20.01.07 19:34 Uhr
 8.642
 

Selbstanzeige bei der Polizei Hagen: "Ich bin gerade betrunken Auto gefahren"

Zu einem kuriosen Vorfall kam es heute (Samstag) Morgen auf einer Hohenlimburger (Hagen) Polizeiwache. Mit den Worten "Ich möchte eine Anzeige erstatten" betrat ein Mann (38) die Wache.

Der Beamte fragte dienstgemäß, worum es sich denn handeln würde. Darauf gab der Bürger zur Antwort: "Ich bin gerade betrunken Auto gefahren."

Als der Polizist von ihm wissen wollte, warum er sich freiwillig melden würde, antwortete er: "Ich hätte ja auch jemanden totfahren können, außerdem ist es ja nicht in Ordnung, wenn man betrunken fährt, Strafe muss ja nun einmal sein."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Auto, Trunkenheit, Hagen
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2007 19:43 Uhr von Simbyte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn alle so wären: dann wäre die Welt um einiges besser..^^
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:09 Uhr von Mr.Gato
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Idiot! Nix passiert? --> Klappe halten und net wieder machen.
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:12 Uhr von b4rtleby
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
respekt: meinen respekt hat der mann
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:31 Uhr von Ricky1980
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Willkomen auf: http://www.mpu-forum.de

Wenn der wüßte was jetzt auf ihm zukommen wird,wäre er sicher niemals zu der Pozilei gegangen.

Ich hatte wegen so nem Bockmist 35 Tagessätze + 1Jahr Führerscheinentzug MPU-Kosten,Vorbereitungskosten durch Psychologen ärztliche Gutachen, Kosten für sämtliche Ämter,das waren einige Tausender...
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:35 Uhr von NetCrack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke mal er wird sich überhaupt erst aufgrund des Alkoholeinflusses gestellt haben. Sprich hätte er am nächsten morgen nüchtern nochmal drüber nachgedacht sich zu stellen hätte er es wahrscsheinlich für ne schlechte idee befunden. Insofern war die ganze Aktion wahrscheinlich etwas übereilt
Kommentar ansehen
20.01.2007 21:04 Uhr von HunterS.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe Nette Aktion, klingt nach einem wirklich gelungenem Scherz :D

Oder? Das kann man doch nur in voller Absicht machen - wenn nicht: Depp!
Kommentar ansehen
20.01.2007 22:16 Uhr von muli11111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ähnliches: ich war mal ne weile mit ner motoradgruppe. da gabs eben auch mal öfter ordentlich zu schlucken. irgendwann kams dann soweit, daß sich zwei von denen stritten, wer jetzt mehr gesoffen hat. der wirt wusste das allerdings auch nicht mehr, da zwischendurch kasse gemacht wurde und er die zettel weggeworfen hatte. blieb den zwei geistig erleuchteten nur ein ausweg: sich gemeinsam auf die böcke schwingen, hoch zur nächsten wache und dort nen test verlangen, um die sache zu klären. ich hab die beiden ne ganze weile nur noch auf dem beifahrersitz gesehen....
Kommentar ansehen
20.01.2007 22:17 Uhr von D3rFl4mm3nd3Phönix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mensch Mensch Mensch .... Einfach ma die Klappe haltn un gut is . Solang doch nix passiert is doch gut wenner scho die einsicht hat das es falsch war hätte ers das nächste ma einfach sein lassn können un PUNKT .
Kommentar ansehen
20.01.2007 22:31 Uhr von Gurke 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist schon eine seltsame Geschichte.

Im Großen und Ganzen möchte ich mich da meinen Vorkommentatoren anschließen: wenn er die Einsicht hatte, daß seine Trunkenheitsfahrt Scheiße war, dann hätter er draus lernen und die Schnauze halten sollen.

Wenn ihm klar wird, was er sich da angetanhat, dann wird er die Anzeige zurücknehmen, beweisen kann ihm ja niemand seine Trunkenheitsfahrt und handelt sich eine Ordnungswidrigkeit wegen Falschanzeige ein.
Kommentar ansehen
20.01.2007 22:38 Uhr von Cybertronic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da passiert nix: 1. weil nächster Morgen und
2. Das gabs bei Sinnlos Telefon einmal, da hat der Beamte
nix unternommen
Kommentar ansehen
20.01.2007 22:49 Uhr von legionaer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: das ist ja nichts ungewöhnliches. Liest man ja des öfteren und da sieht man was Alk aus Menschen macht, die rennen sogar freiwillig zur Bullerei
Kommentar ansehen
20.01.2007 23:16 Uhr von nirvana4ever
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
spitze! der war sicher noch betrunken, wie er zur polizei gegangen is! ^^
Kommentar ansehen
21.01.2007 00:44 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alki: wer mit 3 promille zur bullerei geht ist nicht nur betrunken, das ist ein vollprofi im suff.
ohne entzug und primborium gibts den lappen nimmermehr.
Kommentar ansehen
21.01.2007 01:16 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einerseits: natürlcih komplett bescheuert...andererseits lobenswert....dafür sollte er seinen schein behalten und nur eine geldstrafe zahlen müssen
Kommentar ansehen
21.01.2007 02:32 Uhr von TeamKiller
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Cizzar: Geile Bsp´s!!
Besonders mit Billy Boy.. der musste einfach kommen xD
Kommentar ansehen
21.01.2007 03:24 Uhr von MattenR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht kann er die Anzeige ja zurueckziehen! Mit der Begruendung das er unzurechnungsfaehig war.. xD

