27.01.07 13:06 Uhr
 209
 

USA stoppen nach UN-Sanktionen Lieferung jeglicher Luxusgüter an Nordkorea

Nach einem Atomraketentest des unter Herrschaft Kim Jong Ils stehenden Nordkoreas im vergangenen Oktober beschlossen die UN Handelssanktionen gegen das kommunistische Regime. Eine Umsetzung folgte nun bereits durch die USA und Japan.

So gab die US-Regierung am Freitag eine Auflistung jener Luxusgüter preis, deren Auslieferung an Nordkorea künftig verboten ist. Darunter fallen neben iPods unter anderem auch Weinbrand, Diamanten, Notebooks, Jet-Skis oder Yachten.

Japan veröffentlichte ebenfalls eine solche Liste, die die Ausfuhr von beispielsweise Kaviar, Kameras und Motorrädern an Nordkorea untersagt. Weitere UN-Mitglieder aus Europa erarbeiten derzeit noch eine eigene Liste dieser Art.


WebReporter: quieker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Nordkorea, UN, Luxus, Sanktion, Lieferung
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Erdogan fordert nun die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Palästinas

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2007 11:32 Uhr von quieker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angesichts dessen, dass der Großteil Nordkoreas in Armut lebt, ist es schon derbe, was sich ein Kim Jong Il durchgehend gönnt und zur Erkaufung von Loyalität verschenkt. Allerdings wird die Umsetzung kaum Entspannung bringen
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:12 Uhr von 666leslie666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lolol: Dazu passt dieser wie die Faust aufs Auge... ;-)))

-->>http://www.youtube.com/...

Haben auch nen Alki als Führer.
Wie Amerika...

Mlg
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:12 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Du lieber Himmel China ist Nachbarland ... also holen sie es sich aus China!!! Gaaaaaaaaaaaaanz tolle Sanktion! ;-) Lächerlich!
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:18 Uhr von Johnny Cash
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem: gibts es nur wenige im Land die sich soetwas überhaupt leisten können. Einen armen Bauern interessieren solche Sanktionen sicherlich wenig.
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:32 Uhr von Pfrosch
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Johnny Cash: Den armen Bauern will ja auch keiner treffen.
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:50 Uhr von quansuey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie damals gegen die DDR, da gab es auch so eine Liste. Da standen neben Technologien und bestimmten Rohstoffen auch Arzneien, Medikamente und Schädlingsbekämpfungsmittel als "Embargo" drauf. Die Katastrophe die durch den Borkenkäfer ausgelöst wurde, kann man in Thüringen heute noch besichtigen. Embargo wirkt!!! Der Stärkere gewinnt.
Kommentar ansehen
27.01.2007 14:05 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pfrosch: Ich glaube nicht das sich die Führungpersonen in Nordkorea auf Grund der Sanktionen einschränken müssen.
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:22 Uhr von christi244
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Johnny: Wo Du recht hast hast Du recht!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?