20.01.07 17:09 Uhr
 642
 

Offiziell: Hillary Clinton bewirbt sich für Kandidatur zur US-Präsidentin

Wie nun offiziell von Hillary Clinton auf ihrer Homepage mitgeteilt wurde, bewirbt sich die 59-jährige Senatorin und Ehefrau von Ex-US-Präsident Bill Clinton, als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten. Sie könnte die erste Präsidentin der USA sein.

Hillary Clinton kann auf ein Budget von 14 Mio. Dollar zugreifen, hat die Unterstützung ihres Ehemanns und ein erfahrenes Wahlteam. Die Chancen für einen Sieg stehen gut, wobei Kritiker ihren mangelhaften Charakter als Hindernis sehen.

Bei Jugendlichen und Frauen ist die ehemalige First Lady äußerst beliebt und ihr werden viel Erfahrung zugesprochen. Als Präsidentin möchte sie die Fehler von George W. Bush rückgängig machen und das Image der USA in der Welt wiederherstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: port
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Präsident, Kandidat, Hillary Clinton
Quelle: www.kleine.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
Donald Trump jr. traf russische Anwältin für Infos über Hillary Clinton
Hillary Clinton baut Lobbygruppe gegen Donald Trump auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

52 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2007 17:27 Uhr von lord_prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super: Sie soll es machen!

Die Frau hat meinen Respekt. Wenn sie gewinnt dann mach ich aber nen Freudentanz!!!

MFG
Kommentar ansehen
20.01.2007 17:27 Uhr von JCR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, ich hätte es eher Obama gegönnt. Wäre auf jeden Fall schonmal ein richtiges Signal gewesen.
Vielleicht beim nächsten Mal.

Hauptsache, die Republikaner verschwinden erstmal für 4 Jahre.
Kommentar ansehen
20.01.2007 17:36 Uhr von wi.mp3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Frauen an die Macht: Geht der Trend aus Deutschland in die USA über? ;)

Hillary würde bestimmt eine gute Präsidentin abgeben und endlich die kriegerischen Aktivitäten beenden...
Kommentar ansehen
20.01.2007 17:43 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Port: >Kritiker werfen ihr fehlendes Charisma und berechnendes Verhalten vor, <

Wo steht etwas von Charakter in der News?

Das, was ihr vorgeworfen wird an Berechnung gehört schlichtweg zum Job an sich. Fehlendes Charisma ... wir werden sehen ... an Biß fehlt es ihr sicher nicht.

Sollte sie gewinnen, werde ich sehr traurig sein, denn wir müssen sie dann für "D" ganz abschreiben und müssen mit unserem Murks hier leben. Für die USA aber werde ich mich sehr freuen und wie mein Vorredner Freudentänze veranstalten.

Dass Obama damit abgeschrieben sein wird, glaube ich nicht, denn er kann sich jetzt in aller Ruhe - so er nicht doch zum Kandidaten der Demokraten gewählt wird - auf eine künftige Kandidatur vorbereiten und Hillary unterstützen.

Egal, in welcher Reihenfolge Hillary und Obama wohl künftig genannt werden, eines ist für mich sehr klar: Beide haben das Zeug, ein erfolgreiches Dreamteam zu werden.
Kommentar ansehen
20.01.2007 18:00 Uhr von tiggis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stirnrunzeln ! Die Nachricht zur Kandidatur von H.C. ist nicht so neu, ich begrüße sie sehr und hoffe für die USA und den Rest der
Welt, daß sie gewinnt.
Stirnrunzeln erzeugt bei mir die Bemerkung, daß von Kritikern ihr mangelnder Charakter moniert wird. Ich ziehe vor dieser Frau den symbolischen Hut und drücke ihr die Daumen, daß sie gewinnt.
Sieht man sich den derzeitigen Präsidenten an, muß man
anfangen über Charakter zu reden und fehlende positive
Eigenschaften. Wieviel Leid er bisher schon gebracht !!
Ob der Präsidentschaftsstuhl von Mann oder Frau besetzt ist, sollte zweitrangig sein, das Ergebnis zählt!
Kommentar ansehen
20.01.2007 19:18 Uhr von tamara77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich gewinnt sie!! eien ex-präsi. als mann zu habe ist bestimmt gut.
Die beiden werden die USA schon retten.
Was mir leid tut:
Die 3000 toten US-Soldaten kann man nicht wieder zum leben erwecken.
Kommentar ansehen
20.01.2007 19:24 Uhr von vst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
welchen mangelhaften charakter? weil sie ihren bill nicht in die wüste geschickt hat als er moni seinen bill angeboten hat?

ist doch ein übersetzungsfehler. oder?
Kommentar ansehen
20.01.2007 19:34 Uhr von port
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Charisma und berechnendes Verhalten=Charakter: In der Quelle steht "Kritiker werfen ihr fehlendes Charisma und berechnendes Verhalten vor...". Charisma und wie man sich verhält, sind Teil des Charakters.

