26.01.07 19:06 Uhr
 580
 

Politiker fordern Namensänderung für "Hartz IV"

Politiker verschiedener Parteien haben eine Änderung des Namens der Arbeitsmarktrefom "Hartz IV" gefordert.

So forderte Christian Wulff (CDU) jüngst, Peter Hartz solle "nicht mehr Namensgeber von Berliner Reformgesetzen sein". Dem schloss sich nun auch Peter Struck (SPD) an und erklärte: "Der Begriff ist diskriminierend".

Der Namensgeber der Reform, Peter Hartz, war von einem Gericht aufgrund von Untreue sowie Begünstigung von Betriebsräten zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren und zur Zahlung von 576.000 Euro verurteilt worden.


WebReporter: philipp8000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Politiker, Name, Hartz IV
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2007 18:35 Uhr von philipp8000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Namensänderung ist sicher bei einer solchen Vorstrafe des Namensgebers berechtigt. Würde sich dann nur die Frage stellen, was man stattdessen nehmen könnte.
Kommentar ansehen
26.01.2007 19:12 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das machsts für: die hartzIV empfänger auch nicht gerade schmackhafter! ;-)
Kommentar ansehen
26.01.2007 19:20 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Zitat:
Dem schloss sich nun auch Peter Struck (SPD) an und erklärte: "Der Begriff ist diskriminierend".

Dieses ganze Machwerk ist diskriminierend...

Mlg
Kommentar ansehen
26.01.2007 19:23 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fällt denen sehr früh ein: -----------------
Kommentar ansehen
26.01.2007 19:40 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür ist es zu spät: Hartz IV war ohnehin schon ein Schimpfwort für fehlgeleitete Politik. Die kriminellen Machenschaft des Urhebers ändern nichts daran. Vielleicht gibt es jetzt wiedermal ein Reformversuch. Macht ja nichts, denn die Deutschen haben sich längst daran gewöhnt und die ´Unterschicht´ hat sowieso in dieser Demokratie nichts mehr zu melden.
Kommentar ansehen
26.01.2007 20:20 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf keinen Fall: Besser als mit den Hartz-Machenschaffen kann man die Geisteshaltung hinter den Hartz-Gesetzen gar nicht symbolisieren.
Aber das ist wohl auch der Grund für die geplante Namensänderung - irgendeine euphemistischer Persil-Formulierung zum sprachlichen Weichspülen nach dem medialen Schonwaschgang.
Kommentar ansehen
26.01.2007 22:21 Uhr von Poncia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitslosengeld-2-Antrag: Ich weiß es jetzt nicht ganz genau, aber wenn ich Langzeitarbeitslos wäre, würde ich ja nicht Hartz IV beantragen, sondern Arbeitslosengeld 2, oder?
Somit heißt Hartz IV ja nur Hartz IV in der Presse usw.!
Von daher finde ich die ganze Diskussion wie immer überflüssig, die "Herren und Damen" Politiker sollten sich doch mal um Dinge kümmern, die wichtig sind. Das sind keine Politiker mehr, das sind Polemiker.
Grüße Poncia
Kommentar ansehen
26.01.2007 22:27 Uhr von Johnny Cache
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für Helden Der Witz ist ja keine Sau versteht was man meint wenn man von ALG2 redet.
Wie dieser seltsame Personenkult entstehen konnte werde ich wohl nie verstehen. Andererseits wäre es sehr interessant zu wissen was passierte wenn man sowas immer nach den Verantwortlichen benannte... da wäre wohl oft eine Wiederwahl ausgeschlossen.
Kommentar ansehen
26.01.2007 23:31 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit Unmenschlichkeit hoch III: Das es immer noch einige gibt, die selbst von ALG II noch profitieren, ist klar.

Aber einem Großteil der Arbeitslosen, die diese Leistung beziehen, hat dieses jegliche Perspektive verbaut.

Viele wurden durch die Politik hierzulande erst arbeitslos und somit zu Leistungsempfängern.

Und dann noch solche Berichte, die man lesen muss:
2.000 Unternehmen in Deutschland sparen Personalkosten durch Ein-Euro-Jobber
http://shortnews.stern.de/...

