23.01.07 16:06 Uhr
 162
 

Snooker: Matthew Stevens liebäugelt mit dem Sieg bei den Welsh Open

Matthew Stevens ist in der provisorischen Weltrangliste bereits auf Rang 21 abgerutscht. Er wird kämpfen müssen, wenn er in dieser Saison in die Top 16 zurück will. Ein Sieg bei den Welsh Open (12. bis 18. Februar) würde ihm sehr gefallen.

Stevens war zuletzt beim Masters sehr gut in Form, als er Jimmy White mit 6:1 besiegte und in der nächsten Runde 5:6 gegen Stephen Hendry zwar verlor, aber ein furioses Comeback nach einem Rückstand von 0:5 hinlegte.

Stevens sagte im Interview, dass er sich mit seinem Spiel jetzt besser fühlt und es nur eine Frage der Zeit sei, bis er wieder Turniere gewänne. Die Verbesserung in der Rangliste würde dann automatisch folgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kaetzchen2
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Sieg
Quelle: www.skysports.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Monaco: Vettel vor Teamkollege Räikkönen in Monte Carlo
Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2007 20:49 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stevens: könnte viel mehr aus seinem talent machen....keine ahnung warum er nur so schwach dabei ist...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?