27.01.07 15:33 Uhr
 448
 

Trattenbach: 15-Jähriger springt aus fahrendem Zug - tödlicher Ausgang

In Trattenbach/Österreich ist ein Junge im Alter von 15 Jahren ums Leben gekommen, als dieser aus einem fahrenden Zug sprang. Er hatte die Haltestelle, an der er hätte aussteigen müssen, verpasst und sprang deshalb aus einem Fenster.

Der Vorfall ereignete sich am Freitag. Fahrgäste verständigten ohne zu zögern den Schaffner, dieser wiederum die Polizei.

Als die Polizei am Unfallort eintraf, entdeckte sie die Leiche des Jungen. Er war bei seinem Sprung in den Spalt zwischen Bahnsteig und Zug geraten, wo der Zug ihm über den Kopf rollte. Er war auf der Stelle tot.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Zug
Quelle: ooe.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verurteilter Vergewaltiger erstach seine Frau und hat Anspruch auf Witwenrente
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2007 13:14 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein schreckliches Ereignis, ich verstehe aber nicht, warum ihn die Fahrgäste nicht daran gehindert haben, aus dem Fenster zu springen?!
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:16 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
notbremse ich frag mich, ob es in so einer situation ( haltestelle verpasst ) erlaubt ist, die notbremse zu ziehen?
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:20 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bewerter: den titel hab ich so nich erstellt, das war einer der checker ... hatte nen völlig anderen ... naja was soll´s -.-
Kommentar ansehen
27.01.2007 20:44 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Notbremse bei Haltestelle verpasst: Kostet je nach nach Unternehmen meistens 200 Euro sofort + Straf- und Zivivlrechtliche Verfolgung und die ggf. daraus resultierenden Geldstrafen/Schadenersätze.
Also nicht unbedingt zu empfehlen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verurteilter Vergewaltiger erstach seine Frau und hat Anspruch auf Witwenrente
Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?