24.01.07 16:45 Uhr
 1.475
 

Berlin: Sex mit Zwangsprostituierten in Zukunft eine Straftat?

Die Rechte von Prostituierten sollen in Zukunft besser geschützt werden, so Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen am heutigen Mittwoch. So will sie sich für verstärkte Kontrollen in Bordellen einsetzen und Kunden von Zwangsprostituierten bestrafen.

"Wer Zwangsprostituierte oder Opfer von Menschenhandel zur Prostitution ausnutzt, der muss dafür strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden", so die Ministerin.

Ab dem Frühjahr 2007 ist es zudem verboten, die Dienste einer Prostituierten in Anspruch zu nehmen, die jünger als 18 Jahre ist - die Altersgrenze liegt jetzt bei 16 Jahren. Über einen Gesetzentwurf finden im Parlament schon Beratungsgespräche statt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ciaoextra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Sex, Zukunft, Zwang, Straftat
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps neuer Pressechef löscht alte Tweets, in den er Trump kritisierte
"Missverständnisse": Türkei zieht Liste mit deutschen Terrorhelfern zurück
Kanzleramtschef Peter Altmaier: "Ja, ich bin Feminist"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

60 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2007 16:29 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von der Leyen hat mehrere Pläne im Kopf und die sind wirklich nicht schlecht (nur man sollte sie auch umsetzen). Mehr dazu kann man in der Quelle nachlesen.
Kommentar ansehen
24.01.2007 16:49 Uhr von Bibip
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird aber ein gewisser Talkmaster (wie hieß der noch mal: Kriegsfrau?:-)) echte Probleme bekommen wenn er wieder seine Bordelltour macht.
Beim letzten mal hat er russische Zwangsnutten gebumst.
Grüße
Bibip
Na, ja, er hat ja seiner damaligen Freundin hoch und heilig versprochen, das nie mehr zu machen......
Kommentar ansehen
24.01.2007 16:55 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird diversen Vorständen: noch diverserer Firmen überhaupt nicht gefallen...

Von Friedmann und seiner dämlichen Bärbel mal ganz zu schweigen.. ;-)

Mlg
Kommentar ansehen
24.01.2007 17:46 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch mal ne gute Idee hoffentlich wirds auch umegsetzt.
Kommentar ansehen
24.01.2007 17:53 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie: frag ich mich, wie ein Kunde denn feststellen soll, ob eine Prostituierte nun unter Zwang ihrem Gewerbe nachgeht oder nicht (abgesehen, es ist offensichtlich... wobei... was sind da die Kriterien und wie soll man dies denn so auf den ersten Blick erkennen? Ach, frag mer erstemal, bevor mer über den Preis verhandeln...)...

Hat die Gutste dann nen Stempel aufm Hintern oder nen fälschungsicheren Prostitutionserlaubnisausweis mit Steuernummer und Autogramm der Bundesfamilienministerin inklusive Dienstsiegel?

Wird ein Freier einen Verdachtsmoment, so er ihn denn erkennt, auch wirklich melden? Oder hält er lieber die Klappe, damit die Ehefrau o.ä. nichts davon mitkriegt? Anonym was melden? Klar... Seh ich schon irgendwelche Luden anonyme Anzeigen machen, um ihre Konkurrenz zu schädigen...

Apropos schädigen... Kontrollen in Bordellen, nichts dagegen einzuwenden. Aber wenn´s zuviele sind, ist das wohl geschäftsschädigend... und was ist die Folge? Eine Geschäfts- bzw. Problemverlagerung... Abwandern in einen neuen Untergrund...

Also ganz ehrlich, ich halte diese Vorschläge von Frau von der Leyen für populistisch bzw. für reine Propaganda und nicht wirklich für eine Hilfe und Unterstützung für die Prostituierten (egal welchen Geschlechts).

Und diese Sache, Möglichkeiten zum Ausstieg aus der Prostitution sollen verbessert werden.... Wäre es nicht besser, Möglichkeiten zu finden, die einen Einstieg in die Prostitution verhindern?

Naja... Politiker...

Muss ich zum Schluss noch Nikita Sergejewitsch Chruschtschow (1894 - 1971) zitieren: "Politiker sind überall gleich... Sie versprechen sogar dann, eine Brücke zu bauen, wenn es gar keinen Fluss gibt..."

