27.01.07 18:01 Uhr
 179
 

Versicherungsschaden des Orkans "Kyrill" geht in die Milliarden

Zwischen fünf und sieben Milliarden Euro soll der gesamte Schaden des Orkans "Kyrill" in der vergangenen Woche gekostet haben. Das ist zumindest die Schätzung des größten deutschen Rückversicherers, der Münchener Rück.

Alleine der Münchener Rückversicherer rechnet mit einer Schadenssumme von 600 Millionen für das eigene Unternehmen. Im Vorfeld hat der Schweizer Rückversicherer Swiss Re den Gesamtschaden auf 3,5 Milliarden Euro geschätzt.

Die Münchener Rück verwies jedoch darauf, dass längst noch nicht alle Schäden erfasst seien. Dies werde noch einige Zeit dauern. Teuerster Wintersturm bisher war "Lothar". Der Sturm hatte im Jahr 1999 in Europa 7,2 Milliarden Euro Schaden verursacht.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sicherheit, Milliarde, Versicherung, Orkan, Kyrill
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
Air Berlin-Pleite: Politiker kritisieren Millionenkredit für Fluggesellschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Südkorea: Mysteriöse Baby-Tode in Seoul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?