Ausserdem musste ich es mit anderen Worten zusammenfassen, da ich die Worte "Charisma" und "berechnendes Verhalten" ja schlecht 1:1 direkt von der Quelle übernehmen konnte.
Kommentar ansehen
20.01.2007 19:44 Uhr von Jiperia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"rückgängig"??? wie kann man diese weltpolitische katastrophe rückgängig machen???
Kommentar ansehen
20.01.2007 19:52 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein Politikwechsel heißt das in Sachen Irak.
Die USA werden das Land weiter besetzt halten.
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:06 Uhr von b4rtleby
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: es wär grandios, wenn frau clinton präsidentin und herr obama vice-president wird
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:12 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
port: Ich weiß schon, was Du meinst ;-)

Charisma hat nichts mit Charakter zu tun. Charisma bedeutet: Ausstrahlung. Und die hast Du oder hast Du nicht. Allerdings, ihre Gegner würde ich da nicht überbewerten.

Berechnung gehört zum Charakter ... allerdings, gehört sie zum Geschäft. Und ... Berechnung muss nicht notwendiger negativ sein, sie bedeutet auch in gewisser Weise: Überblick, Voraussicht.
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:19 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
usambara: Du irrst. Wer sich allerdings vorstellt, dass ein Rückzug von jetzt auf sofort geschehen kann, der irrt. Schon aus logistischen Gründen ist ein sofortiger Rückzug nicht machbar.

Hillary sowohl als auch Obama sprechen diesbezüglich von einem Zeitraum von sechs Monaten.

Noch ist nämlich Bush Präsident und Commander in Chief. Das einzige, was die Demokraten jetzt machen können, ist langsam aber sicher Bush das Leben zur Hölle zu machen. Ohne dabei Chaos zu veranstalten.

Und glaub mal ja, ein falscher Schritt jetzt ... und der Commander in Chief ist im Ar... .

Die amerikanische Verfassung nämlich macht es nicht nur möglich, sondern auch zur staatsbürgerlichen Pflicht, auch einen Präsi zu stürzen, der dem Land nachweislich schadet.

Wenn ich mir D dazu betrachte, wir haben diese Rechte nicht ... und würden sie dringend brauchen.
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:25 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das funktioniert nicht. Der Vizepräsi wird der unterlegene Kandidat der jeweils anderen Partei.

Dennoch aber können sich beide sehr gut ergänzen. Hillary mit ihrer Erfahrung und Obama mit seinem Charisma. Und beide zusammen mit ihren Fähigkeiten könnten gut ein politisches Dreamteam ergeben und die Nation nach vorne bringen. In dieser Zusammensetzung wünschte ich, wir könnten sie auch für uns wählen, denn unsere Obstler sind eh NUR für die Tonne.
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:35 Uhr von greekchimera
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum sie gewinnen wird: Mrs. Clinton, oder genauer gesagt, die Demokraten, werden die nächsten Wahlen gewinnen.

Warum, weil irgendjemand das Haushaltsdefizit der USA wieder ausgleichen muß. Und das schaffen nunmal nur die Demokraten. Das war bei ihrem Ehemann auch schon so.
Was dahinter steckt, nach den maximal 2 Amtszeiten die sie inne halten kann, werden die Republikaner wieder den nächsten Präsidenten stellen, der dann wiederum schön auf der Welt für Tumulte sorgen darf.

Woher ich weiß das die Repoblikaner gewinnen werden -
ich sag nur Bush hat ja auch irgendwie gewonnen.

By the way, wenn die republikanisch-amerikanische Politik nicht Weltpolizei spielen würde, dann hätten wir diese ganze Terror-Debatte nicht.
Kommentar ansehen
20.01.2007 20:44 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Greek: Die Prognose stimmte zwar vorher, aber jetzt - augenblicklich - eher nicht mehr. Die Demokraten haben zwei gute Kandidaten. Nachdem Hillary irgendwann abgeben muss bzw. Obama, könnte der/die andere übernehmen.