Hasta Luego
Kommentar ansehen
24.01.2007 17:54 Uhr von Tasko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die dann ein Schild um den Hals, auf dem steht, daß sie es nicht freiwillig machen?
Kommentar ansehen
24.01.2007 17:59 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie soll der Freier: das denn erkennen? Zeigen sie ihm dann erstmal den Ausweis, oder wie soll das ablaufen, ansonsten generell Zustimmung zum Vorschlag aber eben schlecht kontrollierbar.
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:02 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absoluter Schwachsinn wie Bibi auch schon geschrieben hat, kann ein Freier nicht wissen ob die Prostituierte freiwillig oder gezwungen ihrer Arbeit nachgeht. Der Freier kann ja schlecht erstmal ein psychologisches Gutachten oder einen Lügendetektortest verlangen.

Da Prostituierte ihre Einkommen auch nicht "fair" versteuern wie es alle anderen Arbeitnehmer auch tun müssen sehe ich auch keinen besonderen "Schutzbedarf".

Und warum man das Alter erhöhen muss wo die "Jugendlichen" bzw. jungen Erwachsenen immer frühreifer und schneller Erwachsener werden ist mir auch ein Rätsel. Das läuft doch irgendwie genau falsch herum.

Aber gut so werden halt unschuldige Bürger zu Verbrechern weil sie keine Gedankenlesen können. Und andere Bürger/Bürgerinnen dürfen einen Job nicht mehr ausüben weil sie von der Regierung bevormundet werden.

TOLL (wo kann ich als Protest eine extremistische Partei wählen?)
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:10 Uhr von Artemis500
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer Angst hat sich strafbar zu machen soll halt gar nicht zu Prostituierten gehen.
Außerdem kann man sowas sehr wohl erkennen. Wenn eine alles mitmacht, und das auch noch ohne Kondom, dann ist es sicher ne Zwangsprostituierte. Und wenn sie kein Deutsch spricht sowieso. Es gibt ne Menge Anzeichen für sowas, nur übersehen die Kerle die lieber...vielleicht finden sies auch insgeheim geil, straffrei eine Frau vergewaltigen zu können.

Man könnte fast meinen, einige hier haben Angst um ihre liebste Freizeitbeschäftigung.
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:13 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie erkennen Sie "Wie erkennen Sie, dass Sie Kunde bei einer Zwangsprostituierten sind?

Skepsis ist angebracht bei:

* Verängstigung und Desorientierung

* Erschöpfung und Übermüdung

* Erfüllung aller Wünsche ohne zu verhandeln

* verschlossenen Räumen

* Überwachung

* Überbringung durch Dritte

* Spuren von Misshandlung

* Anschein von Minderjährigkeit"

Weitere Infos unter: Kampagne Stoppt Zwangsprostitution! http://www.stoppt-zwangsprostitution.de/
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:25 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
immernoch Schwachsinn: @Artemis500

"Außerdem kann man sowas sehr wohl erkennen. Wenn eine alles mitmacht, und das auch noch ohne Kondom, dann ist es sicher ne Zwangsprostituierte"

Sagt wer? Vielleicht ist sie auch nur auf das Geld angewiesen?! Vielleicht macht sie es nur aus Gier weil sie für ungeschützen Verkehr mehr bekommt?! Wie kommst du darauf, dass das sofort Zwangsprositution sein muss?

"Und wenn sie kein Deutsch spricht sowieso."

Wieder totaler Quatsch. Es gibt soviele Einwanderer und Menschen mit Migrationshintergrund die kein oder nur sehr schlechtes Deutsch sprechen. Es liegt wohl auf der Hand, dass viele von diesen Leuten zur Prostitution greifen, da man hier nicht viele "Qualifikationen" benötigt und gleichzeitig viel Geld verdient und keine Steuern zahlen muss.

Und wenn das wirklich so wäre, dann wären die Dönerhändler bei denen ich gelegentlich einkaufe auch alles "Zwangsdönerhändler" weil sie nur schlecht Deutsch sprechen? http://www.stopptzwangsdönerverkauf.de ???


@ciaoextra

"Erschöpfung und Übermüdung"

Das gibts in JEDEM Job und ganz sicher auch bei Prostituierten. Also Quatsch deswegen auf Zwangsprostitution zu schließen.

