24.01.07 16:30 Uhr
 5.280
 

Italiens Oberster Strafgerichtshof legalisiert File-Sharing für Privatgebrauch

Wie jetzt bekannt wurde, hat der Oberste Strafgerichtshof in Italien in einem Urteil zu Beginn dieses Monats File-Sharing über das Internet legalisiert.

Zwei Studenten hatten zuvor ein Peer-to-Peer-Netzwerk für den Tausch von Dateien aufgebaut. Deshalb wurden sie der illegalen Vervielfältigung schuldig befunden und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. In der Berufung wurde das Strafmaß auf drei Monate reduziert.

Das Oberste Strafgericht hob nun diese beiden Urteile auf und entschied, dass der Download von Musik, Software und Filmen ohne Profitabsicht nicht illegal ist. Strafbar hingegen bleibt weiterhin das Umgehen des Kopierschutzes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: teledealer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, legal, Strafgericht
Quelle: www.msnbc.msn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
BGH: Potsdamer Gericht muss Sicherungsverwahrung für Kindsmörder erneut prüfen
Unfall: Hunderte Ferkel sterben auf Autobahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2007 16:34 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der: schritt in die richtige richtung.
filesharing für kommerzielle zwecke ist eine straftat und soll auch so behandelt werden.
Kommentar ansehen
24.01.2007 16:47 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bravo: Dort sind die Politiker der Musikmafia noch nicht in den Arsch gekrochen...

Mal abwarten.
Sobald Obermafiosi Berlusconi dort mal wieder an die Macht kommt,
wird das bestimmt wieder ganz schnell geändert.. ;-)

Ist doch Italien...

Mlg
Kommentar ansehen
24.01.2007 16:50 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: das es doch noch nen land packt in die Richtige Richtung zu gehen was File Sharing angeht.

Hoffentlich passiert uns hier auch mal sowas, also sudenten werden verklagt..blablabla... Filesharing für Privat erlaubt.
Kommentar ansehen
24.01.2007 17:45 Uhr von Wodkabruder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bravo: und keiner kauft mehr CD´s DVD´s etc.
da sag ich mal ganz spontan Eigentor.
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:03 Uhr von EraZor2k4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wodkabruder: Falsch! Was meinst du wieviele Leute sich hier in Deutschland nen Film saugen/Musik saugen, anschauen/anhören und wenn sie den Film/den Musiktitel gut finden anschließend kaufen? Richtig, viele. Und das sollte auch legalisiert werden, da bin ich absolut einer Meinung mit meinen Vorrednern. Wieso sollte ich Geld für einen Film ausgeben der ein richtiger Flop ist? Dann lieber saugen, schauen, und entscheiden ob er Geld wert ist oder nicht. Deswegen verkaufen sich auch Alben besser in Kaufhäusern, weil der Kunde meist "reinhören" kann bevor er das Album kauft. Du solltest das ganze als gute Werbung sehen. Natürlich gibts auch die Leute die sowieso nur das ganze laden und nie was kaufen, aber das sind nicht alle!

MfG
Kommentar ansehen
24.01.2007 18:35 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bravo: bravo bravo....und so ein urteil aus italien...ich konnts kaum glauben als ich die überschrift gelesen hab. Ich halte das Urteil für gut.
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:11 Uhr von h0pe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie geil ich zieh nach italien :D
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:13 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut: der staat darf sich schließlich nicht zum erfüllungsgehilfen der content-industrie machen.
daran dass die filesharer weiterhin zivilrechtlich in grund und boden geklagt werden können ändert es zwar nichts, ist aber ein schritt in die richtige richtung.
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:26 Uhr von thehed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch: Irgendwas ist hier Falsch, in der Quelle steht nämlich 1994.
Da gab es noch kein P2PZeug, da steckte das Inet noch tief in den Kinderschuhen. Es könnte natürlich nur ein falsches Datum sein aber der letzte Absatz spricht dagegen. Da steht doch in etwa das sich die Gesetze inzwischen geändert haben und der Download auch für nichtkommerzielle Zwecke strafbar sei? Also ist die Tat wohl tatsächlich schon einige Zeit her. Um was geht es hier? Etwa um Disks per Post?
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:54 Uhr von M:H:S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es ging wohl um nen ftp-server: und das ganze fand im jahr 1999 statt
http://www.heise.de/...
Kommentar ansehen
24.01.2007 21:59 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: Es geht auch nicht immer ums mehrfache Ansehen der Filme, sondern um die Komplettierung der eigenen Filmsammlung (mit Originalen, versteht sich).
Kommentar ansehen
24.01.2007 23:26 Uhr von Newsnacken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geil wie sau, ich werd mir gleich nen server pc in italien mieten und dort durchgehend saugen, dann fahr ich jeden monat mal hin und tausche die festplatten aus... XD
ach ist italien nicht toll!!
Kommentar ansehen
25.01.2007 12:51 Uhr von Msgic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Newsnacken: Irre ich mich, oder ist in dt. auch der Besitz strafbar?
das is ja wie Gras in Holland kaufen und dann mit nach dt nehmen.. ich glaub du musst schon nach italien ziehen um in den Genuss dieses Gesetztes zu kommen ;-)
Kommentar ansehen
25.01.2007 13:07 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wodkabruder: -- "und keiner kauft mehr CD´s DVD´s etc. da sag ich mal ganz spontan Eigentor."