Ich gehe auch davon aus, dass Hillary gewinnen wird jetzt und in der nächsten Wahl, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass Obama danach übernehmen könnte. Eben weil die Reps die USA im Grunde nur in die Sch... geritten haben.

Obama könnte in der Lage sein, die Schwarzen in den USA zu mobilisieren, wie kein anderer es könnte.
Kommentar ansehen
20.01.2007 21:36 Uhr von Streetlegend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hillary juhu: Ich hoffe, dass Hillary gewinnt und ich traue ihr das auch durchaus zu. Allerdings wird sie die Fehler von Bush kaum rückgängig machen können (siehe News), sie kann den entstandenen Schaden höchstens eingrenzen und dann nicht die gleichen Fehler machen.
Kommentar ansehen
20.01.2007 22:48 Uhr von jack200034
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi: <<Das funktioniert nicht. Der Vizepräsi wird der unterlegene Kandidat der jeweils anderen Partei.>>

..das stimmt nicht !! FALLS Hillari durch die Vorwahlen von ihrer Partei aufgestellt wird ( was noch nicht sicher ist ), sucht SIE sich ihren Vizekandidaten aus. Die Vize gehört IMMER der Partei des Kandidaten an oder ist bestenfalls Parteilos.
Kommentar ansehen
20.01.2007 22:53 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke Jack: für den Hinweis. Bis dato dachte ich der Vize sei immer von der unterlegenen Partei in den USA.

Na dann kann es ja ein echtes "Dreamteam" werden!

Wie sieht das eigentlich aus, wenn gesetzt den Fall einer von beiden gewinnt und nimmt den anderen als Vize. Wäre das dann auch nach acht Jahren möglich, d.h. derjenige von beide, der dann gewinnt, nimmt den jeweiligen Ex-Präsi als Vize, der gehen muss?
Kommentar ansehen
20.01.2007 23:03 Uhr von zocs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal ob Obama oder Clinton DIE HAUPTSACHE NIE WIEDER EIN BUSH !!!!!!

Ganz einfach ...

Aber leider werden oft die guten auch erschossen ...
Kommentar ansehen
20.01.2007 23:07 Uhr von christi244
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Streetlegend: Stimmt, sie kann Bush´s Fehler nicht rückgängig machen, und sie wird auch Zeit benötigen, eben diese Fehler einzugrenzen. Aber sie wird mit Sicherheit nicht die gleichen Fehler machen, denn sie weiß, was sie macht.

@Zocs
siehe JFK und Martin Luther King.

Menno, ich wünschte, wir hätten solche Leute in power!
Kommentar ansehen
21.01.2007 00:29 Uhr von maratu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die VSA kann wirtschaftlich niemand mehr retten Aber ein Neuanfang ist möglich...
Der Dollaro ist nicht das Papier wert, auf dem er gedruckt wurde.
Amerika war niemals eine Demokratie, allenfalls eine Ansammlung von Republiken.unter gemeinsamer Verwaltung.
Deswegen auch Federal Republic..
Oder FBI.. Federal Bureau of Republic.
Besser noch: CIA..Zentral-Intelligenz von Amerika.
Das Zentralplasma..
Liebet das Innere, rettet das Innere...Woher stammt dieser Spruch ??

Nun??
Kommentar ansehen
21.01.2007 00:35 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@christi24: äh, was ich sagen wollte: die USA führt permanent Krieg seit dem 2. Weltkrieg- und wenn es eine kleine Bananenrepublik ist. Und die 2 Parteien haben sich gerne
dabei abgewechselt.
Und die USA werden sicher im Irak bleiben, der ist strategisch einfach zu wichtig.
Vielleicht mit 20.000 eingebunkert in Bagdad.
Kommentar ansehen
21.01.2007 00:54 Uhr von Hartz IV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maratu: setzen, 5!
Kommentar ansehen
21.01.2007 01:13 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nun: würde der weltpolitik vielleicht ganz gut tun, auch wenn die us-politik von ganz anderen gruppen diktiert wird.
hoffetlich ist bis dann unsere ostmackel weg vom bildschirm.
ist schon eine tolle vorstellung daß unser vize schröder wäre. wie kann man nur auf so eine idee kommen.

Refresh |<-- <-   1-25/52   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump glaubt, Wladimir Putin wollte Hillary Clinton als US-Präsidentin
Donald Trump jr. traf russische Anwältin für Infos über Hillary Clinton
Hillary Clinton baut Lobbygruppe gegen Donald Trump auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?