27.01.07 14:43 Uhr
 355
 

Bush erlaubt US-Militär Tötung iranischer Spione im Irak

Die im Irak stationierten US-Soldaten dürfen iranische Staatsbürger, die unter dem Verdacht stehen, radikale Milizen zu unterstützen, festnehmen bzw. töten. Die bisherige Handhabung der Festnahme, Befragung und Freilassung wurde damit überholt.

Hintergrund zu dieser Verschärfung war auch die Information des CIA-Chefs Michael Hayden. Außenministerin Rice steht dieser Entwicklung zwar positiv gegenüber, erwartet aber eine strenge Überwachung dieser neuen Handhabe.

Hintergrund dieser Strategie soll offensichtlich sein, den Iran zum Handeln zu zwingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: christi244
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, George W. Bush, Militär, Tötung, Spion
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

44 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2007 12:42 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Meldung spricht Bände. Und man beachte bitte explizit die Reaktion von Conduleeza Rice ... die normalerweise 100% hinter Bush steht.
Kommentar ansehen
27.01.2007 14:50 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man soltle diesen bush
sag ich jetzt nicht.

aber ich hoffe, dass die nächste brezel seine letzte ist.
Kommentar ansehen
27.01.2007 14:54 Uhr von reaperman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Despot zeigt immer mehr sein wahres Gesicht. Dieser Verbrecher gehört in eine Linie mit Milosevic, Stalin und dem unsympathischen K.u.K.-Gefreiten.

Ungalublich, das der UN-Sicherheitsrat nicht gegen diesen Möchtegern vorgeht.

*** Für eine freie Welt - gegen Bush ***
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:02 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Ist in den USA auch erlaubt, warum dann nicht auch in den besetzten Gebieten?
Auf Spionage steht in den USA die Todesstrafe (wenngleich dieses Gesetz seit dem Fall der CCCP nur noch Formsache ist).


Diese Maßstäbe sind also nichts neues. Die Frage ist nur, welche Absicht Bush damit verfolgt.

(PS: Ob misshandelte und getötete Zivilisten im Irak ab sofort als Spione abgeurteilt werden? )
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:23 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
VST: Hast ja recht!!!

Aber ich glaube, es handelt sich hierbei lediglich um eine erneute Drohung gegenüber dem Iran, der ENDLICH physisch reagieren soll. Bush hat kaum noch Zeit für irgendwas und benötig mehr als dringend eine derartige Reaktion. Die Iraner haben aber sehr viel Zeit.

Sehr beachtenswert finde ich aber die Reaktion der Condi Rice, die für ihre Verhältnisse in diesem Zusammenhang sehr auf Distanz zu Bush zu gehen scheint. Noch nie sprach sie über "äußerste" Kontrolle einer administrativen Anordnung.

Diese Reaktion von Condi scheint einen Artikel zu bestätigen, den ich in der Basler Zeitung las:
http://www.facts.ch/...
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:25 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
reaperman: UN?

Ach Du lieber Himmel ... der zahnlose Papiertiger?
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:27 Uhr von vorGebrauchschütteln
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Armer Bushi er versteht einfach nicht warum das alles nicht läuft wie er es will.

Offentliche Verhaftungen? Bringen nichts!

Zivilisten zerbomben? Bringt auch nix!

Jetzt angebliche Spione hinrichten lassen um evtl.
eine Infiltration durch den Iran zu verhindern?
Was soll das bringen?

Es gibt eine Lösung: Man müsste alles und jeden dort töten, dann wäre da Frieden. *Natürlich Ironie*

Die Menschen dort haben einfach nichts mehr zu verlieren. Sie können nur kämpfen.
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:42 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JCR: Ohne mich wiederholen zu wollen, bin ich davon überzeugt, dass er mit dieser Aussage den Iran zu "Handlungen" provozieren will. Mehr steckt da nicht hinter.

Bis dato haben sich die Iraner nicht provozieren lassen. Wie ich mir schon dachte, gab es auf die Besetzungen lediglich verbale Proteste und sonst nichts. Ich schätze einmal, dies wird auch so bleiben.

Der Iran weiß sehr gut, wie sehr Bush der Arsch in den USA auf Grundeis geht.

Selbst wenn, jetzt die US-Truppen iranische Staatsangehörige im Irak festsetzen sollten, würde dies an der iranischen Reaktion eher nichts ändern, denn in den USA steht Bush unter heftigstem Beschuss. Jeder wartet nur auf einen Fehler (siehe bei uns Stoiber - was sich allerdings eher auf Kuhdorfniveau bewegt).

Ebenso weiß der Iran, dass evtl. festgesetzte eigene Staatsangehörige nicht mehr sehr einfach erschossen werden können, weil es dann sicher Proteste hageln würde. Die einzigen Tötungsmöglichkeiten, die bestehen, würden sich aus den üblichen Scharmützeln ergeben und die zählen in diesen Fällen absolut nicht.

Von daher wird sich b.a.w. nichts ändern, trotz US-Ansagen, denn jeder Tag der vergeht, läuft zu Gunsten des Iran.