Glaube ich eher nicht. Ich ziehe auch ab und zu mal Kopien. Wenn mir die Musik oder der Film gefällt, und mir wert erscheint, in meine Sammlung zu kommen, kaufe ich das Original (schon wg. Booklets, den Künstlern, die auch was verdienen möchten, u.ä.). Ich habe zu Hause deutlich mehr Originale als Kopien!

Ich betrachte dies als eine Art Shareware-Konzept. Ob das der Industrie schmeckt oder nicht, ist mir reichlich schnuppe...

Zudem haben die meisten Kids gar kein Geld für viele Originale, können somit auch nicht für die angeblichen Einnahmeausfälle der Industrie verantwortlich sein. Bei Kids und Jugendlichen messe ich der musikalischen Bildung gegenüber den Interessen der Industrie deutlich höheres Gewicht bei. Die werden auch älter, und dann auch Kunden. Man sollte da langfristiger denken... ;-)
Kommentar ansehen
25.01.2007 13:13 Uhr von Werichen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt kommt wohl doch mal Bewegung in diese leidige Angelegenheit, denn die Musikindustrie möchte den Usern am liebsten die Musik so verkaufen, wie die es genr hätten. Jede CD überteuert und dann auch nur 1-3 gute Titel drauf, damit du die nächste auch noch kaufst und im Internet möchten die natürlich auch mitmischen, jeder download mit ner dicken Gebühr versehen, na Danke. Ich meine auch, wenn Leute sich das auch so runterladen, wenn es denn von Privat kommt, ist´s O.K.. Aber die Dunkelziffer für Piraten ist doch sehr hoch und da gibt´s wohl noch Bedarf. An diesem Urteil sollten sich Karlsruhe und Brüssel mal anlehnen, anstatt brave PC-Besitzer zu Bestrafen, nur weil er sich beim Kumpel Henry Valentino runterlädt.

Gruß
Kommentar ansehen
25.01.2007 13:37 Uhr von feuerboy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
filesharing: wieso muß das auch strafbar sein den müsste ja komplett youtu... und wie die seiten alle heißen auch verboten werden ich werd doch woll meine eigen schriftstücke bzw selbstgedrehte clips irgendwie zur schau stellen können und der beste weg geht übers filesharing immernoch und das prinziep wirds noch in zehn jahren geben da kann die geizíndustrie sonswie wetern und verbieten wollen
Kommentar ansehen
25.01.2007 13:39 Uhr von eherzel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: Einen guten Film schaut man sich durchaus mehrmals an, nicht täglich, aber aller paar Wochen schon. Ein Beispiel wäre "A Night at the Roxbury", den schau ich mit meiner Frau immer wieder gern mal Abends an, bestimmt schon 30mal gesehen, die Dialoge kennt man so gut wie auswendig und trotzdem macht es immer wieder Spaß, sich den Streifen anzuschauen. Für gute Filme gibt man gerne Geld aus, denn da weiß man, daß man auch was davon hat!
Kommentar ansehen
25.01.2007 15:54 Uhr von nostradannus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu früh gefreut: einige hier haben sich wohl zu früh gefreut, denn wenn ich das richtig sehe wurde durch dieses Urteil lediglich bewirkt / bestätigt, dass file-sharing nicht illegal ist (bzw. der Aufbau eines File-Sharing-Netzwerkes).
Allerdings ist das doch ohnehin prinzipiell erlaubt, da man mit einem solchen Netzwerk ja durchaus nicht nur urheberrechtlich geschützte, sondern selbsterstellte Daten tauschen kann, was ja auf jeden fall legal ist.
Insofern verstehe ich das Gedöns um das Urteil nicht...
oder hab ich da was falsch verstanden?
Kommentar ansehen
25.01.2007 19:00 Uhr von Wodkabruder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
außerdem: Viele Leute die Filesharing betreiben würden sich die Lieder etc auch nicht kaufen, wenn sie nicht auf diese Art und weise ran kämen.

aber ich glaube nicht dass sich mehr leute ein Lied im Laden kaufen, wenn sie es sich vorher runtergeladen haben
Kommentar ansehen
25.01.2007 20:37 Uhr von 666leslie666
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Italien legalisiert: Bei uns grad kriminalisiert..

-->>http://www.heise.de/...

Bundesregierung beschließt Auskunftsanspruch gegen Provider.

Bald werden Köpfe rollen... >;-)

Mlg

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?