21.01.07 17:54 Uhr
 678
 

Niederländischer Außenminister Bot bemängelt fehlendes "Toleranz-Gen"bei Muslimen

In einem bereits am Mittwoch publizierten Interview mit einer brasilianischen Zeitung beanstandete der niederländische Außenminister Bernard Bot die mangelnde Toleranz der in den Niederlanden lebenden Muslime.

Bot erklärte, dass zehn Prozent der niederländischen Bevölkerung Muslime seien, die weiter anstreben würden niederländische Staatsbürger zu werden, aber sie hätten andere Gene als die gebürtigen Niederländer. Sie seien weniger tolerant.

Bezüglich der Aufnahme der Türkei in die EU vertrat der Minister die Meinung, dass für die Niederländer die Türken eine andere Kultur hätten und sie sich nicht in einer zufriedenstellenden Weise integrieren könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: legionaer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gen, Außenminister, Muslim, Moslem, Außen, Toleranz
Quelle: www.thepeninsulaqatar.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2007 17:47 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dem geneigten Leser empfehle ich die Lektüre der etwas umfangreicheren Quelle. Harte Worte die der Niederländer da ausspricht.
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:15 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat denn dieser: Bernard Mengele-Bot gekifft?
Die sollten ihre Drogenpolitik echt noch mal überdenken...

tzzz..
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:20 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vlt was dran ich habe keine ahnung ob dies in den genen verankert ist... aber mangelnde toleranz auch gegenüber ihren deutschen mitbürgern bekomme ich des öfteren mit... schlimm genug....
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:26 Uhr von gatita
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nicht immer alles auf die gene schieben! verhaltensweisen haben nichts mit genen oder so zu tun!! die kommen alleine von der erziehung, den gesellschaftlichen normen, der kultur, aus der man stammt und natürlich der eigenenen meinung!!!

ich persönlich habe jetzt noch keine größeren erfahrungen mit der intoleranz diverser moslimen gemacht! vielleicht sollte ich mich dabei auch glücklich schätzen...
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:28 Uhr von Flutschfinger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weniger die gene sind schuld als vielmehr ihr religiöskulturell geprägtes chauvitum mit all ihren facetten.
das problem ist,das der koran unmissverständlich intollerant mit andersgläubigen ist....und was der "koran-gott" vorlebt, das kann man einem menschen doch nicht ankreiden, oder ? ;-))
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:31 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
von den drogen sollte er weniger nehmen: es ist doch bekannt, dass andere anders ticken.
auch chinesen ticken anders als japaner oder vietnamesen.

auch saudis ticken anders als tunesier, obwohl sie beides moslems sind. wunder über wunder.
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:31 Uhr von cartman007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frage an Experten: Frage, wie ist es mit der Toleranz in den verschiedenen Religionen? Welche üben dort, wo sie Staatsreligion sind, Toleranz gegenüber Andersgläubigen aus?

Wie sieht es bei der oben genannten Religion aus?
An welchen Merkmalen und Verhaltensweisen zeigt sich dort Toleranz in Form von Rechten für Andersgläubige, und von z.B. freundlichem, friedfertigem Umgang mit diesen?
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:44 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cartman007: > Frage, wie ist es mit der Toleranz in den verschiedenen Religionen?<
allgemein schlecht. kommt aber auf die regionen an.
in deutschland und england, auch in den usa ist es üblich, dass religionen gleichberechtigt nebeneinander herleben.
so steht es geschrieben, aber wie man an vielen kommentaren hier sieht steht es eben geschrieben.

in moslemischen ländern ist es eigentlich üblich, dass die beiden anderen religionen die auf abraham zurückgehen geduldet sind.
aber nicht gleichberechtigt.
kurz gesagt, sie sind fast gleichwertig, aber nur fast.
durch verschiedene vorfälle wird das aber leider immer weniger.

beim buddhismus und dem hinduismus wird behauptet sie wären friedlich. stimmt aber nicht. die beiden sind noch aggressiver als die anderen.
nur mal sehen wie hindus und buddhisten miteinander umgehen.

das christentum ist mal aggressiv, mal ist gut mit ihm auskommen.
in europa wie gesagt normaler umgang (auf dem papier) in afrika hauptsächlich äthiopien sehr aggressiv.

