24.01.07 15:27 Uhr
 194
 

Fünf Satelliten zur Erforschung der Polarlichter starten gleichzeitig ins All

Die Mission "Themis" der NASA soll die Ursache der Polarlichter klären sowie den Einfluss von Sonnenstürmen auf Satelliten im All und auf Energiesysteme auf der Erde erforschen. Mit einer Delta-II-Rakete sollen die fünf Sonden gemeinsam ins All geschickt werden.

Wie genau Sonnenstürme entstehen, soll "Themis" ebenfalls herausfinden. Es ist das erste Mal überhaupt, dass fünf Satelliten gleichzeitig mit Hilfe von nur einer Rakete ins All gebracht werden. 20 Observatorien werden die "Themis"-Arbeit verfolgen.

Auch deutsche und österreichische Forscher sind an dem Projekt beteiligt. Das Grazer Institut für Weltraumforschung baute unter der Leitung der TU Braunschweig das Magnetometer. Am 16. Februar 2007 soll die Mission starten, zwei Jahre sollen die Sonden im All arbeiten.


WebReporter: mr.science
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: All, Satellit, Polar
Quelle: www.astronews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2007 16:34 Uhr von Shedao Shai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
komisch: in der bild der wissenschaft vom januar diesen jahres wurde genau diese ursache zum thema eines artikels gemacht und es wurde auf forschungsdaten der CLUSTER mission der esa zurückgegriffen. machen die das nach dem motto "doppelt hält besser" oder gilt es die ursache noch besser zu verstehen? weil gefunden hat man sie doch schließlich schon....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?