24.01.07 13:44 Uhr
 183
 

Siemens: Kartellstrafe soll in Höhe von 400 Millionen Euro sein

Der Elektronik-Konzern Siemens hat eine empfindliche Geldstrafe zu befürchten. Am heutigen Mittwoch will die EU-Kommission eine Kartellstrafe für 21 Unternehmen der Branche verhandeln.

Die Strafe richtet sich an Elektronikkonzerne, die angeblich Absprachen über Schaltsysteme für Stromnetze getroffen hatten. Siemens hat zudem noch Strafen für den übernommenen Konzern VA Tech zu erwarten.

Der Fall sollte eigentlich schon im Dezember letzten Jahres verhandelt werden, der Termin wurde aber verschoben. Die zu befürchtende Strafe in Höhe von 750 Millionen Euro wäre die zweithöchste Strafe, die die EU-Kommission je vergeben hat.


WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Million, Siemens, Karte, Höhe, Kartell
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2007 12:36 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saftige Strafen, die da auf die Konzerne zukommen. Siemens dürfte dies verkraften können - wie es mit den anderen Konzernen aussieht ist fraglich.
Kommentar ansehen
24.01.2007 13:56 Uhr von jp_walker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ihr kennt ja sicher die: reaktion der konzerne auf solche strafenoder?
Gaanz einfach: Einsparungen
und zwar im Personal. und sogar begründet:
"Es tut uns leid wir können uns sie nicht mehr leisten" und 750 millionen euro einsparungen wären eine masse arbeitsplätze manchmal sollte man erst überlegen bevor man solche strafen verhängt.
EIne positive strafe wäre, dass die betroffenen konzerne arbeiter einstellen müssen und nicht stellen abbauen dürfen. allerdings im maße der vorigen geldstrafe.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?