"Erfüllung aller Wünsche ohne zu verhandeln"

Könnte auch ein Zeichen für Geldnot/Geldgier sein, was wahrscheinlicher ist.

"Überwachung"

Überwachung ist normal! Und zwar zum Schutz der Frauen vor gewalttätigen Freiern. Gerade erst gabs den Nuttenmörder in England.

"Überbringung durch Dritte"

Wie gesagt die Frauen haben auch ein Schutzbedürfnis und wollen dem Freier sicher nicht signalisieren, dass sie alleine und wehrlos sind.

Die anderen Sachen könnten Verdachtsmomente sein, aber auch gute andere Gründe haben. Wenn jeder Freier zur Polizei rennen würde weil er einen Prostituierte mit einem blauen Fleck sieht gäbe es sicher zuwenig Polizei ;)

Ansonsten:

http://www.stopptzwangsdönerverkauf.de
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:33 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka84: Wirklich genial, dass man sich derart die Blöße geben draf, wenn man eindeitig keine Ahnung davon hat, was man da überhaupt von sich gibt. Jaja, Meinungsfreiheit ist etwas tolles - man muß sie allerdings auch zu nutzen wissen. *lol*
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:37 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicher: ist die absicht die dahinter steht eine gute...aber galubt ihr echt, dass eine prostituierte ihrem freier auf die frage, ob sie freiwillig hier steht eine der wahrheit entsprechende aussage macht?? bei dem druck den die zuhälter ausüben??? im leben nicht...
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:51 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xmaryx: "Nicht? Deine Meinung ist erschreckend. Machst du immer alles vom Geld abhängig, selbst den Schutz dieser oft völlig hilf- und wehrlosen Frauen?"

Es geht hier um ein meiner Ansicht nach sittenwidriges Gewerbe in dem Stundenlöhne verlangt/gezahlt werden die in JEDEM anderen Gewerbe sofort zur Anzeige wegen Sittenwidrigkeit führen würden. Wer sich FREIWILLIG in so einem Gewerbe betätigt der muss auch mit dem Berufsrisiko leben.

Außerdem habe ich mich nicht gegen einen Schutzbedarf von Prostituierten ausgesprochen! Nur gegen einen besonderen! Warum sollen Prostiuierte die den Staat (und somit uns alle!) täglich bezüglich ihrer Steuern betrügen einen BESONDEREN gesetzlichen Schutz genießen?!
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:57 Uhr von Alfadhir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das mir den 16 ist mir aber auch neu: ist das tatsächlich im moment legal? währ ja übel ich war immer von 18 ausgegangen.....
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:56 Uhr von toffa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beitrag: ich muss auch gestehen, dass es mir völlig neu ist, dass es legal ist, dass 16jährige der Prostitution nachgehen ...
zu jung, um Schnaps zu kaufen, aber sie dürfen auf den strich gehen

Und ich muss sagen, dass ich es vollkommen richtig finde, dass man plant, Freier dafür zur Rechenschaft zu ziehen.
Jemand, der opfer von menschenhandel mißbraucht, dem weine ich keine träne nach

man muss natürlich abwarten, wie das konkret in gesetzesform gegossen wird, aber generell finde ich den plan wirklich gut
Kommentar ansehen
24.01.2007 21:56 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xmaryx: "Also es gibt durchaus Berufszweige, in denen wesentlich höhere Stundenlöhne verlangt werden als das, was eine Durchschnittsprostituierte verlangt."

Und die wären? Aber bitte die Beispiele mit NETTO Lohn nehmen...

"So ein überproportionales Stunden-/Monats-/Jahres-/Abfindungsgehalt eines z.b. Topmanagers halte ich manchmal auch für unnormal und fast sittenwidrig^^."

Der Unterschied ist aber, dass die ihr Einkommen versteuern und im Gegensatz einiges für Ihre Unternehmen leisten müssen um auch hohe Provisionen und Leistungen zu erhalten.

"Das hat aber nichts damit zu tun, dass diese Frauen keinen Schutz und keine Rechte brauchen."

Nochmal: Keinen ---BESONDEREN--- Schutz. Immerhin unterstützen sie die Gesellschaft nicht also brauchen sie auch keinen BESONDEREN Schutz der Gesellschaft.

