25.01.07 19:16 Uhr
 1.749
 

Hamburg-Lohbrügge: 300-kg-Mann im Alter von 36 Jahren gestorben

Am Dienstag musste in Hamburg die Feuerwehr ausrücken, um einen Patienten aus seinem Haus zu holen, damit der Kranke in eine Klinik gebracht wird. Der Patient wog über 300 kg und konnte seine Wohnung nicht mehr selbstständig verlassen.

Er lebte im ersten Stock und es war unmöglich, ihn über die Wendeltreppe nach unten zu bringen. Ein Feuerwehrkran, Höhenretter, die Entfernung eines Fensters samt Rahmen, sowie ein Speziallgeschirr waren nötig, um den Mann aus dem Haus zu holen.

Ein Großraumrettungswagen mit Spezialbett transportierte den Kranken dann schließlich in das Krankenhaus Barmbek. Dort angekommen, verstarb der 36-Jährige - ihm ist vermutlich die ganze Aufregung zu viel geworden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Jahr, Hamburg, Alter, 300
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Kos: Seebeben erschreckt Touristen
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2007 19:21 Uhr von galgo espagnol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hab vorgestern in der glotze den feuerwehreinsatz: gesehen.
der mann soll seit jahren sein bett nicht mehr verlassen haben.
Kommentar ansehen
25.01.2007 19:45 Uhr von HarryL2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nahrung: wer hat ihn denn weiterhin mit Futter versorgt ? Ich hätte ihm nur noch Salat, Obst und Wasser gebracht. Lauwarmen Entzug. ;-)
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:07 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mästen: Es gibt wahrscheinlich Pizzaservice und co.

Es kann doch nicht angehen das Mensch sich zu tode frisst.
Einfach nur krank.
Und in Afrika verrecken sie weils nichts zu fressen gibt.

kopfschüttel***

Mlg
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:11 Uhr von iLL.k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
asozial: Sonst nichts.... wer bezahlt den Einsatz eigentlich?
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:16 Uhr von Hostal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oha: und ich dachte das ich mit knapp 100kg schon nen extremfall bin ^^
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:25 Uhr von rainerj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich: irgendwie wie die erste Folge der dritten Nip/Tuck Staffel an...
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:28 Uhr von doraymefayzo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann auch krankheitsbedingt gewesen sein.

Es gibt Menschen die nehmen superleicht zu. Andere können fressen wie sie wollen und nehmen nicht zu.

Nicht einfach so über einen Menschen urteilen den man garnicht kennt.
Kommentar ansehen
25.01.2007 22:41 Uhr von Afkpu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich fühl mich mit 5kilo übergewicht ja manchmal schon unwohl aber so?... omg

@iLL.k

wieso assozial? jeder mensch hat ein Rechta u Hilfe egal wie er aussieht welcher Religion er angehört oder eben wie dick er ist. es ist schwachsinn hier nach der bezahlung des einsatzes zu fragen
Kommentar ansehen
25.01.2007 23:00 Uhr von supmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die frage ist: wer bezahlt die wohnung und das essen von dem nur damit der sich wie die made im speck jahrelang vollfressen kann.
Kommentar ansehen
26.01.2007 00:46 Uhr von oelli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer den Schaden hat spottet jeder Beschreibung!
Kommentar ansehen
26.01.2007 09:42 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@doraymefayzo: So fett wird man nicht durch Krankheit und normales Essen allein. Da muss man schon ziemlich zulangen. Es gibt Leute, die von Natur aus etwas pummeliger sind, aber mal ehrlich: Irgendwo zieht man doch die Notbremse. Man muss ja nicht genausoviel essen wie die Leute die von Natur aus nie zunehmen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?