24.01.07 15:03 Uhr
 972
 

Studie: Die meisten Internetnutzer sind gegen ein Verbot von Killerspielen

70 Prozent aller Internetnutzer lehnen laut einer neuen Studie der STRATO AG das Verbot von Killerspielen ab. Die aktuellen Meldungen über dieses Thema werden von ihnen wesentlich differenzierter beurteilt, als es der Durchschnitt der Bevölkerung tut.

89 Prozent meinten, dass es alleine Sache der Eltern sei, ob sie ihren Kindern anstelle von anderen Videospielen Killerspiele geben.

"Dieses eindeutige Votum zeigt uns, dass STRATO bei den Kunden mit einer hohen Akzeptanz von Gaming-Produkten rechnen kann", sagte Markus Schrodt, der STRATO-Vorstand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Studie, Verbot, Killer, Killerspiel
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2007 15:15 Uhr von Ereinon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Ergebnis ist für mich keineswegs überraschend. Die Meinungen haben wir ja hier durch die User-Kommentare schon gut verfolgen können.
Kommentar ansehen
24.01.2007 15:23 Uhr von jp_walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war eigentlich: schon vor einer studie klar ^^ ich hätte nur mit nochmehr "killerspiel" beführwortern gerechnet.
Kommentar ansehen
24.01.2007 15:30 Uhr von (O-O)
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jp_walker: ja aber du musst ja bedenken, dass die nur Internetnutzer befragt haben, und da gibt es halt VIELE SPieler.. Ich kenn niemanden, der Internet hat und für ein verbot ist (Ich weiß nicht wie das woaders ist, hier ist es aber so :D )
Kommentar ansehen
24.01.2007 15:31 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: es können nur leute darüber urteilen die selber schon diese spiele gespielt haben.

alle anderen aussenstehenden, wissen doch hierbei garnicht um was es sich genau handelt.

und die 70% der strato ag usergemeinde, hat sicherlich einmal so ein spiel angespielt und kann darüber auch realistischer urteilen.
Kommentar ansehen
24.01.2007 16:25 Uhr von Kelrycor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht-Killerspielespieler uteilen falsch: Ich gebe Pinok recht.

Wie krampfhaft drittklassige Psychologen und unfähige Eltern versuchen die Schuld anderen Dingen in die Schuhe zu schieben, sieht man ja schon alleine daran, dass ja auch schon "Final Fanatsy" als Killerspiel vorgeführt wurde. Dabei vermittelt es in seinen Geschichten wertvolle Lektionen und moralische Werte -.-

Meiner Meinung nach sind es etliche Faktoren, die zu kriminellen Handlungen führen. Meist spielen Faktoren jüngerer Jahre wesentlich gewichtigere Rolle, noch ehe die Täter wussten, was Computerspiele sind.
Kommentar ansehen
24.01.2007 16:47 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hochgerechnet: Toll, mal wieder eine hochgerechnete Umfrage.
Natürlich sind die Internetnutzer dagegen.
Fragt man aber mal Hausfrauen die sich ständig von Sat1 und Co berieseln lassen und frühs die Bildzeitung lesen dann sieht das Ergebnis ganz anders aus.
Es kommt immer darauf an wen man fragt.
Kommentar ansehen
24.01.2007 17:03 Uhr von El Salvas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei SSN: sind satte 74.93% für Killerspiele *g* wir liegen hier also knappe 5% drüber ...
Kommentar ansehen
24.01.2007 17:21 Uhr von Ricky1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BROT UND KAFFEE WIRD AUCH VERBOTEN! Eine Studie hat bewiesen:

90% aller Amokläufer haben einige Stunden vor der Tat eine Scheibe Brot gefrühstückt und dazu Kaffee getrunken!
Ganz klar,hier sind Zusammenhänge zu erkennen!

Bitte lieber Deutscher Staat,schließt alle Bäckereien und schützt und somit vor weiteren Amokläufen!!!
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:04 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine weitere Studie: der Universität von Wahnsinnshausen hat ergeben, das 99,82% aller Amokläufer vor ihrer Tat eine Toilette besucht haben.

Verbietet TOILETTEN!
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:31 Uhr von Ricky1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch eine Studie: Der größte Teil der Attentäter ist vor dem Amoklauf mit dem Auto oder dem Bus zum Tatort gefahren.

