25.01.07 21:55 Uhr
 1.620
 

Massenvernichtungswaffen wurden bereits in antiken Zeiten eingesetzt

"Spiegel Online" gibt zurzeit einen kurzen Überblick über die Geschichte der Massenvernichtungswaffen. Schon in antiken Zeiten, möglicherweise bereits in der Steinzeit, wurden verfügbare Methoden gegen Feinde eingesetzt.

Als eines der einfachsten Mittel, um Feinde nachhaltig zu dezimieren, wird der Alkohol beschrieben. Der persische König Kyros II. ließ den Massageten im Vorfeld einer Niederlage ein Festmahl kredenzen, um dann die betrunkenen Gegner töten zu lassen.

Die Römer hingegen nutzten Bienenpopulationen, die in speziellen Körben mittels Katapulten in die gegnerischen Reihen geschossen wurden und nachhaltig für Verwirrung und andere Probleme sorgten. Eine ähnliche Taktik verwendeten auch die Mayas.


WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zeit, Masse, Massenvernichtung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2007 23:37 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Massen? wohl eher ein paar hundert max.
Kommentar ansehen
26.01.2007 02:08 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Waffentechnik: Habe mal wo gelesen, dass im Mittelalter bei Belagerungen durchaus schon B-Waffen eingesetzt wurden. Wenn im Belagerungsheer jemand an einer Krankheit starb, wurde seine Leiche in die Stadt geschossen. Dadurch hoffte man die Verteidiger zu infizieren. Wäre angeblich einmal mit der Pest gelungen.
Würde also bedeuten, dass schon im Mittelalter Waffen eingesetzt wurden, die heute immer noch geächtet sind. Nicht einmal in seiner Bosheit macht der Mensch Fortschritte...
Kommentar ansehen
26.01.2007 02:19 Uhr von JFranklin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle: Das verwenden von B-Waffen wird in der Quelle erwähnt.
Muss mich also dafür entschuldigen, dass ich zu früh gepostet habe, ohne zuvor die Quelle zu lesen.

"Schon in der Antike wusste man um die ansteckende Wirkung von Krankheiten und nutzte deshalb die todbringenden Toten im Kampf gegen den Feind.
... an Beulenpest verstorbene Menschen...."
Kommentar ansehen
26.01.2007 04:46 Uhr von metzner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nicht die Mongolen? Die haben bei Belagerung Pestleichen ueber Stadtmauern katapultiert.
Das ist als Bio-Waffe wirklich eine Massenvernichtungswaffe!
Kommentar ansehen
26.01.2007 05:10 Uhr von maratu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Amis haben in ihrer: Frühzeit mit Cholera und Typhus verseuchte
Decken an die Indianer verteilt.

Verbrecher ändern sich eben nie, auch
auch wenn sie in ein anderes Land abgeschoben
werden.
Kommentar ansehen
26.01.2007 07:47 Uhr von tobo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sind doch keine Massenverichtunsgwaffen!! Wenn ich den Gegner besoffen mache oder Bienen auf sie loslasse, sind Alkohol und Bienen doch keine Massenvernichtungswaffen!! Sie helfen mir doch nur, den Gegner einfacher zu besiegen!!
Kommentar ansehen
26.01.2007 08:38 Uhr von Fi4fight4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@tobo81: so seh ich das auch ...
Also unter einer Massenvernichtungswaffe verstehe ich irgendwas, was auf einen Schlag mindestens 100 oder 1000 Menschen das Leben kostet ...

Da könnte man ja jede armee als Massenvernichtungswaffen klassifizieren! Weil die töten auch ganz viele andere Menschen (manchmal auch sich selbst). Für mich muss eine Massenvernichtungswaffe etwas sein, die sich entweder schnell auf viele auswirkt oder nicht aufzuhalten ist (Viren).

Das mit der Leiche ist zwar eine B-Waffe aber es wird wohl ziemlich lange gedauert haben bis sich da jemand infiziert hat. Außerdem kann man die Leiche ja auch einfach wieder über die Stadtmauern schmeißen ... fertig.
Kommentar ansehen
26.01.2007 08:43 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maratu: Wie kommst du darauf, dass die ersten Einwanderer Verbrecher waren? Hauptsache mal wieder gegen die USA hetzen?
Wahrscheinlich sind sogar entfernte Verwandte von dir damals ausgewandert!
Kommentar ansehen
26.01.2007 08:49 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr müsst es in Relation sehen. Römer, Mayas etc waren zwar hochentwickelt, aber trotzdem Technologieen wie B2-Langstreckenbomber oder Atomwaffen hatten die damals noch nicht. Und im Vergleich zu den Möglichkeiten damals finde ich, dass Bienen oder Alkohol zwar nich direkt als Massenvernichtung aber so Pestleichen oder auch brennende Katapultmunition als Massenvernichtung gelten dürfen. Ich mein mitm Schwert kriegt man nur einen auf einmal kaputt
Kommentar ansehen
26.01.2007 10:00 Uhr von beXzecher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aber echte massenvernichtungswaffen: gab es früher wirklich...

http://mars-news.de/...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Linkin Park kündigt Konzert zu Ehren von Chester Bennington an
Die Fantastischen Vier und goood mobile kooperieren
Buch: KISS Klassified erscheint bald


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?