27.01.07 16:52 Uhr
 220
 

Kanada: Vermeintlicher Terrorist erhält 6,9 Millionen Euro Entschädigung

Der 36-jährige Kanadier syrischer Herkunft, Maher Arar, wurde 2002 wegen Verdachts im Zusammenhang mit den Anschlägen von New York festgenommen. Zu Unrecht, wie sich 2006 herausstellte. Grund dafür waren Falschaussagen der kanadischen Gendarmerie.

Arar wurde anschließend von den USA nach Syrien verlegt. Angeblich soll er dort sogar gefoltert worden sein. Stephan Harper, der kanadische Premierminister, entschuldigte sich nun öffentlich und sprach dem Opfer 6,9 Millionen Euro zu.

Ursprünglich hatte Arar Kanada auf 400 Millionen kanadische Dollar verklagt. Die Regierung allerdings sprach ihm nur 10,5 Millionen zu, die das Opfer durch einen Prozess wahrscheinlich erhalten hätte. Zurzeit läuft noch eine Klage gegen die USA.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: imag1nary
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Million, Terror, Kanada, Terrorist, Entschädigung
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Legendärer "James-Bond"-Darsteller Roger Moore verstorben
Manchester: Islamischer Staat reklamiert den Anschlag für sich
Simbabwe: Elefant tötet südafrikanischen Großwildjäger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2007 16:12 Uhr von imag1nary
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es tauchen ja immer mehr solche Fälle auf, und immer hat die USA die Finger im Spiel. Naja, bald wundert einen gar nichts mehr.
Kommentar ansehen
27.01.2007 20:52 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann wissen wir ja in etwa, was Germanistan dem Kurnatz zahlen muss. Ich schätze mal, die Summe für Kurnatz dürfte noch darüber liegen. Sie dient aber zumindest als Richtwert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Pep Guardiolas Ehefrau und Töchter waren in Konzert bei Anschlag
Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?