23.01.07 15:56 Uhr
 1.809
 

Cinemaxx will alle Filme von Verleiher 20th Century Fox aus dem Programm nehmen

Ab Donnerstag werden voraussichtlich die Kinoketten Cinemaxx und Cinestar die Filme des Verleihers 20th Century Fox boykottieren. Grund für den Streit zwischen den Parteien ist der frühzeitige Veröffentlichungstermin durch den Verleiher auf einer DVD.

Streitgegenstand ist der Film "Eragon", der binnen wenigen Monaten auf einer DVD erscheinen soll. "Eragon" ist allerdings nicht der einzige Film, der laut den Kinobetreibern viel zu früh auf DVD vermarktet wird.

Der Film "Nachts im Museum" ist einer der Blockbuster von 20th Century Fox derzeit im Kino. Im vergangenen Jahr hatten Kinobetreiber gegen Sönke Wortmanns "Deutschland. Ein Sommermärchen" frühzeitigen Austrahlungstermin im Fernsehen gestritten.


WebReporter: Supi200
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Programm, 20th Century Fox, 20th Century
Quelle: www.satundkabel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2007 17:46 Uhr von lord_prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Beleidigte Leberwurst spielen wird es nicht ändern das die Filmindustrie sich nunmal endlich am kunden orientieren muss.

Am besten im Kino gucken und beim rausgehen im Souvinier-Shop kaufen^^

Wer Ironie findet...
Kommentar ansehen
23.01.2007 20:21 Uhr von HirschWieReh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziel? Man muss sich doch wirklich fragen, was besagte Kinoketten damit bezwecken wollen solche Filme zu boykottieren...
Abgesehen davon, dass die Zahl der Kinobesucher so oder so schon rückläufig ist, können es sich Cinestar und Cinemaxx über kurz oder lang überhaupt nicht leisten auf die Filme zu verzichten.
Ein weiterer Punkt über den die Herren Vorstandsvorsitzenden mal nachdenken sollten ist, was der Kunde sehen will und nichts anderes!
Kommentar ansehen
23.01.2007 20:32 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HirschwieReh: Wenn man aber die Lebensgrund- lage eh wegnehmen will, haben sie ja nichts zu verlieren, wenn sie einen Boykott versuchen.

Und was der Kundes sehen will, würde ja genauso schnell auf DVD landen, egal, wie pfiffig es überlegt und wie nah es am Verlangen des Kunden sein würde.
Wenn es dann ein Sehwilliger nicht schafft, früh genug ins Kino zu kommen, weil er gerade verhindert ist, ist er als Kinokunde auch gleich verloren, weil er sich aus Bequemlichkeit gleich die DVD ausleiht bzw. vielleicht wenigstens kauft (Wobie das Kino von letzterem auch nichts hat).
Kommentar ansehen
23.01.2007 23:49 Uhr von Tinka_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verleiher was viele nicht wissen, ist, dass Verleiher den Kinos viele Vorschriften machen. Wie lange die einen Film spielen, wie groß das Kino sein muss, wie oft am Tag muss der Film laufen, teilweise diktieren sie sogar einen Mindestpreis. Das gilt zum einen vor allem für die Blockbuster, aber auch für diverse Filme, von denen im Vornherein klar ist, dass sie floppen werden. Druckmittel: Wenn meine Wille nicht geschehe, dann kriegt ihr den nächsten Superfilm nicht....
Viele Kinos (auch Mulitplexkinos und große Ketten) stehen am Rande der Aufgabe. Dafür sind nicht (alleine) die vielen Raubkopien zuständig.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?