22.01.07 20:32 Uhr
 480
 

Fensterhersteller Roplasto hat Insolvenzantrag gestellt

Der Fensterhersteller Roplasto, der in 15 europäischen Ländern Niederlassungen unterhält, hat am 12. Januar 2007 beim Amtsgericht Köln die Insolvenz beantragt. Der Betriebsrat und die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie wurden informiert.

Bis zu 100 Arbeitnehmer in Bergisch Gladbach müssen um ihren Arbeitsplatz bangen. Verhandlungen zwischen dem Insolvenzverwalter und einem möglichen Investor, der Roplasto-Produkte auch zukünftig vertreiben möchte, wurden aufgenommen.

Ein Gewerkschaftssprecher geht jedoch davon aus, dass der Stammsitz in Bergisch Gladbach geschlossen und die Produktion in das osteuropäische Ausland verlagert wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Streetlegend
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Fenster
Quelle: www.rhein-berg-online.ksta.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2007 19:10 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht so toll, dass wieder Arbeitskräfte um ihren Job zittern müssen. Ich hoffe jedoch, dass die Insolvenz doch noch abgewendet werden kann. :-(
Kommentar ansehen
23.01.2007 00:21 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das gab es nicht hier vor kurzem eine News, dass deutsche Firmen zurückkommen ...

>Ein Gewerkschaftssprecher geht jedoch davon aus, dass der Stammsitz in Bergisch Gladbach geschlossen und die Produktion in das osteuropäische Ausland verlagert wird.<

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?