22.01.07 15:07 Uhr
 8.172
 

Frau übte vor erster Fahrstunde Autofahren - auf dem Nürburgring

Eine 20-Jährige wollte am Samstag ihre ersten Fahrversuche mit dem Auto machen. Ihr 31-jähriger Ehemann hat sich dafür die Nordschleife des Nürburgrings ausgesucht. Dort wollte er seiner Frau Privatunterricht geben.

Der Ehemann begründete seine Streckenwahl damit, dass seine Frau dort keinen Gegenverkehr zu fürchten hat. Nach einigen Minuten unsicherem "Tuckerns" fielen die beiden einem Streckenposten auf. Die Polizei stoppte die Fahranfängerin und ihren Mann.

Die junge Fahrerin und ihr Ehegatte müssen nun mit einer Geldstrafe rechnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jensonat0r
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Nürburgring
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Würzburg: Mann verliert beim Monopoly und beschwert sich bei der Polizei
Belgien: 79-Jährige mit 238 Kilometer/Stunde geblitzt - 1.200 Euro Geldstrafe
Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2007 14:58 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine grandiose Idee seine Frau, die noch nicht mal richtig fahren kann, direkt auf den Nürburgring zu schicken. Ich meine - die anderen Autos fahren ja auch gerade mal 100-200 km/h. Da stört so eine Fahranfängerin ja auch gar nicht. Manche Leute haben Ideen ....
Kommentar ansehen
22.01.2007 15:21 Uhr von IMurDOOM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss da auch mal hin: ich muss da auch unbedingt mal rumgurken, maaaan
jetzt krieg ich da irgendwie lust drauf :D
Kommentar ansehen
22.01.2007 15:30 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
joah: Da muss ich auch mal umherheizen. Aber dafür muss ich mir erstmal nen gscheites Auto ausleihen. Mit meinen 110 Ps und 200km/h Spitze lohnt das nicht :(
Kommentar ansehen
22.01.2007 15:33 Uhr von pippin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Gegenverkehr, aber Verkehrshindernis: Erschreckend welche Dummheit manche Leute an den Tag legen.
Wozu bitte gibt es denn Verkehrsübungsplätze?

Da hat man als Fahranfänger zwar auch schon mal mit Gegenverkehr zu tun, aber besser Gegenverkehr mit 30 km/h als jemand, der von hinten mit 200 Sachen aufläuft.

Dafür sollte man dem Ehemann aber auch den Führerschein abnehmen. Er scheint ja nicht wirklich nachzudenken, wenn er sich mit Autos befasst.
Kommentar ansehen
22.01.2007 16:00 Uhr von Großunddick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss man überhaupt einen Führerschein haben, um auf dem Nürburgring fahren zu dürfen?
Klar, es ist eine Dummheit, ausgerechnet da seine erste Fahrstunde zu nehmen.
Kommentar ansehen
22.01.2007 16:30 Uhr von sanfterRebell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Großunddick: Kommt drauf an, wenn der Nürburgring das Privatgelände von irgendwem ist, dann kann man ohne Führerschein rumgurken, so lange man die Erlaubnis des Besitzers hat...
Kommentar ansehen
22.01.2007 17:42 Uhr von Der dritte Versuch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zisch: 110 PS und 200 Spitze ;-) aber nur mit nem großzügigem Tacho oder ein getunter smart oder bergab und mit rückenwind
Kommentar ansehen
22.01.2007 17:45 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur Gas geben: Es geht doch nicht darum das es keinen Gegenverkehr gibt.
Denn das lenken ist das einfachste am Fahren.
Es geht in erster Linie um das Anfahren.
Ein einfacher Feldweg hätte völlig genügt.
Den Sonnabend den hätten sich beide sparen können auf dem NR.
Kommentar ansehen
22.01.2007 18:02 Uhr von maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Großunddick: An den Tagen, wo jeder frei auf dem Nürburgring fahren darf, ist der Nürburgring eine öffentliche (Maut)-Straße, auf der ALLE Verkehrsregeln gelten - auch die übliche Geschwindigkeitsbegrenzung und man darf auch nur links überholen und natürlich muß das Fahrzeug TÜV/AU und Kennzeichen haben.

Ein Grund dafür ist z.B. der Versicherungsschutz für das Auto bleibt erhalten, falls ein Unfall passiert und natürlich spielt die Sicherheit eine wichtige Rolle. Auch die Haftung der Betreiber der Rennstrecke spielt eine Rolle.

Nur wenn der Nürburgring für spezielle Veranstaltungen (z.B. Rennen, Fahrertraining, Autotests usw.) gesperrt ist, gelten im Prinzip die Regeln für Privatgrundstück - dann düfte man auch ohne Führerschein mit Rennwagen und ohne Tempolimit fahren.

