr alt. Darüber wurde hier schon berichtet.
Kommentar ansehen
29.01.2007 17:35 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
musste: Er wurde nicht gezwungen zuzusehen. Oder hat man ihn mutwillig festgehalten.
Er kam nur Zufällig dazu.
Immerhin wusste er von nix.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederrhein: Möglicherweise bewaffneter Psychiatrie-Insasse geflohen
Brand am Flughafen Berlin-Schönefeld
Brüssel: Donald Trump schubst Regierungschef arrogant zur Seite


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?