23.01.07 20:39 Uhr
 366
 

Bern: 25-Jähriger wurde unmittelbar hintereinander Opfer zweier Überfälle

Ein 25-jähriger Mann hatte am Sonntagmorgen in Bern besonderes Pech. Der betrunkene Mann wollte sein Fahrrad holen, wurde dabei aber von einem Unbekannten überfallen, der vom Opfer Geld wollte, worauf dieses aber nicht einging.

Daraufhin erschien eine Gruppe weiterer Personen, die den Mann auf Geld durchsuchte und ihn auch mehrmals schlug und dann von ihm abließ. Doch nur kurz danach wurde der Betrunkene erneut Opfer eines Überfalles.

Ein unbekannter Täter forderte auf der Schützenmatte ebenfalls Bargeld und schlug ebenfalls auf das Opfer ein, bevor er verschwand. Das 25-jährige Opfer kam mit leichten Verletzungen davon.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: schweizwochen
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Opfer, Bern
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2007 19:57 Uhr von schweizwochen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sofern der zweite Täter nicht zu der Gruppe Täter des ersten Falles zählt ist es schon ziemliches Pech. Zum Glück ist dem Opfer offenbar nichts ernsthaftes passiert.
Kommentar ansehen
24.01.2007 09:23 Uhr von blitzlichtgewitter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was für ein pech: kaum zu glauben was da abgeht, sonntags morgen in bern!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?