27.01.07 18:01 Uhr
 178
 

Versicherungsschaden des Orkans "Kyrill" geht in die Milliarden

Zwischen fünf und sieben Milliarden Euro soll der gesamte Schaden des Orkans "Kyrill" in der vergangenen Woche gekostet haben. Das ist zumindest die Schätzung des größten deutschen Rückversicherers, der Münchener Rück.

Alleine der Münchener Rückversicherer rechnet mit einer Schadenssumme von 600 Millionen für das eigene Unternehmen. Im Vorfeld hat der Schweizer Rückversicherer Swiss Re den Gesamtschaden auf 3,5 Milliarden Euro geschätzt.

Die Münchener Rück verwies jedoch darauf, dass längst noch nicht alle Schäden erfasst seien. Dies werde noch einige Zeit dauern. Teuerster Wintersturm bisher war "Lothar". Der Sturm hatte im Jahr 1999 in Europa 7,2 Milliarden Euro Schaden verursacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sicherheit, Milliarde, Versicherung, Orkan, Kyrill
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?