22.01.07 17:10 Uhr
 262
 

Medizintechnik: Intelligente Biopsienadel entwickelt

Bisher mussten sich Ärzte bei Biopsien größtenteils auf ihr eigenes Können verlassen. Ein nur 0,05 mm großer Sensor aus Blei-Zirkonat-Titanat könnte den Medizinern das Leben deutlich einfacher machen.

Der im Inneren der Spritzenkanüle befestigte Sensor könne laut amerikanischen Wissenschaftlern zwischen verschiedenen Gewebetypen unterscheiden und so die Entnahme erleichtern.

Bisher navigierten die Mediziner mit Hilfe von Ultraschall, was Ungenauigkeiten aufweist. Die Entwickler rechnen mit einer Markteinführung in zwei bis drei Jahren, falls die Technik kostengünstig produziert werden kann.


WebReporter: TimG
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Intel, Medizin
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2007 17:06 Uhr von TimG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Medizintechnik macht echt wahnsinnige Fortschritte. Da fühlt man sich ja schon fast sicher bei der heutigen Technik....
Aber Technik ist nicht alles!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?