Kommentar ansehen
21.01.2007 11:14 Uhr von hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Autor: Sorry, aber deine News ist ja wohl absolut unvollständig!

Zitat aus der Quelle:

"Ein Atemalkoholtest bei dem "ehrlichen Fahrer" ergab einen Wert von über 3 Promille. Trotz der Reue des Fahrers und dessen Schuldbewusstsein, musste natürlich ein Strafverfahren gegen den Autofahrer eingeleitet werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt."

3 Promille festgestellt, Strafverfahren eingeleitet und Führerschein abgenommen!
Das sind drei Fakten, die in deiner News überhaupt nicht auftauchen.

Es kann ja wohl nicht Sinn und Zweck von SSN sein, dass man zu jeder News die zugehörige Quelle lesen muss, um zu wissen, was überhaupt passiert ist!

Zum Sachverhalt:
Die preußische Beschwerdeordnung besagte, das ein Soldat, der sich von einem Vorgesetzten ungerecht behandelt fühlte, diese Beschwerde erst dann vorbringen durfte, wenn er eine Nacht darüber geschlafen hatte.

Hätte dieser Kerl auch besser machen sollen. Dann hätte er erkannt, dass nichts passiert ist, dass er nochmal Glück im Unglück hatte und solchen Mist in Zukunft besser nicht mehr machen sollte.
Kommentar ansehen
21.01.2007 14:23 Uhr von Enny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sonnabend früh: Da hat aber einer am frühen Sonnabend ein mächtig schlechtes Gewissen gehabt.
Wohl die Nacht zum Sonnabend durchgemacht und mit der ernüchterung kam auch die Reue.
Kommentar ansehen
21.01.2007 16:50 Uhr von richydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind die die nen gefundenen 50EUR-Schein beim Fundbüro abgeben...
Kommentar ansehen
21.01.2007 17:05 Uhr von Köpy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wat nen Depp. Mehr kann man dazu nicht sagen.
Kommentar ansehen
21.01.2007 19:10 Uhr von Razorback2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann aber auch mildernde Umstände. Der Mann zeigte Reue, nämlich das Unrechtbewußtsein etwas getan zu haben was streng verboten ist. Ohne das Geständnis hätten die Beamten die Trunkenheit des Mannes selbst herausfinden müssen.

Strafe O.K. aber Gnade AUCH (!)
Kommentar ansehen
21.01.2007 19:56 Uhr von simonl
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Find ich gut! Meinen Respekt hat der Mann, solang er nicht zuhause gesoffen hat um dann zur polizei zu fahren um jene Selbstanzeige zu machen ;)

Im betrunkenen Zustand kommt halt der wahre charakter zum vorschein, auch wenn das vielleicht wirklich etwas ungeschickt war..
Kommentar ansehen
21.01.2007 21:57 Uhr von ichaufklebstoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kinder & Betrunkene sagen die Wahrheit! =): nfc
Kommentar ansehen
21.01.2007 23:55 Uhr von KiaKlages
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte eigentlich ok sein Das ist das Preoblem unserer Gesellschaft: Einerseits wird ständig Ehrlichkeit, Moral und Verantwortungsbewußtsein verlangt, wenn aber jemand "ohne Not" eine Verfehlung zugibt, kommt das als "skurril" in irgendwelchen Nachrichten und derjenige wird gar als "Idiot" bezeichnet. Entweger es GIBT Gesetze, oder Regeln gelten als Lotto-Prinzip - erwischt (Pech) oder nicht erwischt (Glück). Und der Typ hat ja Recht: Wenn was passiert wäre, hätte keiner Nachsicht...
Kommentar ansehen
22.01.2007 14:18 Uhr von cloud7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mein Grundschullehrer: War auch so drauf, der erzählte mal, dass er wegen einer kleinen Geschwindigkeitsüberschreitung sich selbst gestellt hatte.

Das war dann so´n Jesus-Fan... *g*

Aber betrunkene gehören eh nicht auf die Strasse, auf sowas können die anderen Autofahrer verzichten. Also gut dass er sich, wenn auch nicht in vollem Bewusstsein, selbst gestellt hatte.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?