"Hier in D ist der Berufsstand einer Prostituierten anerkannt, viele arbeiten sogar angemeldet."

In dieser Form ist das traurig aber wahr.

"Hier geht es aber u.a. darum, gegen den Menschenhandel vorzugehen, den betroffenen Frauen vielleicht sogar zu helfen sich aus den Klauen ihrer Zuhälter zu befreien."

Ich habe nie gesagt, dass man nichts gegen Menschenhandel unternehmen muss/sollte. Mit diesem Gesetzesvorschlag werden jedoch nur die Freier kriminalisiert die nicht erkennen können ob es sich um eine Zwangsprostituierte handelt oder nicht. Und das ist einfach falsch.
Kommentar ansehen
24.01.2007 22:01 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka84 ----: Sehr sehr traurig, dass du deine eigene Geschlechtsgenossinnen derart abfällst. Aber Du trägst ja auch freiwillig Pelzmäntel, also was rege ich mich eigentlich über deinen mangelnde Vernunft auf...
Kommentar ansehen
24.01.2007 22:40 Uhr von Julizka84
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: "Sehr sehr traurig, dass du deine eigene Geschlechtsgenossinnen derart abfällst"

"abfällst" ?!

Wenn es um die Gesellschaft geht in der wir alle Leben ist doch das Geschlecht egal. Sollten Männer sonst auch Vergewaltiger verteidigen weil sie das gleiche Geschlecht haben?!

"Aber Du trägst ja auch freiwillig Pelzmäntel, also was rege ich mich eigentlich über deinen mangelnde Vernunft auf..."

Und die meisten hier essen freiwillig Fleisch ... und was hat das jetzt mit dieser News hier zu tun?!

Fallen dir keine Argumente ein die zur News passen, dass du hier so einen quatsch posten musst?
Kommentar ansehen
24.01.2007 22:44 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Julizka84 "Fallen dir keine Argumente ein die zur News passen, dass du hier so einen quatsch posten musst?"


Das ist aber jetzt nicht fair von Dir meine liebe peltragende Julizka. Du schreibst hier doch ständig Quatsch, also darf ich das auch. :o)
Kommentar ansehen
24.01.2007 22:49 Uhr von kawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
[hallo?]: Ich sag nur die Überschrift! Das Reicht! Vollkommener Schwachsinn, [...]

MFG
Kommentar ansehen
24.01.2007 22:51 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kawa: Ich bin weder lesbisch, noch kann ich der PETA etwas abgewinnen, aber sogar, wenn ich "eine lesbische PETA Verehrerin!" wäre, würde es Dich einen feuchten Kehrricht angehen. Wohl keine Erziehung gehabt?
Kommentar ansehen
24.01.2007 23:01 Uhr von sentials
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
volksmoralerziehung: mit dem strafgesetzbuch. klasse idee, frau v.d.L!

warum setzen sie sich nicht einfach dafür ein, daß entsprechende ermittlungsteams der strafverfolgungsbehörden in dem bereich des organisierten menschenhandels ausreichend material und personal zur verfügung haben, um ihrer arbeit besser nachzugehen?

das ist nicht so publikumswirksam? das lenkt das wahlvolk und die presse nicht genug ab?

oh. und ich dachte, es ging ihnen um die "gute sache"....
Kommentar ansehen
24.01.2007 23:12 Uhr von kawa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ciaoextra: Iss mir auch Wurst, lies mal selbst deinen vorletzten Beitrag durch, dann kommst du auf das gleiche Ergebniss wie in meinem letzten Post!

Und vor Drohungen per PM hab ich gar keine Angst, das kannst du mit 15jährigen Spackos machen, aber nicht mit mir!

MAG
Kommentar ansehen
24.01.2007 23:18 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kawa: Ich habe nicht gedroht, ich habe dich lediglich gefrsgt, ob du weißt, was eine anzeige wegen beleidigung bedeutet. Die 4 weiteren Postings mit deine Beschimpfungen, die ich daraufhin erhielt, werde ich hier wohl besser nicht veröffentlichen, oder? Hier lesen schließlich kinder mit.

Refresh |<-- <-   1-25/60   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Großbritannien: Streit um todkrankes Baby beigelegt - Eltern geben auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?