>Wie sieht es bei der oben genannten Religion aus?
An welchen Merkmalen und Verhaltensweisen zeigt sich dort Toleranz in Form von Rechten für Andersgläubige, und von z.B. freundlichem, friedfertigem Umgang mit diesen? <
bis vor hundert oder hundertfünfzig jahren war der umgang der monotheistischen religionen von islamischer seite aus in ordnung.
dann haben sie sich gesagt so wie die christen mit uns umgehen, so machen wir es jetzt auch :-)

kommt auf das gebiet an.
die saudis und dort wo die saudis viel einfluss haben, bzw. geld geben wie jemen, afghanistan etc. sieht es sehr schlecht aus.

in gemäßigteren regionen wie z. bsp. tunesien oder ägypten sieht es gut aus.

im irak sieht es schlecht aus. aus bekannten gründen.
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:46 Uhr von Rollo-Ralf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein bißchen Spät der versuch von Multikulti abzugehen, und die begründung mit den Genen ist geradezu Abenteuerlich. Aber sobald der Außenminister die Wahrheit sagt fallen ja sowieso alle über ihn her. Europa zeichnet sich ja durch eine ungemein große Tolleranz gegenüber allem aus, und weiß nicht mehr wie sie die bösen Geister loswerden soll!
Kommentar ansehen
21.01.2007 18:49 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rollo-ralf: keine angst
wir wollen die bösen geister nicht loswerden.

du darfst also bleiben
Kommentar ansehen
21.01.2007 19:03 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ legionaer Ganz Europa gegen Türkei das ist der stoff für einen film.

lol*

mfg

Deniz1008
Kommentar ansehen
21.01.2007 19:48 Uhr von Bleifuss88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viele hier sagen: Es sind nicht die Gene, sondern es ist die religiöse Verblendung, die bei einigen Muslimen diese Intoleranz hervorruft. Meist sind es die in unserer Gesellschaft nicht erfolgreichen Muslime, die durch Intoleranz und extremistische Ansichten auffallen.
Wie gesagt, es wäre falsch, jedem Moslem hier Intoleranz zu unterstellen. Es gibt viele Muslime, die sich gut integriert haben. Aber diejenigen, die nur negativ auffallen, haben meiner Meinung nach bei uns nichts verloren.

Das mit den Genen sollte Herr Bot nochmal überdenken, denn damit macht er wieder den oben beschriebenen Fehler und macht sich dadurch auch bei vielen normalen Muslimen unbeliebt.
Kommentar ansehen
21.01.2007 22:06 Uhr von gpest
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Toleranz-Gen": wenn die muslime so leben wollen,wie in ihrer heimat,dann
sollen sie doch am besten direkt in ihrer heimat bleiben,dann bleibt ihnen und dem land wo sie einwandern,viel ärger erspart.
Kommentar ansehen
21.01.2007 22:43 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
fehlende Buren-Gene der holländischen Auswanderer nach Süd-Afrika?
Die haben sich ja ganz den Kaffern dort angepasst und
so gelebt wie die Buschmänner.
Zumindest haben die nicht ihre Lebensgrundlagen zerstört
wie das der weiße Mann tut.
Die Welt gehört niemanden
Kommentar ansehen
21.01.2007 23:28 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mike: Du lieber Himmel, welcher durchgeknallte Stammtisch sammelt sich den hier?

*Kopfschüttel*
Kommentar ansehen
22.01.2007 00:16 Uhr von DunsT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kamele reiten: das ding ist, dass die vor ein paar jahren alle noch kamele geritten haben. das kann doch nicht funktionieren. multi-kulti gibt es nicht. entweder 100% anpassung oder raus aus deutschland. die können ja ruhig bei uns urlaub machen, wie wir es bei denen machen, aber das wars dann auch. es kann nicht sein, dass in köln z.b. fast jeder dritte schon türkischer abstammung ist. wir gefährden unsere eigene kultur. wisst ihr, in welcher stadt in der welt die drittgrößte anzahl an menschen mit türkischen pass leben? berlin!!! das sollte einem zu denken geben...
Kommentar ansehen
22.01.2007 00:26 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DunsT: Kauf dir um gotteswillen eine einsame Insel und pflege dort deine xenophobe Kultur - alleine.
Kommentar ansehen
22.01.2007 01:35 Uhr von isern
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Er sollte lieber das hyperaktive Toleranzgen der europäischen Gutmenschenfront kritisieren. Dieses ermöglicht konsequenzenlose Intoleranz gegenüber der Urbevölkerung erst.
Kommentar ansehen
22.01.2007 07:52 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ gatita: "verhaltensweisen haben nichts mit genen oder so zu tun!! die kommen alleine von der erziehung, den gesellschaftlichen normen, der kultur, aus der man stammt und natürlich der eigenenen meinung!!!"

