23.01.07 08:30 Uhr
 412
 

USA: Firmen appellieren an Bush bezüglich Umweltschutz

George W. Bush hat Post bekommen, die auch für ihn nicht ganz alltäglich sein wird. Zehn große Unternehmen und fünf Umweltorganisationen schrieben einen Appell an die US-Regierung.

In dieser Erklärung forderten sie von der amerikanischen Regierung mehr Sorgfalt, was den Umweltschutz angeht. Im Vordergrund steht die Reduzierung der Treibhausgase. Zudem wurden Forderungen laut, mehr Geld in erneuerbare Energien zu investieren.

Die USA verursacht weltweit den größten Kohlendioxid-Ausstoß. Dieses Gas wird für den Treibhauseffekt und den Klimawandel verantwortlich gemacht. Daher sei es laut Auffassung der Vereinigung die Pflicht der USA, in Sachen Umweltschutz zu agieren.


WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, George W. Bush, Firma, Umwelt, Umweltschutz
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2007 00:38 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine gute Sache. Wenn die US Regierung nicht selber auf die Idee kommt da was zu tun - warum sollen sich nicht die großen Firmen und Umweltschutzverbände einschalten. So viel engagement wünscht man sich desöfteren.
Kommentar ansehen
23.01.2007 09:38 Uhr von sampo0
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da bin ich ja mal gespannt wie george das wieder so hinbiegt das es seine idee war...
Kommentar ansehen
23.01.2007 10:00 Uhr von MeiMei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rischtig! Das wird auch endlich mal Zeit!Hoffe dass auch wirklich was passiert und nicht nur jahrlang darüber diskutiert wird...
Kommentar ansehen
23.01.2007 10:47 Uhr von Fi4fight4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Trau der Sache nicht: Also irgendwie trau ich der Sache nicht ... das klingt ja schon fast zu gut.
Um was für Unternehmen handelt es sich denn? Wahrscheinlich doch um solche die vom Umweltschutz profitieren werden oder schon viel in den Umweltschutz investiert haben!
Die Idee mehr für den Umweltschutz zu tun ist gut! Keine Frage ... nur denke ich nicht das es sich hier um selbstloses Handeln geht!
Die wollen entweder dran verdienen oder ihre Konkurrenz schwächen die die Umweltauflagen noch nicht erfüllen!

Jeder gute Grund wird in der Politik und der Wirtschaft doch eigentlich nur benutzt um seine eigenen Ziele zu erreichen
Kommentar ansehen
23.01.2007 10:49 Uhr von Fi4fight4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: was habe ich denn da geschrieben ...
"... nur denke ich nicht das es sich hier um selbstloses Handeln geht!"

Soll natürlich heißen - " ...ich denke nicht das es hierbei um selbstloses Handeln geht" ...
Kommentar ansehen
23.01.2007 11:28 Uhr von meyerh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht reden: Nicht reden und von George W. Adolf Bush fordern das er was unternimmt, sonder selber machen. Um die Umwelt zu schützen muß es keine Gesetze und Verordnungen geben
Kommentar ansehen
23.01.2007 11:44 Uhr von Maku28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
habt ihr: letztens den Beitrag auf Phoenix zum "Kyoto-Protokoll" gesehen ?
Ist zwar ein loblicher Anfang aber am Ende bringt es so gut wie nix, da Staaten , die gerade eine rasante Wirtschaftlichen Aufstieg erfahren (China vorran), die Erfolge der ANderen verpuffen lassen. War echt geschockt, dass die ganzen Bemühungen für die Katz sind.
Genau genommen wird alles bleiben wie es ist, egal ob die USA nun ihre 5% erreicht (was warscheinlich NIEMALS passieren wird).
Das soll natürlich nicht heissen, dass sie es deshalb garnicht erst machen sollen..Gott behüte.
Kommentar ansehen
23.01.2007 11:52 Uhr von horror2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einen: treibhauseffekt als solchen gab es schon immer auf der erde und hat mit unseren ausstössen nichts zu tun.
ein einziger vulkanausbruch auf der erde stösst mehr aus als unsere ganze zivilisation in den letzten 100 jahren gesamt ausgestossen hat.
warum da so eine welle gemacht wird?
ganz einfach man schafft ein globales problem um eine globale lösung zu bieten unter einer zentralisierten führung .
deshalb wurde in den 60ern der club of rome gegründet , der angeblich für den umweltschutz eintritt und komischerweise von genau den menschen gegründet und geführt wird, die eigentlich die verschmutzung verursachen lol.

umweltorganisationen sind entweder von denselben gegründet die die probleme verursachen oder werden recht schnell unterwandert denn dadurch behält man die kontrolle.
für diese giganten ist es ein leichtes JEDE organisation zu unterwandern und wenn es zu schwierig wird, gründet man einfach 10 eigene die vorgeben für die umwelt einzutreten und versorgt die mit soviel mitteln und lässt sie ständig in den medien kleine skandale aufdecken bis die leute diese organisationen für idealistische tier -und umweltschützer halten lol.

beste beispiele sind wwf und greanpeace.
damit will ich auf keinen fall behaupten das die mitarbeiter in diesen organisationen nicht die besten absichten haben, im gegenteil die meisten wären schockiert wenn sie wüssten welche gründe es zum beispiel gibt in afrikanischen ländern wildreservate zu schaffen und diese von der britischen sas bewachen zu lassen.

indem uns erzählt wird wie schlimm es um unsere welt steht fordern wir selbst eine globale lösung .
durch die ausrede umweltschutz wird die zentralisierung unserer welt vorangetrieben denn sonst wäre es viel schwerer möglich.

nur zum richtigen verständniss , natürlich wird die erde verschmutzt aber diejenigen die vorgeben was dagegen zu tun haben ganz andere intentionen und sind zumeist selbst die verursacher dieser probleme.
Kommentar ansehen
23.01.2007 11:55 Uhr von mthiel.lux
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diese firmen . . . . . . schreiben so lange an tschortsch dabbeljuh, bis sie endlich auch mal einen enstprechdenen auftrag erhalten:

dessen brot ich ess,
dessen lied ich sing !


ich grüsse sie !
Kommentar ansehen
23.01.2007 18:15 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
horror2: Treibhauseffekte und Klimaschwankungen hat es auf der Erde immer gegeben sagst Du. Mag ja stimmen. Aber ich sah vor kurzem einen Bericht im TV, das die jetztige Klimaerwärmung zum großen Teil durch Menschenhand verursacht wurde. Es wurde von Wissenschaftlern anhand einer Grafiktabelle gezeigt, wie die Klimaschwankungen der letzten ca. 10 000 Jahre vonstatten ging. Nämlich langsam und kontinuierlicher. Nur die letzten 200 Jahre, während der industriellen Revolution sind die Témperaturschwankungen auffällig steil in die Höhe geschossen. Womit der Beweis geliefert ist, das der Mensch seine Hände mit im Spiel hat.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?