25.01.07 18:37 Uhr
 643
 

Köln: Mann misshandelte über Monate hinweg seine Frau - Kinder mussten es mitansehen

Ein drei- und ein vierjähriges Kind mussten in Köln über Monate hinweg mitansehen, wie ihre Mutter von ihrem Mann misshandelt wurde. Die Frau wurde von dem Mann in der Wohnung eingesperrt.

Zudem schlug der Mann die Frau und untersagte ihr jeglichen Kontakt zur Außenwelt. Auch drohte er ihr mit dem Tod, falls sie sich seinem Willen widersetzte.

Die Schwester der Frau konnte zusammen mit ihrem Mann nun die Frau und die Kinder aus der Wohnung befreien. Sie hatten die drei gefunden, nachdem sie sich Sorgen gemacht hatten und zur Wohnung gefahren waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Kind, Köln, Monat
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben
Bonn: Polizei befreit 19-Jährige, die in Wohnwagen von Mann festgehalten wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2007 19:06 Uhr von Kässrin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum machen Menschen sowas? Ich verstehe einfach nicht den Sinn der hinter solchen Taten steckt, was hat es dem Mann gebracht?
Ich finde es schlimm, wie oft so etwas passiert...
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:12 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Über Monate Will nicht wissen,
wievielen Frauen es ebenso ergeht...

Zitat Quelle:
Ihr Ehemann war zu diesem Zeitpunkt nicht in der Wohnung.
Wahrscheinlich in der Kneipe.. :-O

Mlg
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:26 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Idiotische: an diesen Geschichten ist leider, dass viele Frauen zu solchen Männern zurückgehen anstatt in eine Therapie zum Thema "Co-Abhängigkeit" oder diese Männer gar anzuzeigen.
Kommentar ansehen
25.01.2007 21:22 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
über monate: bedeutet wahrscheinlich hunderte von einzelnen taten....lebenslang wegsperren...ende
Kommentar ansehen
25.01.2007 22:44 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@borgir: ich geb dir ja höchst ungern recht ( ;) ), aber in dem fall stoss ich mit dir ins selbe horn.

einsperren. schlüssel verstecken.

ich kann vieles nachvollziehen, aber sich an schwächeren vergreifen ist für mich das niederste überhaupt. und das ganze noch vor den augen der kinder....
Kommentar ansehen
25.01.2007 22:45 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir: Wird nicht passieren. Maximal Körperverletzung ... und auch nur dann, wenn die Frau Anzeige erstattet, diese Anzeige durchhält und diese nicht zurückzieht.
Kommentar ansehen
26.01.2007 02:48 Uhr von fairy_tale_1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: genau so ist das .sie erstattet eventuell noch anzeige .viell bekommt sie die sogar durch .aber dann wie gesagt nur körperverletzung.im schlimmsten falle einen grünen brief:die öffentlichkeit zeigt kein interesse. und das wars dann.unbegreiflich nur,über monate-nachbarn-freunde???zum glück kam die schwester..
Kommentar ansehen
26.01.2007 07:42 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fairy: Es kommt auf die Lautstärke an zum Thema Nachbarn ... und dann kaum jemand mischt sich gern in "Familienstreitigkeiten". Selbst die Polizei geht in sowas nur sehr widerwillig. Eben weil sehr oft das Ergebnis dann letztlich so ist, wie beschrieben.
Kommentar ansehen
26.01.2007 11:17 Uhr von H3Nn355Y
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoff nur wenn die kiddies mal groß sind zeigen sie dem daddy wo der hammer hängt.
Kommentar ansehen
26.01.2007 11:32 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: Soweit ich weiß, handelt es sich bei Misshandlungen unter Eheleuteninzwischen um ein Offizialdelikt, d.h., selbst wenn die Frau eine Anzeige zurückzöge, müsste trotzdem weiter ermittelt und letztlich auch ein Urteil gefällt werden.

In der Quelle steht übrigens, dass die Frau, als sie befreit wurde, eine große Platzwunde am Kopf und ein gebrochenes Nasenbein hatte...
Arme Frau - und fast noch ärmere Kinder...
Kommentar ansehen
26.01.2007 11:55 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Garviel: Danke für Info ... bin Single und von daher nicht sehr befasst mit der Rechtslage. Soll sein. Nur kann sie niemand zwingen, gegen den Typen auszusagen. Von daher, wo kein Opfer, da kein Täter und sie sei dann beim Putzen gegen die Wand gelaufen oder so. Daher die Verletzungen.

Aber, warten wir mal ab. Derartiger Fall ist in D kein Einzelfall bzw. weltweit.
Kommentar ansehen
26.01.2007 12:45 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: Hast schon Recht, je weniger Belastendes von der Frau kommt, desto besser die Aussichten für den Schläger. Obwohl: Dann müssten die Kinder aussagen... und wenn die dann die Misshandlungen bestätigen, hat er sehr schlechte Karten...

Und natürlich sind solche Fälle nur die Spitze eines ´menschenverachtenden Eisbergs...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?