27.01.07 12:32 Uhr
 665
 

"Unternehmer des Jahres" - Goldener Bulle verliehen

Der Axel Springer Finanzen Verlag in München hat am Freitag (26.1.2007) den "Unternehmer des Jahres" mit dem Goldenen Bullen ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand bereits zum 14. Mal statt.

Die Auszeichnung erhielt Axel C. Heitmann, Vorstandsvorsitzender des Chemieunternehmens Lanxess. Seit 2004 steht Heitmann an der Spitze von Lanxess.

Andreas Wiele (Vorstand Zeitschriften und Internationales Axel Springer AG) sagte u. a.: "Dank Axel C. Heitmann hat sich Lanxess vom Sorgenkind zu einem ernstzunehmenden Player bei der Konsolidierung des Chemiemarktes entwickelt."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Unternehmer, Bulle
Quelle: www.pr-inside.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2007 10:13 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu der Gala waren rund 700 Gäste anwesend. Laut dem Bericht hat sich der Kurs der Lanxess-Aktie seit Januar 2005 fast verdreifacht.
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:03 Uhr von derSchmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sorry, aber alles wo man Axel Springer liest, bin ich vorsichtig mit...da weiss man nich wer sich da im Hintergrund die Klinke in die hand gibt...da wird sich sicherlich doch nur gegenseitig der Ruf verbessert und ein wenig Werbung gemacht.

Ansonsten dennoch eine herrausragende Leistung des Unternehmens...Aktien koennen ja nicht luegen.
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:31 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grunz: Warum ???

Sind alles Schweine.. ;-)

Mlg
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:59 Uhr von Shaggs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich arbeite bei bayer healthcare und hab die ganze scheisse da mitbekommen, viele haben ihren job verloren, wurden aufhebungsverträge aufgezwungen etc... mich freut es jetzt das es dem unternehmen gut geht, man möchte meinen das ist gut für den standort, aber wenn mitarbeiter nach china reisen sollen um dort eine fabrik aufzubauen die ihre in wenigen jahren ersetzen könnte(weils natürlich billiger ist) tuen mir die leute schon leid ....
Kommentar ansehen
27.01.2007 21:20 Uhr von Zenon v.E.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Titel fehlt an wen er verliehen wurde: Das gehört schon in den Titel, Platz genug war ja noch.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?