21.01.07 17:56 Uhr
 718
 

Auch auf Gold kann der Mensch allergisch reagieren

Gemeinhin gehen Menschen davon aus, dass Gold zu den Substanzen gehört, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen. Professor Thomas Fuchs von der Universitäts-Hautklinik Göttingen hält dagegen, dass es sich hierbei um einen Irrglauben handelt.

Auf der 10. interdisziplinären allergologischen Wintertagung verwies er auf eine Erhebung durch ihn und seinen Kollegen Johannes Geier, zugrunde lagen die Daten der letzten Jahre, die von etwa 30 Universitäts-Hautkliniken geliefert wurden.

Der Dermatologe betont, dass es sich zwar um Einzelfälle handele, die Allergieform jedoch Realität sei und durch Goldschmuck aller Art hervorgerufen werden könne. Symptome sind u.a. Juckreiz und Hautentzündungen. Grund zur Vorsicht gäbe es dennoch nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schellhammer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mensch, Gold
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2007 00:15 Uhr von ron11
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sind wir nicht gegen alles allergisch...egal was es ist....heute wissen wir nicht einmal was wir essen und ob es allergien ausloest.......
Kommentar ansehen
22.01.2007 08:38 Uhr von disabled_lamer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Legierung: Goldschmuck bestehen nie aus purem Gold, sondern sind Legierungen.
Das reines Gold Allergien verursacht glaube ich nicht.
Kommentar ansehen
22.01.2007 08:52 Uhr von zenon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kannte: diesen Irrglauben bisher noch nicht, mir war jedoch sehr wohl klar, daß man auf Gold allergisch reagieren kann.
Kommentar ansehen
22.01.2007 09:03 Uhr von DJCray
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@disabled_lamer ... Zustimmung: 99.99999983 % Zustimmung...

Ich würde genau so denken, jedoch bin ich da nicht ganz so sicher, dass ich ausschließen würde, dass ca. 10 Menschen von 6 Mrd. doch Symptome zeigen.

Was ich mir vorstellen könnte ist folgendes:

Auch Gold ist durch Königswasser (Salzsäure und Salpetersäure) angreifbar.

Da sowohl Chlor (HCl der Salzsäure) und Stickstoff und Sauerstoff (HNO3 der Salpetersäure) auch in unserer natürlichen Umgebung vorkommen, kann ich mir vorstellen, dass das Reaktionsprodukt

Tetrachlorogoldsäure

HAuCl4

die Haut dann reizt, da diese Säure sehr leicht das Chlor abgibt und dann die Reizungen auslöst.

Also ist es am Ende dann nicht das Gold für sich, dass die Allergie sondern immer nur das Chlor

;-)

Also noch Raum für eine Studie oder Doktorarbeit....
Kommentar ansehen
22.01.2007 14:58 Uhr von soereng
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DJCray: Ich glaube kaum, dass die Konzentration von NO2 in der Luft unter normalbedingungen so groß ist, dass sich tatsächlich Königswasser hätte bilden können... Es wird ja nun auch eine recht hohe Konzentration von Chlorid-Ionen benötigt, um das Gold komplexieren zu können.

Im Übrigen würde man dann einen solchen Ausschlag nicht nur bei der Stelle an der das Gold am Körper anliegt kriegen, falls eine solch hohe Konzentration an den genannten Ionen in der Luft existieren würde, sondern auch an allen anderen Stellen, die in Kontakt mit der Luft sind.
Kommentar ansehen
22.01.2007 15:46 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus eigener Erfahrung kann: ich dem zustimmen.
Dachte auch, dass ich diese Dinger am Hals hatte, weil ich sie vom Vater vererbt bekommen habe.
Aber seit dem ich ohne Goldkettchen durch die Welt laufe, habe ich sie nicht mehr.
Kommentar ansehen
22.01.2007 19:46 Uhr von Bundespropagandamin.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach: theoretisch vielleicht, praktisch aber nicht. Ich glaube, alle die allergisch auf Gold reagieren haben in diesem Fall eine extreme Nickelallergie, welche sich selbst bei kleinsten Spuren Nickel zeigt. Auch sehr reines enthält mit Sicherheit Spuren von Nickel, dadurch wird die Allergie ausgelöst, welche der Prof in der News meint. Er soll in einem anderem Fall erstmal beweisen wie das möglich sein soll gegen Gold allergisch zu sein.

Bis dann
Kommentar ansehen
23.01.2007 15:26 Uhr von normalo78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Bundes Das kann ich bestätigen. Ich habe eine extreme Nickelallergie und kann max. 750er Goldschmuck tragen. Je nach Körperstelle habe ich jedoch sogar damit Probleme.

Gruß
Kommentar ansehen
23.01.2007 20:11 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmmmm: bei Dihydrogenmonoxid isset so ähnlich, enthält jede Menge Wasserstoff - explosive Sache das....































;)
Kommentar ansehen
23.01.2007 21:49 Uhr von Besitzstandswahrer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
am besten Goldbarren: die hängst man sich nicht um den Hals, sondern legt sie in den Tresor. Allergiesicher abgeschirmt.
Kommentar ansehen
24.01.2007 23:33 Uhr von brenda2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum denn auch nicht? Aber zum Glück kommen die meisten von uns doch wohl nicht in die Verlegenheit da große Probleme zu bekommen ;)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?