Die Polizei filmt auf dem Nürburgring sogar Verkehrssünder aus dem Hubschrauber und machen dort auch Radarkontrollen.
Kommentar ansehen
22.01.2007 20:42 Uhr von TheManneken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der dritte Versuch: Was für Autos bist du bisher gefahren? 200 km/h sind doch für fast alle Autos ab 100 PS kein Problem. Ich kenne einen Fiat Cienciento mit ca. 60 PS der laut GPS 170 packt. Mein alter Kadett mit 75 PS hatte laut Tacho 180 gepackt. Mit meinem Astra G (125 PS) sind 225 km/h GPS bzw. 235 auf Tacho auch keine Utopie. Und der Laguna mit 1,9 dCi mit 109 PS hat auch schon mal die 200 berührt. Bei allen Fahrzeugen auf ebener Strecke ohne viel Wind.
Kommentar ansehen
23.01.2007 08:01 Uhr von lucky strike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geht auch ohne 100PS: ich hab 75PS und meiner schafft auch 200kmh spitze. Gut dazu muss man dann sagen, dass die Drehzahlen irgendwo im roten liegen, aber 190 kriegt er auch ohne Probleme drauf. ich darf nur kein gegenwind haben, aber rückenwind is nicht unbedingt von nöten und ne brücke muss ich ihn auch net runterwerfen
Kommentar ansehen
23.01.2007 08:11 Uhr von maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tacho und die Wirklichkeit: Immer wieder lustig, wie sich manche freuen, nur weil ihr Tacho viel zu viel anzeigt. :-D

Bei den hier ganannten Autos kann man von der Tachoanzeige mal locker 7 - 10 % abziehen, dann hat man die tatsächliche Geschwindigkeit.

Mit 100PS schafft kaum ein Auto die /echte) 200 km/h Marke. Man sollte lieber den Werksangaben vertrauen - und selbst die mogeln die Autos meisten noch etwas schneller. ;-)

Die Realität ist eben hart. :-)
Kommentar ansehen
23.01.2007 10:16 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Dritte Versuch: Ne, das geht auch so. Laut Papieren geht er 190km/h, komm aber auf ca. 198km/h. Glaube nicht das mein Tacho "lügt". Aber naja...^^

Soll auch Autos geben die halten was sie "versprechen" ;)

190-200 km/h Spitze haben viele der neu Wagen, das ist fast schon Standart (naja, solange sie nicht unbedingt mit 70ps auskommen müssen)
Kommentar ansehen
23.01.2007 10:17 Uhr von maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: Leider ist dein Beitrag dumm und primitiv.

Bitte Informiere Dich über das Thema Tachoabweichung, Herstellerangaben und den Tatsächlichen Meßwerten.

Jeder hersteller baut bewußt eine gewisse Abweichung ein (bei modernen Autos 3 - 5 %), da ein Tacho mindestens die tatsächliche Geschwindigkeit anzeigen muß. Daher bauen die Hersteller eine Sicherhiet ein, die auch noch Spielraum für andere Felgen/Reifenkombinationen lässte, bei denen der Umfang der reifen minimal größer ist, als die Originalbereifung.

Außerdem hat so eine Tachoabweichung auch noch den effekt, dass man denkt, dass man weniger Benzin verbraucht, da die gefahrenen km natürlich nicht den angezeigten km entsprechen.

Anstatt so primitive Kommentare vom Stapel zu lassen, die absolut keinen verwertbaren Inhalt, außer Deinem schlechten Benehmen haben, solltest Du Dich etwas mit den Themen beschäftigen, auf die Du antwortest. Lesen soll ja bilden. ;-)

Übrigens, haben auch alle "Prollkarren" diese Tachoabweichung. Bei meinem Auto beträgt die Tachoabweichung 9% - was ganz normal ist.

Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und viel Spaß beim Informieren.
Kommentar ansehen
23.01.2007 10:36 Uhr von Zisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja wenn das so ist: mhhm... Geht deshalb mein Auto dann "198km/h" statt (laut papieren) 190km/h weil das diese Tachoabweichung ist? Sprich 190 fährt er, 198 wird angezeigt?
Kommentar ansehen
23.01.2007 10:49 Uhr von maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Zisch: es ist sehr wahrscheinlich, dass es so ist.

Wer ein Navi mit Geschwindigkeitsanzeige hat, der kann die Werte ja mal vergleichen. Man muß nur die Geschwindigkeit konstant halten, da das Navi etwas träge ist - Professionelle Autotester messen inzwischen alle mit moderen GPS Geräten.

Selbst bei günstigen PDA-Navis ist die Abweichung meistens unter 1 km/h.

Natürlich kann man auf der Autobahn auch mit der Stopuhr die Geschwindigkeit überprüfen. Einfach mal 1km (2x blaue Markierung am Fahrbahnrand) bei konstanter Geschwindigkeit fahren und die Geschindigkeit errechnen. Z.B. 36 Sekunden für 1000m = 100 km/h // 18 Sek./1000m = 200km/h.
Rechnung bei 1km: 3600 geteilt durch gemessene Zeit in Sekunden.
Kommentar ansehen
23.01.2007 11:06 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch n gutes Training, hats dann nen strassenblockierenden Fahrschüler weniger :-)
Kommentar ansehen
23.01.2007 12:47 Uhr von FloKalle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bayern?? Regionen -> Bayern???

Hilfe nein! Noch nicht mal fast... Manche Leute haben Ideen...
Kommentar ansehen
23.01.2007 13:22 Uhr von jensonat0r
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ FloKalle: das Ehepaar ist aus Bayern
Kommentar ansehen
24.01.2007 11:50 Uhr von young_bu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu kann ich nur eins sagen....^^: Dumm ist der der Dummes tut.

Life´s not a Ponyhof.....
Kommentar ansehen
24.01.2007 12:08 Uhr von Mondelfe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Konsequenzen für die Frau??? Es hat doch mit Sicherheit auch irgendwelche Konsequenzen für die Frau, oder?

Wenn ich mich recht erinnere, darf sie jetzt erst mal nicht ihrer Führerschein weiter machen, oder???

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?