24.01.07 19:42 Uhr
 1.471
 

Vermutlich ältester Student (87) Japans gab Abschlussarbeit ab

Der erst mit 76 Jahren in Pension gegangene Harada hatte wohl sein Rentnerdasein als zu unausgefüllt betrachtet. Er beschloss nochmal Lehrbücher zu wälzen und Formeln auswendig zu lernen. Nun schloss er das Studium der Wirtschaftswissenschaft ab.

Fünfzig Jahre lang hatte der nach einer höheren Bildung strebende Mann in der Bauwirtschaft für den Lebensunterhalt seiner Familie gesorgt. Dann packte ihn nochmal der Ehrgeiz und er machte seinen Enkeln klar, dass er das Geld jetzt selber benötigt.

Seine Angehörigen waren von seinem Vorhaben angetan und spendierten dem Senior eine Tasche und entsprechende Kleidung für die Uni. Er weiß, dass er als 87-Jähriger keinen Fulltime-Job mehr bekommt, dennoch strebt er weiter nach Wissensvertiefung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Japan, Student, Abschluss, Abschlussarbeit
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Polen: Erschossenes Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
Colorado Springs: Joggerin hinterlässt ihre Exkremente in der ganzen Stadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2007 20:07 Uhr von NetCrack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo! Find ich absolut gut, wieviele Alte Leute gibt es bei uns, die in ihrer Wohnung versauern? Bei alten Leuten is es auch oft so, dass die Sich denken "Ach die Jugen von heute ... laber bla", warum also nicht weiterbilden, so kommt der Alte Herr unter Junge Leute und bildet sich gleichzeitig weiter - Bildung is schließlich, genau wie Reisen, Tötlich für Vorturteile. Sehr gut!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?