Die so eingesparten Arbeitskräfte stehen nach 8 Monaten ALG I dann auch als 1 Euro Jobber dem Markt zur Verfügung.
Kommentar ansehen
26.01.2007 23:43 Uhr von saku25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BTW: Diese News gab es schon hier Nämlich vor fast genau 2 Monaten

http://shortnews.stern.de/...
Kommentar ansehen
26.01.2007 23:56 Uhr von EddyBlitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo: Als ich den Vorschlag gemacht habe, haben sie mich aus dem Forum rausgeschmissen.
Kommentar ansehen
27.01.2007 00:35 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht: sollte man es einfach in "die größte und dreisteste unverschämtheit seitens der politik seit 20 jahren nennen"....wäre passend.
Kommentar ansehen
27.01.2007 07:17 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Poncia: >Politiker sollten sich doch mal um Dinge kümmern, die wichtig sind. Das sind keine Politiker mehr, das sind Polemiker.<

Richtig ... und zwar gemeingefährliche ... .
Kommentar ansehen
27.01.2007 09:50 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Name ist schon goldrichtig: Die Hartz Gesetze sind ein Verbrechen, der Namensgeber ist wohl ein Verbrecher,- so jedenfalls darf man nach der Verurteilung wohl sagen-, die Absprachen im Prozess sind ein Verbrechen, wo also ist das Problem?
Kommentar ansehen
27.01.2007 11:43 Uhr von tiko22
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was habt ihr alle gegen Hartz IV: Die Leute haben vorher haben die leute einfach zu viel bekommen.

Arm sein ist kein Wunschkonzert ixh wäre froh überhauüt was zu bekommen.

und wenn ihr was dagegen habt schließt ne private Arbeitslosenversicherung ab und ihr werdet sehen das ihr ersmal 10-20 Jahre einzahlen müsst um 345€ zu bekommen.
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:06 Uhr von Johnny Cash
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: Kosten die für die Namensänderung auffallen kann man ja vom "Hartz IV" Geld der Bezieher prozentual abziehen.

Haben ja sowieso alle ein Luxus Leben....
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:14 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
herr struck, nicht: der begriff hartz IV ist diskriminierend, das gesetz ist diskriminierend, egal was für einen namen es trägt.

außerdem ist hartz der ideale name für dieses gesetz.
er steht für abzocke am kleinen mann, an den untersten der gesellschaft.
das passt doch wunderbar.

verzeihung, natürlich muss es heißen:
er steht für abzocke am kleinen mann/FRAU....
sonst gibt es wieder ärger.
*fg*
Kommentar ansehen
27.01.2007 13:37 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peter Hartz riskiert jedenfalls keine Strafe, weil: Peter Hartz riskiert jedenfalls keine Strafe, weil ihm vorgeworfen wird, B e d ü r f t i g e zu begünstigen, weil er voll auf der Linie der Regierung ist: Bedürftige ausquetschen, um die Reichen zu sponsern!
Kommentar ansehen
27.01.2007 15:49 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
anderer name ? Warum ein anderer Name ?
Zuerst einmal soller Hartz für 50 Jahre eingesperrt werden.
Zulange ? Ist doch egal.
Der Kriminelle schert sich auch nicht um andere.
Das gesamte hartz4 Konzept bedarf einer dringenden Reform.
Kommentar ansehen
27.01.2007 16:01 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Enny: Vorsicht! Bei der heutigen Regierung bedeutet Reform immer die Kürzung von Leistungen! (natürlich außer bei Steuergeschenken an die Wirtschaft)
Kommentar ansehen
04.02.2007 02:18 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So So Der arme Peter Hartz! Was muß er doch leiden, das er so einen diskriminierenden Nachnamen trägt. Man muß wirklich Mitleid mit ihm haben. Ich schlage vor, zur "Solidarität" für diesen Herren sollen alle ALG 2-Empfänger eine Lichterkette gründen. Und wie menschlich die CDU-Abgeordneten auf einmal werden. Sowas aber auch.
Kommentar ansehen
04.02.2007 10:38 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oppa: Jepp ... leider hast Du recht.

Mir will es einfach nicht in den Kopf, wie man derartige Parteien auch nur noch entferntest zur Wahl in Betracht ziehen kann. Ich verstehe es einfach nicht, gleich, ob es jetzt die Sozis sind oder die CDU.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Neonazi "SS-Siggi" bekommt mehr Hartz IV als ihm eigentlich zustünde
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Hartz IV: Alleinerziehende können vom Mindestlohn nicht leben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?