Also:

Stoppt die Produktion von PKW!!!

Hab soeben zeitgleich nen Brief an Pietschesrieder geschrieben,daß er den Terrorismus unterstützt und ich ihn verklage!
Kommentar ansehen
24.01.2007 19:45 Uhr von Morgulratte
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weitere risiken ich denke dass durch die politik, religionen und sportereignisse schon deutlich mehr menschen gestorben sind. also sollte man diese auch verbeiten?!?!

komische welt...
Kommentar ansehen
24.01.2007 20:08 Uhr von Ricky1980
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religionen: Religionen könnte man doch auch noch prima verbieten,sind auch schon zig Leute durch gestorben!

Oder Lebensmittel!
Man,wieviele Leute hatten schon ne Lebensmittelvergiftung!
Einfach das Essen verbieten!

Gesetze müßten auch verboten werden, durch Gesetze ist schon so manch einer hingerichtet worden,also auch gleich verbieten!

Fassen wir es kurz zusammen:
Es gibt keine Kirchen mehr,keine Politik,keine Gesetze, keine Autos und keine Lebensmittel mehr,alles VERBOTEN!!!
Kommentar ansehen
24.01.2007 22:17 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
eben nur Internetnutzer: Und pauschal jedem, der das Internet (bzw. die Angebote von Strato) nicht nutzt, als unwissend hinzustellen, kann wohl auch nicht richtig sein.

Und an die Leute, die meinen, dass man dann genauso gut Brot oder Autos verbieten koennte:
Niemand behauptet, dass jeder, der "Killerspiele" spielt, ein potentieller Amoklaeufer ist. Aber es ist durchaus moeglich, dass bei einzelnen ein kausaler Zusammenhang zwischen Killerspielen und einem Amoklauf besteht. Und den wird man wohl bei Autos oder Brot kaum finden.

Ein Verbot von Religionen faende ich grundsaetzlich gar nicht so schlecht. Allerdings duerfte das an der Machbarkeit scheitern, da die Atheisten (selbst wenn man die Agnostiker hinzurechnet, und das sollte man nicht) nunmal eine kleine Minderheit sind.
Kommentar ansehen
24.01.2007 23:31 Uhr von erdbewohner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
killerspiele wurden zwar von den amerikanischen verteidigungs(sagenden) aufn markt geschmissen...
aber jetzt nach zig jahren ist es in europa eher zu ein anti aggressionsspiel geworden... du regst dich über dein chef auf... warte bis feierabend und spiel bf2 oder coc oder wie das gängiste hies und stell dir als feind dein chef vor ;)
Kommentar ansehen
25.01.2007 00:32 Uhr von adsci
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: ich kenne eine religion die das verbot aller religionen erwartet und als letztes zeichen vor gottes eingreifen ansieht. ha! wir werden sehen :D
Kommentar ansehen
25.01.2007 00:36 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@TheRoadrunner: Und sämtliche Sozialwissenschaftler haben schon längst bewiesen das es keinerlei Zusammenhang zwischen nennen wir es "Gewaltherrlichende Spiele" statt Killerspiele (im übrigen ein Wort das es gar nicht gibt, sondern von dem Problemstein aus Bayern erfunden wurde), überhaupt nicht gibt. ;-)
Kommentar ansehen
25.01.2007 00:39 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ups da fehlt was: meinte Zusammenhang zwischen Gewaltverherrlichenden Spielen und Amokläufern.
Kommentar ansehen
26.01.2007 14:26 Uhr von BalloS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: Das ist doch alles totaler Schwachsinn.

Ich spiele seit Jahren schon zum Zeitvertreib Ego-Shooter. Und ich denke nicht das ich gefährdet bin zum Amokläufer zu werden.

Wie isn das bei Rennspielen ?? Werden da alle zu Rasern aufn den Straßen ?

Strategiespiele (C&C) ?? Bauen da alle ne Armee auf und übernehmen die Weltherrschaft ?

Wenn das alles stimmt, spiele ich nurnoch Wirtschaftsimulationen und werde somit also automatisch reich :D
Kommentar ansehen
27.01.2007 00:44 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
millionen: leute spielen "killerspiele"----drei drehen durch und die spiele sollen schuld sein???? ha ha ha

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?