Da muss ich widersprechen- man geht heutzutage davon aus, dass ca 50% des Charakters genetisch bedingt und nur der Rest durch Erziehung geprägt wird.
Genau deshalb gibts auch kein pauschales Erziehungs- Rezept, man muss für jedes Kind individuell herausfinden, wie man dem gewünschten Erziehungsziel am nächsten kommt.
Kommentar ansehen
22.01.2007 08:27 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rassenkundler ist es genetisch bedingt als weißer Mann rassistisch zu sein?
Warum werden farbigen Menschen nicht zu Rassisten?
Warum passen sich die Türken uns Deutschen besser an,
als die Wolga-Deutschen aus Russland? Also am Gen
kann es dann nicht liegen.
Kommentar ansehen
22.01.2007 08:35 Uhr von opppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwann: werden auch diese Moslems ausw dem Mittelalter heruskommen!

Der Vatikan hat es doch auch geschafft!
Kommentar ansehen
22.01.2007 09:35 Uhr von luthienne
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: "Warum werden farbigen Menschen nicht zu Rassisten?"

Es gibt auch farbige Rassisten, sogar solche, die "untereinander", also gegenüber anderen Gruppen, die minimal genetisch abweichen, rassistisch sind.
Man schaue sich nur die Stammeskriege in Afrika, oder, Beispiel "vor der Haustür", den Konflikt im ehemaligen Jugoslawien an.
Kommentar ansehen
22.01.2007 10:51 Uhr von Klaus Helfrich
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
keinen blassen DunsT: Zitat:
"wisst ihr, in welcher stadt in der welt die drittgrößte anzahl an menschen mit türkischen pass leben? berlin!!! das sollte einem zu denken geben..."
Zitat Ende

Melderechtlich registrierte Ausländer am Ort der Hauptwohnung in Berlin am 31. Dezember 2005:
Aus der Türkei: 117 736
Quelle:
http://www.statistik-berlin.de/...

Städte in der Türkei mit Einwohnerzahlen:
http://www.citypopulation.de/...
Kommentar ansehen
22.01.2007 11:05 Uhr von sacratti
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Toleranz als Erbsubstanz: Kann man Erbsensuppe erben? Nein, man muss es als Kind langsam lernen, denn von Haus aus hat der Mensch eine Abneigung gegen alles, was matschig ist. Aber das hat er nicht etwa geerbt, das ist evolutionsbedingtes Verhalten, da alles, was schlecht wird, in diesen Aggragatszustand übergeht, eine bestimmte Farbe annimmt und dann übel zu riechen anfängt. Dieser Lernvorgang, die Finger von solchen Sachen zu lassen, dauerte Jahrtausende, wenn nicht zigtausende oder mio JAhre. Ist aber nicht in den Genen abgelegt, weil es erlernbar ist, zwischen verschiedenen Stadien zu differenzieren. Dabei lernte der Mensch auch den Alkohol kennen und schätzen.
Hier stinkts nun mächtig, ist auch vieles ziemlich braun hier und matschig sowieso. Das heisst, das ist sehr, sehr gefährlich und man sollte das Ganze schnellstens entsorgen.
Ach ja, wenn Niederländer von Toleranz reden, dann frage ich mich, was das in deren Sprache denn bedeutet.

Waren es tolerante Buren, die Afrika in ein riesen Konzentrationslager verwandelten, Schwarze abschlachteten, ihr Land wegnahmen, ihre Bodenschätze klauten und sie im eigenen Land zu Sklaven und Menschen zweiter (oder dritter oder vierter) Klasse machten, und die gesamte TOLERANTE Welt schaute zu?
Ist Bush ein Moslem, Koch und Merz und ........., sind das alles Muslime, oder sind diese Kreaturen etwa tolerant?Von dem braunen Gesindel ganz zu schweigen.
Kommentar ansehen
22.01.2007 11:57 Uhr von schlafwagenschaffner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: Als was bezeichnest Du die ethnischen Konflikte in Afrika, wenn nicht als Rassismus?

Was ist mit den Farbigen in Amerigo-Vespucci-Land? Da verhalten sich viele feindlich gegenüber den Hispanos.

Rassismus gibt es leider in allen Ländern und Völkern.

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wuppertal: Hochhaus wegen gefährlicher Fassadendämmung geräumt
Venezuela: Aus Polizeihubschrauber wurden Granaten auf Oberstes Gericht geworfen
Star der "Millennium"-Reihe: Schauspieler Michael Nyqvist ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?