Indiz dafür ist auch die Reaktion von Condoleeza, die in diesem Zusammenhang für ihre Verhältnisse sehr auf Distanz zu Bush geht, denn bis dato noch nie hat sie administrative Anordnungen mit "Kontrollen" bestücken lassen und diese explizit gefordert.

In der Schweizer "Facts" steht ein guter und für mein Empfinden sehr passender Artikel zum Thema Bush:

http://www.facts.ch/...
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:46 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vorGebrauchschütteln: Spione mag es schon geben ... aber diese zu töten wird sehr schwierig werden.
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:52 Uhr von Florixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erlaubnis zum töten Sowas ist doch einfach krank! Ich bin froh wenn dieser Idiot endlich ausn Weißen Haus verschwindet!
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:55 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Florixx: Politik insgesamt ist ein krankes Geschäft, egal, von welcher Seite aus es betrachtet wird. Immer geht es um Macht.
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:57 Uhr von *Flip*
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
:-) Der Iran würde auch nicht anders umgehen mit amerikanischen/westlichen Spionen, wenn er den Irak eingenommen hätte. Gerade unter dem iranischen Despoten A*wer?*.

Man schau sich nur den Fall des Deutschen an, der bei seiner Angeltour versehentlich in iranische Hoheitsgewässer eingedrungen ist.

Von daher ..

Adios

Kommentar ansehen
27.01.2007 16:02 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Flip ;-): Wir sind mal einer Meinung.

Allerdings geht es augenblicklich nicht darum, denn diese Spionagekiste ist eh nur ein Aufhänger für Bush, besser gesagt, ein Testballon.
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:13 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: Was wollen denn die iranischen Spione im Irak? Nun ja, es ist eine asoziale Order von Bush, aber wirklich Mitleid werde ich mit diesen Spionen auch nicht haben.
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:17 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleifuss: Mitleid ist in diesem Geschäft eher unangebracht.

Es geht nicht um Spione, sondern um angebliche Agitatoren, die nur unter der Benennung "Agenten" geführt werden.
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:40 Uhr von Koyan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mörder, Mörder mehr kann man wirklich nicht zu der US-Regierung sagen....
Dieser Staat sollte wirklich nicht diese Erde beherrschen. Und das wird sie zum Glück auch nicht.
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:43 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Koyan: Dein Wunsch ist verständlich ... aber augenblicklich sehe ich nicht, dass es nicht so kommt.

Das einzige, worauf wir hoffen können, egal, wo auf der Welt, ist, dass uns kein Psycho mehr beherrscht.
Kommentar ansehen
27.01.2007 18:25 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Spass beim Töten von tausenden Irakern, denn wer sagt denn das
iranische Spionen Iraner sein müssen.
Und dazu zählt er die 60.000 Mahdi-Milizionäre.
Kommentar ansehen
27.01.2007 18:35 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usambara außer Bush und Israel wohl niemand ... ;-)

Es ist sogar die Frage, wie Al Maliki hier agieren wird, da er offensichtlich interessierter daran ist, mit seinen Nachbarländern zu einer Einigung zu kommen. Von daher ... nie war Bush´s Lage unsicherer als augenblicklich. Zuhause bekommt er Druck ... im Irak selber hat er nicht den benötigten Rückhalt ... und schließlich läßt sich der Iran auch nicht so einfach in irgendwas involvieren, sondern gibt eher den Takt vor. Bush erinnert mich augnblicklich mehr an die HB-Männchen-Reklame von vor Jahren im TV.
Kommentar ansehen
27.01.2007 19:31 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@koyan: Zur Zeit leider doch. Dem stärksten gehört die Welt. So war es und so wird es immer sein. Übrigens hoffe und denke ich, dass es nach Bush wieder besser wird.
Kommentar ansehen
27.01.2007 19:36 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleifuss: Dieser Hoffnung gebe ich mich auch sehr hin. Aber vorerst haben wir noch eine heftige Zeit vor uns.
Kommentar ansehen
27.01.2007 20:26 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht mehr weit: Das goldene Zeitalter steht noch bevor und ich bin fest davon überzeugt, dass es auc nicht mehr weit weg ist. :))
Kommentar ansehen
27.01.2007 20:33 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na Yuno das goldene Zeitalter wird wohl noch recht lange brauchen, bis es kommt ... ich sehe weit und breit erstmal niemand, der uns dahin bringen könnte. Religion schafft es mitnichten. Dazu sind auch die jeweiligen Verkünder zu machtgeil.
Kommentar ansehen
27.01.2007 21:49 Uhr von Yuno
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer weiß lassen wir uns doch einfach mal überraschen christi :))
Kommentar ansehen
27.01.2007 21:56 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yuno: Einverstanden!!!

Übrigens, in Washington DC gingen heute bereits Zehntausende auf die Strasse gegen Bush ... und die Zeitungen von NY-Times bis ... sind voll von Protest-Videos. Sowas macht Hoffnung!

Refresh |<-- <-   1-25/44   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?