25.01.07 16:22 Uhr
 330
 

CSU: Kommt Stoiber zurück?

Offiziell wolle Stoiber neben seiner Ministerpräsidentschaft auch den Parteivorsitz niederlegen. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, dass ein Rücktritt vom Rücktritt für den Parteivorsitz innerhalb der CSU nicht mehr ausgeschlossen werde.

Nach Angaben der Staatskanzlei werde ein Verbleib Stoibers als Parteivorsitzender ausgeschlossen. Stoiber wolle nicht mehr für das Amt kandidieren.

Am morgigen Freitag soll Stoiber noch einmal ein Krisengespräch zwischen Huber und Seehofer leiten. Beide Politiker bestehen auf ihrer Kandidatur für den Parteivorsitz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TimG
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CSU
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2007 16:11 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das soll mal ordentlich krachen in der CSU. Dann werden die Steifen Strukturen vielleicht endlich mal durchbrochen.
Kommentar ansehen
25.01.2007 16:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kindergarten: Wer baut grösste Sandburg es ist nicht ausgeschlossen, dass sich die Kinder dabei auch mit Sand bewerfen.
Gebt doch Klein-Stoiber, Huber und Seehofer ihre Sandel-Siebchen zurück.
Kommentar ansehen
25.01.2007 17:28 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ chorkin: Zwischen Huber und Seehofer soll es krachen. Beide sehen ihr Anrecht auf das Amt.

Macht ist sehr verführerisch...
Kommentar ansehen
25.01.2007 18:48 Uhr von exekutive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie wäre es, wenn man einfach das volk: entscheiden lässt?
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:55 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielleicht sollte er erstmal gehen bevor er zurück kommt :D

Aber am besten wäre es wohl wenn er nie wieder zurückkommt und seine Kameraden gleich mitnimmt.
Kommentar ansehen
25.01.2007 21:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: der herr stoiber ist ja schon das letzte vom letzten, aber einem herrn beckstein ist er allemal vorzuziehen....
Kommentar ansehen
25.01.2007 23:24 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Borgir: Das ist mal wieder typisch deutsches Wahlverhalten:
Die eine Ratte ist verschwunden, die nächste kommt. Anstatt sich einen Weg zu überlegen, weder den einen zurückzukriegen noch den anderen zu bekommen, steht mal wieder zur Auswahl: Entweder den Einen oder den Anderen.
Kommentar ansehen
26.01.2007 01:34 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Kommt Stoiber zurück?": Wow, das hört sich an, wie die Packungsbeschreibung eines C-Horror-Movies. Wie uns dieses Genre lehrt, ist es bei (politisch) Untoten häufig so, dass sie ihren Platz nicht finden und zwischen der Welt der Toten und der der Lebenden umherirren.
Kommentar ansehen
26.01.2007 05:16 Uhr von maratu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wiedergängern wird entweder: der Hals rumgedreht, der Kopf abgeschlagen, oder
ne Silberkugel verpasst..:P
Bei Stoiber kann man ja durch anwendung aller
3 Möglichkeiten auf Nummer Sicher gehen...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?