20.01.07 14:33 Uhr
 227
 

Hamburg: Polonium-verseuchte Wohnung darf wieder genutzt werden

Im Zusammenhang mit dem Mord an dem früheren russischen Geheimdienstmann Alexander Litwinenko (ssn berichtete mehrfach), waren auch in einer Wohung in Hamburg-Ottensen Polonium-Spuren entdeckt worden.

In den Räumen hatte im Herbst 2006 Dimitri Kowtun bei seiner ehemaligen Ehefrau übernachtet. Er ist in den Mord-Fall verwickelt. Es wird vermutet, dass Kowtun das Polonium von Moskau nach Hamburg transportiert hat.

Die verseuchten Dinge wurden entweder entsorgt oder aber gesäubert, so das Gesundheitsamt. Daher wurden die Räume jetzt wieder freigegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Wohnung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2007 23:08 Uhr von theACABclan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uiiiiiii Die neuen Mieter brauchen abends bestimmt keine Lampen ;o) und das bei den Strompreisen.. Hat einer die Adresse??

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freitag wird staureichster Tag des Jahres
MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?